AMD zeigt seine neuen Radeon-Grafikkarten



Die Gerüchte um die neuen AMD-Grafikkarten - die Radeon R7 360, 370, R9 380, 390, 390X, Fury, Fury X und die R9 Nano - waren zum Schluss derart detailliert, dass bei der Präsentation vor allem die zu erwartenden Preise im Zentrum des Interesses standen, zu denen die Karten teilweise bereits ab dem 18. Juni bei den Händlern angeboten werden sollen. 

Radeon R7 und R9 300 : Zwischen 109 und 429 Dollar

Das kleinste Modell unter AMDs neusten Grafikkarten ist die R7 360, die bereits ab 109 Dollar verkauft werden soll, für die R7 370 werden 149 Dollar fällig. Die kleinste R9-Karte ist die R9 380, die für 199 Dollar zu den Händlern kommen soll, während die R9 390 für 329 Dollar und die R9 390X für 429 Dollar angeboten wird und damit etwas teurer als die beiden Vorgängermodelle, die R9 290 und 290X, sind. Weitere technische Details, die nicht schon in den letzten Tagen öffentlich geworden wären, wurde nicht genannt. Bestätigt wurde lediglich noch, das die beiden Radeon-R9-Karten, eine etwas höher getaktete GPU und standardmäßig einen 8 GB großen Grafikspeicher mit einem Speichertakt von 6 GHz mitbringen.

Fury und Fury X : 549 und 649 Dollar

Die beiden neuen Highend-Karten heißen - wie erwartet - Fury und Fury X und sind im Vergleich zu den anderen Karten der 300-Serie auch technisch echte Neuheiten. In beiden Fällen stellt die GPU 4.096 Streamprozessoren bereit, die mit 1050 MHz getaktet sind. Die Anzahl der Transistoren ist auf 8,9 Milliarden angewachsen - 40 Prozent mehr als noch bei der Radeon R9 290X.

Die Radeon Fury X soll ab 24. Juni zur Verfügung stehen und 649 Dollar kosten. Für die einfachere Fury, die swohl mit einer klassischen Luft- als auch einer Wasserkühlung erhältlich sein soll, muss man sich bis zu 14. Juli gedulden. AMD verlangt für die Karte 549 Dollar. Beide Modelle bringen einen 4 GB großen HBM-Speicher mit, beider Fury X steht ausschließlich eine Flüssigkeitskühlung mit einer Länge von 19 cm zur Verfügung

Mini-ITX-Version und Dual-GPU-Karte in Vorbereitung

Gleichermaßen hat AMD die Radeon R9 Nano, die sich dank des Mini-ITX-Formats für besonders kompakte PC-Systeme eignen soll. Sie steht ab dem dritten Quartal zur Verfügung. Außerdem soll im Herbst eine weitere Fury-Grafikkarte mit gleich zwei Fiji-GPUs vorgestellt werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
10 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • big_k
    Ich glaube die Fury ohne x wird 3840 Streamprozessoren haben.
    Aber was mich interessiert ist ob man den Schlauch durchschneiden kann und die Graka in die Wakü einbinden kann.
    Spart man sich gleich mal 100 Euro
    0
  • Gzuz
    Anonymous sagte:
    Ich glaube die Fury ohne x wird 3840 Streamprozessoren haben.
    Aber was mich interessiert ist ob man den Schlauch durchschneiden kann und die Graka in die Wakü einbinden kann.
    Spart man sich gleich mal 100 Euro


    bestimmt, aber wenn beim basteln was schiel läuft, gehen mehrere Hunderter flöten vermutlich inkl. der Garantie für die Karte :p
    0
  • Tesetilaro
    man wartet einfach auf partnerkarten, da stellt sich die frage des referenzdesigns dann einfach nicht mehr ;)
    0