AMD Radeon HD 7970 GHz Edition im Test: Gerangel um die Performance-Krone

Die Radeon HD 7970 musste sich erst Nvidias GeForce GTX 680 und dann sogar der GTX 670 geschlagen geben. Heute schlägt AMD mit höheren Taktraten und einem neuen Treiber zurück, der in diversen Spielen den Nachbrenner zündet. Doch lohnt sich der Aufpre...

Es ist schwer zu glauben, aber es ist schon sechs Monate her, dass AMD die Radeon HD 7970 vorgestellt hat. In diesen 180 Tagen hat AMD sich die Performance-Krone bei den Single-GPU-Karten erkämpft, eine ganze Kartenfamilie auf Basis der neuen GCN-Architektur herausgebracht und dann den Titel „schnellste Einzelkarte“ wieder an Nvidia verloren. Das erinnert irgendwie an die ersten drei Akte eines Dramas.

In der Zwischenzeit unterlagen auch die Preise einem teils dramatischen Wandel. Ursprünglich zu einem offiziellen Preis von 499 Euro vorgestellt, musste AMD nachdem Nvidia zuerst mit der GTX 680 und dann der GTX 670 konterte den Preis wiederholt senken. Immerhin konnte selbst die kleinere der beiden Karten der HD 7970 in den meisten Spielen arg gefährlich werden. Inzwischen liegt die UVP bei 399 Euro, und im Onlinehandel findet man anständige Modelle für gut 15 Euro weniger.

Zu keiner Zeit war AMDs Flaggschiff aber eine schlechte Karte. Allerdings wurde ihre Dominanz sehr früh in Frage gestellt, und das frustrierender Weise durch ein Konkurrenzprodukt mit dermaßen schlechter Verfügbarkeit, dass man schon hellseherische Fähigkeiten haben musste, um sie im Handel zu ergattern. Inzwischen hat sich die Versorgungslage bei der GeForce GTX 680 entspannt, doch zu Beginn ihres Produktzyklus war diese Karte eher auf dem Papier eine Bedrohung für AMDs Spitzenmodell. Anders die GTX 670, die die Radeon HD 7970 dank ihres niedrigeren Preises ohnehin viel stärker unter Druck setzte.

Das bringt uns zum heutigen Tag. Offenbar ist der 28-nm-Herstellungsprozess bei Fertigungspartner TSMC inzwischen so weit ausgereift, dass AMD sich in der glücklichen Lage befindet, eine zunehmende Zahl seiner Tahiti-GPUs stabil mit höheren Taktraten betreiben zu können. Dass die Radeon HD 7970 sich gut übertakten lässt, ist nun wirklich kein großes Geheimnis. Doch anstatt das ungenutzte Taktpotenzial den übertaktungswilligen Enthusiasten zu überlassen, bringt AMD nun die Radeon HD 7970 GHz Edition heraus, eine Karte, die Nvidias GTX 680 wieder in die Schranken weisen soll – und AMD wieder einen Grund für höhere Preise gibt.

Die Radeon HD 7970 GHz Edition

Physisch handelt es sich bei der Radeon HD 7970 GHz Edition um dieselbe Karte, die vor sechs Monaten als Radeon HD 7970 vorgestellt wurde. Legt man diese beiden Modelle nebeneinander, könnte man sie nicht auseinander halten. Die einzigen Unterschiede finden sich unter der 28 cm langen Lüfterabdeckung.

Der größte Unterschied ist die höhere Taktrate. Laut AMD liegt die bei 1000 MHz, was gerade mal 75 MHz Mehrtakt gegenüber den 925 MHz des Ursprungsmodells bedeutet. Darüber hinaus kann die Neue aber auch mit einem zusätzlichen P-State mit 1050 MHz aufwarten, in den die GPU immer dann wechselt, wenn ausreichender thermischer Spielraum vorhanden ist. AMD verkauft diese Taktraten-Konstellation als PowerTune mit Boost.

