Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

ATI Radeon HD 5830 - Die letzte Lücke wird gefüllt

ATI Radeon HD 5830 - Die letzte Lücke wird gefüllt
Von , Don Woligroski

Die letzten Monate sind stark von ATI-Produktvorstellungen geprägt. In der Tat, es ist seit Oktober kein Monat vergangen, in dem nicht mindestens eine neue Karte vorgestellt wurde. Man sollte denken, dass nun bald Schluss sein müsste; immerhin ist das Portfolio an DirectX-11-Karten eigentlich komplett, deckt es doch die gesamte Spanne vom Einstiegsbereich (Radeon HD 5400-, 5500- und 5600-Serie) über die Mittelklasse (HD-5700-Serie) bis hin zum High-End (HD-5800-Serie und HD-5970) ab.

Von Nvidia hört man derzeit nicht viel Konkretes. Stattdessen streut man geschickt Informationen über den heiß ersehnten neuen Grafikchip mit dem Codenamen Fermi und der Familienbezeichnung GF100. Mal twittert man, wie der Name lauten wird, mal nutzt man Facebook, um eine Ankündigung anzukündigen. So oder so, auf die Karten muss man warten. Derweil werden munter die „fabelhaften GPUs“ der aktuellen Generation eins ums andere Mal umbenannt. Also, zurück zu AMD/ATI.

Wo soll diese neue Karte aber ins Gefüge passen, wenn schon alle Posten besetzt sind? Ganz so dicht sind die Chips gerade zum oberen Ende hin dann doch nicht gestaffelt; es klafft eine riesige Lücke zwischen der Radeon HD 5770 als Topmodell der Mittelklasse (ab 110 Euro) und der HD 5850 als Einstiegsmodell im Enthusiast-Bereich (ab 240 Euro). Nvidia füllt diese Lücke gern mit der GeForce GTX 260 Core-216 (ab 150 Euro) oder theoretisch der GTX 275 (ab 180 Euro), die aber weit schwieriger zu finden ist. Im High-End ist man dann mit der GeForce GTX 285 vertreten, die preislich aber wieder zwischen der HD 5850 und der HD 5870 liegt.

Bislang gab die Radeon HD 4890 noch den Part des Lückenfüllers zwischen der neuen Mittel- und Oberklasse, doch zum Einen ist diese Karte nicht DX11-kompatibel, zum Anderen verschwindet sie zusehends aus den Händlerregalen, wo sie derzeit in homöopathischen Dosen noch ab 165 Euro zu finden ist. Also muss eine neue Lösung her, und die hat ATI nun in Form der Radeon HD 5830 vorgestellt.

Je nachdem, wie sich die HD 5830 schlägt, könnte sie eine würdige Nachfolgerin für die HD 4890 darstellen. Der Launch-Preis von 239 US-Dollar ist allerdings recht hoch angesetzt. Sicher, die HD 4890 kostete bei ihrer Enthüllung ähnlich viel, doch sieht das Leistungsgefüge heute grundlegend anders aus. Andererseits basiert die neue Karte aber auf der Cypress-GPU, die auch die beiden High-End-Modelle HD 5850 und 5870 befeuert, was eigentlich gute Performance verspricht. Außerdem sollte man nicht außer Acht lassen, dass der Markt sich selbst reguliert. Soll heißen: Es sollte nicht allzu lange dauern, bis die Preise sinken und sich anhand der gebotenen Leistung im Preisgefüge einordnen. Prinzipiell ist dieses Produkt also keine schlechte Idee, doch ist gut gemeint nicht automatisch gut gemacht.

Alle 14 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • FormatC , 1. März 2010 13:41
    Naja, Bube. Ob des Preises eher ein Call-Boy. ;) 
  • avatar_87 , 1. März 2010 15:29
    Die HD 5830 ist einfach zu teuer. Teurer als die HD 5850 es zum release war. Und dann verbraucht sie unter Last auch noch 24W mehr als die stärkere HD 5850. Ich werde das Gefühl nicht los, dass sie hiermit die bei der Produktion Missglückten HD 5850/5870 GPU's umdödeln um sie dann als HD 5830er zu verkaufen. Die GPU stellenweise abschalten und dann noch bissl mehr Spannung drauf und schon kann man sie verkaufen.
    Resteverwertung ist man von AMD ausch schon von den CPU's gewohnt. Ein defekter 4-Kerner wird einfach als 2 oder 3-Kerner verkauft. Prinzipiell habe ich allerdings nichts dagegen, aber die HD 5830 ist meiner Meinung nach einfach ein Griff ins Kloh.
  • benkraft , 1. März 2010 16:24
    @avatar - Ich weiß nicht, wo du 24 Watt mehr unter Last siehst. Da ist die 5830 doch 10W sparsamer?