Wer mehr darüber wissen will, wie PowerTune funktioniert, findet alle wichtigen Informationen dazu in unserem Test zur Radeon HD 6950 und HD 6970. AMD erklärte uns aber, dass PowerTune mit Boost genauso funktioniert, zusätzlich aber noch über die Fähigkeit verfügt, die GPU-Spannung dynamisch zu erhöhen. Dabei sei der Basistakt von 1 GHz festgelegt, und der Schieberegler für die Overdrive-Frequenz wirke sich nur auf den maximalen Boost-Takt aus.

Nun scheint es, als könne man die Radeon HD 7970 GHz Edition auch als eine Karte mit 1,05 GHz Nominaltakt beschreiben, die unter synthetischen Lastszenarien wir Furmark den Takt um 50 MHz absenkt und die Spannung verringert, um die TDP nicht zu überschreiten. Genau das tut PowerTune nämlich schon seit anderthalb Jahren.

Auch der Speicher soll zur höheren Performance beitragen und ist jetzt schneller getaktet. Als AMD die Radeon HD 7970 vorstellte, waren „nur“ 1375 MHz schnelle Speichermodule verfügbar. Auf dem 384 Bit breiten Speicherbus sorgten die für insgesamt 264 GB/s an Speicherdurchsatz. Die 3 GB der Neuauflage sind hingegen mit 1500 MHz getaktet und liefern damit auf dem gleichen Bus 288 GB/s.


Radeon HD 7970 GHz Edition
Radeon HD 7970
GeForce GTX 680
Stream Processors
204820481536
Textureinheiten128128
128
Full Color ROPs
3232
32
GPU-Takt
1000 MHz Base / 1050 MHz Boost
925 MHz1006 MHz
Texturfüllrate134,4 Gtex/s
118,4 Gtex/s
128,8 Gtex/s
Speichertakt
1500 MHz
1375 MHz1502 MHz
Speicherbus
384-bit
384-bit256-bit
Speicherdurchsatz288 GB/s
264 GB/s
192,3 GB/s
Grafikspeicher
3 GB GDDR53 GB GDDR5
2 GB GDDR5
Die-Größe
365 mm²365 mm²
294 mm²
Transistoren (in Milliarden)
4,314,31
3,54
Strukturgröße
28 nm28 nm28 nm
Stromanschlüsse1 x 8-pin, 1 x 6-pin1 x 8-pin, 1 x 6-pin2 x 6-pin
maximale Leistungsaufnahme (TDP)
250 W250 W
195 W
Preis
$500 UVP
ab ~385€ (Straße)
ab ~470€ (Straße)

  

AMD bestätigte uns gegenüber, dass man an der Tahiti-GPU selbst absolut nichts verändert  hat. Wer mehr über diesen Chip wissen will, findet alle Informationen dazu in unserem Launchartikel zur Radeon HD 7970. Hier geht es jetzt weiter mit einer tieferen Analyse des neuen PowerTune mit Boost.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
22 Kommentare
    Dein Kommentar
  • 7664stefan
    Schöner Test! :) Gefreut hat mich, dass die 7970 in BF3 bei FullHD aufgeholt hat. Wie schaut es denn aus, wenn man bei der 680 an der Taktschraube dreht?
    Bei höheren Auflsöungen ist die 7970 natürlich überlegen. Liegt das nur am grösseren VRAM?
    0
  • FormatC
    Bandbreite ;)
    0
  • benkraft
    Mit dem Thema Overclocking haben wir uns in unserem Artikel Ein zweiter Blick auf die GeForce GTX 680: SLI, 5760x1080 und Overclocking beschäftigt. Was du suchst, steht dort auf Seite 11.
    0
  • _revO
    Stromverbrauch ist viel zu hoch, das gerechtfertigt nichts zur 680
    0
  • Gaensebluemchen
    Hallo :)
    Das ist die Karte, die gerüchteweise im deutschsprachigen Bereich die Bezeichnung HD 7970 BKS hätte tragen sollen, oder?
    0
  • SpielerZwei
    Im Fazit: "Und plötzlich sieht die normale HD 79790 mit ihrem Preis..." 7970 muss das heissen ;)
    0
  • theo371
    Genau, wenn man sonst nichts zu meckern hat, stören auf einmal die paar Watt Mehrverbrauch unter Last. Wenn der Nvidia Fanboy nicht mehr weiter weiss! :-) Bei "Thermi" war das alles noch völlig OK! Hehe...

    Fakt ist, die schnellste Single.GPU Grafikkarte der Welt darf ruhig ein paar Watt mehr schlucken, zumal man dafür einen vollwertigen Grafikchip bekommt und nicht so einen GPGPU Krüppel wie die GTX680! Punkt!
    -1
  • oXe
    Nur sollte bei Spielen trotzdem kein "Windkanal-Feeling" aufkommen..... :D
    (gilt aber für alle Grafikkarten, egal ob AMD oder NVidia)
    0
  • phil81i
    Finde die 43 Watt Mehrverbrauch unter durchschnittlicher Last im Vergleich zur GTX 680 auch ziemlich schwach, zumal AMD grade in dem Bereich ja sonst die Nase vorn hat!
    0
  • Irie_D@guest
    Als ob sich Käufer eines solchen Flaggschiffes grosse Gedanken über den Stromverbrauch machen würden...
    0
  • alterSack66
    Der Verbrauch wäre mir bei solchen Karten egal, aber die brachiale Lautstärke geht schon mal gar nicht.
    0
  • FormatC
    Der andere Lüfter war in knapp 15 Minuten gewechselt, Kleinigkeit. Nur - der Chip ist ja faktisch der gleiche, wozu also dann der Aufpreis? Für einen nicht funktionierenden Turbo?
    0
  • Kaktus@guest
    Super Test! Aber am Ende des vorletzten Absatzes sollte es wohl doch eher 1050 statt 1500MHz heißen denk ich! ;)
    0
  • h0scHi
    Guter Test. Finde die Karte auch überflüssig, 1GHz schafft doch praktisch jede HD7970.
    Die VTX3D 7970 X-Edition z.B. läuft ab Werk mit 1050MHz. Ihr sprecht das deaktivieren von AMD's PowerPlay an, wie würdet ihr das machen? Mit dem MSI Afterburner oder gibt es andere Wege?
    Was macht eigentlich das HIS Tool, kommt das bald?
    0
  • FormatC
    Auf der GHz Edition lässt sich Powertune aktuell nicht mit den herkömmlichen Tools deaktivieren, da hilft sicher nur ein kleiner BIOS Hack.

    Das HIS-Tool liegt aktuell auf Eis, aber zumindest in den Startlöchern, denn wir sind noch im Kontakt wegen einiger Änderungen.
    0
  • 7664stefan
    Hätte erwartet, dass der Icy Vision auf der 7970 noch ein paar Grad mehr rausholt. Bei der 680 schafft der 10-15 Grad weniger im Vergleich zum Referenzdesign. Liefen die Lüfter in allen Tests auf 100%? Ich komme auf die Frage, weil sich in den Furmark-Tests die Lautstärke um 7db(A) erhöht. Bei konstanten 2000RPM kann das ja nicht der Fall sein, oder? Strassenpreis sollte um die 30 Euro liegen.
    0
  • FormatC
    Die 680 braucht ja auch ca. 50 Watt weniger :D

    Die Lüfter laufen normal über Steuerung, die ganze Zeit 100% sind einfach pervers, denn im Idle möchte ich keine Turbine im PC.
    0
  • derGhostrider
    Mich wundert es schon sehr, daß die OpenCL-basierten Programme so merkwürdig programmiert wurden, daß sie nur auf AMD-Karten laufen.
    NVidia-Karten können ebenfalls OpenCL!
    0
  • benkraft
    Anonymous sagte:
    Super Test! Aber am Ende des vorletzten Absatzes sollte es wohl doch eher 1050 statt 1500MHz heißen denk ich! ;)


    Nein, die 1500 MHz stimmen schon, aber es sollte "Speichertaktrate" heißen.

    Dann passt das auch alles. :)
    0
  • FormatC
    Anonymous sagte:
    Mich wundert es schon sehr, daß die OpenCL-basierten Programme so merkwürdig programmiert wurden, daß sie nur auf AMD-Karten laufen. NVidia-Karten können ebenfalls OpenCL!
    Ich würde eher mal darüber nachdenken, ob OpenCL und CUDA konkurrieren und ob die Treiber ausreichend "optimiert" wurden. Der gleiche Chip als Quadro-Karte ist nämlich um Längen besser. Zufall?
    0