    Es ist übrigens damit zu rechnen, dass Karten von Board-Partnern weniger Strom verbrauchen, weil sie nicht das PCB der 5870 nutzen. Der Mehrverbrauch kann auch von der höheren Taktrate stammen... Auch die Preise werden fallen.
    Was die Resteverwertung, deren Wirtschaftlichkeit und ihre Auswirkung auf die Preise anbelangt, ist das schon an anderer Stelle diskutiert worden. Kurz: Wenn ATI mehr Chips pro Wafer verkaufen kann, weil man sie trotz Teildefekt als kleineres Modell an den Mann bringt, dann sinken die Preise aller Karten. Das ist eigentlich im Interesse Aller.
  • Hinagiku , 1. März 2010 17:17
    Interessant wie sehr die Stromaufnahme vom CB Test abweicht, da hat die 5830 unter Last immerhin 25 Watt mehr gebraucht als die 5850. Zeigt mal wieder schön wie aussagekräftig Testsamples sein können.
  • Gudi , 1. März 2010 17:53
    Ne, das heißt eigentlich nur, dass ein stark übertakteter Q9650 Extreme mehr Saft zieht als ein sanft übertakteter i7-920
  • avatar_87 , 1. März 2010 18:03
    @benkraft
    Die Leistungsaufnahme habe ich aus der Tabelle unter der Rubrik "Die Architektur der Radeon HD 5830". Im CB Test hatte sie auch eine höhere als die HD 5850.
    Und wie schon erwähnt, habe ich im Allgemeinen nichts gegen Resteverwertung. Aber eine aufgrund der Leistungsaufnahme offensichtlich mangelhafte und zudem teure Karte kann ich nicht empfehlen.
  • WildFire , 1. März 2010 19:47
    also ich werde meine HD4890 wohl noch etwas behalten :D 
    klingt wirklich sehr nach Resteverwertung, wenn es allerdings die Preise drückt, warum nicht....
  • avatar_87 , 1. März 2010 21:45
    Es ist nunmal so, dass die die HD 5850/70 noch nicht wirklich verfügbar sind wegen der immer noch niedrigen Yield-Raten. Die HD 5830 soll da wohl Abhilfe schaffen. Meine HD 5850 kostete mich 220€ inkl. Versand. Die HD 5830 sollte daher nicht mehr als ~170€ kosten. NVIDIA wird da was ordentliches liefern müssen um dir Preise zu senken. Im Moment sieht es aber nicht so gut aus.
  • Snapdragon , 2. März 2010 00:13
    ich find es auch okay, wenn sie die reste verwerten, und demit (theoretisch) auch die anderen Karten preiswerter werden. Doch leider spür ich nix davon. Man wird also wohl auf Nvidia warten müssen, um sich feinste ATI leisten zu können;)
  • jokerman , 2. März 2010 01:21
    Ich finde das auch richtig klasse, auch wenn mich die 5830 nicht wirklich überzeugen will. Ist halt´n Kompromis, ein Ü 200€ Kompromis, weshalb ich da ein kleines Problemchen hab.

    Aber sollte die 5830 im Einzellhandel tatsächlich nicht so gut gehen, können´s ja immer noch Aldi & Co richten mit ihren Komplett Systemen. So etwa wie: "HighEnd Gaming PC" mit Karte aus der 5800´ter Radeon Reihe, der schnellsten Graphikkartefamilie der Welt! Die Chips werden bestimmt nicht alt.
  • mareike , 2. März 2010 20:56
    ich denke eine 5770 "OC" hätte gut in den vergleich gepast. da sie leistungs und preismäßig näher an die 5830 herran rückt.
  • Blaaxri , 3. März 2010 14:16
    DIe 5830 braucht kein Mensch, die 5770 ist im Schnitt 1% langsamer, was sind schon 3 FPS. Sorry, EpicFail
  • Gudi , 4. März 2010 15:26
    Das hängt von der Auflösung und den Qualitätseinstellungen ab.
  • hotpot , 9. März 2010 19:35
    Zum Preis: die nächsten 2 Monate wird der Grafikkarten Markt kaum in Bewegung kommen, erst wenn der Fermi Chip in ausreichender Menge vorhanden ist. Aktuell sieht es so aus als würde durch Lieferengpässe der Markt künstlich teuer gehalten. (In Beiden Lagern.)
    Es ist ein Graus, ich muss jede Karte die aus dem Gamer-Segment kommt über den Hersteller Abwickeln lassen, was für den Kunden bedeutet einige Wochen zu warten. Grün und Rot sind gerade dabei sich mit dieser Taktik ein schönes Eigentor zu schiessen.