Anmelden / Registrieren

HIS H567Q1G (HD 5670 1024 MB)

Kleine Turbokarten: Radeon HD 5670 startet durch
Von

Wenn Sie alle Bilder sehen wollen, klicken Sie auf das Bild der Testkarte, dadurch gelangen Sie in die Galerie.

HIS H567Q1GHIS H567Q1G

Auf der kurzen Platine der Radeon HD 5670 kann HIS den bekannten IceQ-Kühler verbauen. Der Unterbau besteht auf einem massiven Aluminiumblock, der Lüfter hat einen Durchmesser von 70 mm und die Lüfterschaufeln stehen senkrecht nach oben. Eine durchsichtige Kunststoffabdeckung bildet einen Luftkanal, der die komplette Abwärme über Luftschlitze im Slot-Blech aus dem PC-Gehäuse transportiert. Hält man UV-Licht dran, strahlt der Lüfter von Arctic Cooling im sanften Blau.

Die Taktraten orientieren sich am ATI-Standard: der Grafikprozessor taktet mit 775 MHz, der Grafikspeicher läuft mit 1000 MHz. Der Radeon HD 5670 (Redwood) unterstützt DirectX 11 und die Karte ist mit 1024 MByte GDDR5-Ram ausgestattet. Der IceQ-Kühler macht das 3D-Board superleise. Unter Dauerlast steigt der Geräuschpegel von 35,5 auf gerade mal 36 dB(A) an. Die Temperatur bleibt dank 40 nm-Fertigung bei 63 Grad Celsius, der IceQ-Kühler hat alles unter Kontrolle.

Bei der 3D-Leistung wird einiges geboten: Flüssige Frameraten sind selbst mit der höchsten Qualitätseinstellung möglich. Erst die aufwändigen Spiele wie Avatar oder Battlefield Bad Company 2 drücken die Ergebnisse unter 30 fps. In der Gesamtleistung ist der neue Radeon HD 5670-Chip gut 50 Prozent schneller als sein Vorgänger, der Radeon HD 4670.

Eine zusätzliche Stromversorgung ist nicht nötig. Die HIS H567Q1G bezieht die Energie über den PCIe-Slot. Die Platine ist 17 cm lang, der IceQ-Kühler benötigt fast 19 cm sowie zwei Slots in der Höhe. Im Lieferumfang ist eine flexible Crossfire-Steckbrücke enthalten, fest integriert sind ein analoger D-Sub-Mini-, ein DVI- und ein HDMI-Anschluss. Wer sich seinen PC schön kühl halten will oder im HTPC zwei Slots übrig hat, sollte sich die HIS mit sehr leisem IceQ-Kühler zulegen. Der verbaute Radeon HD 5670 kommt gut mit hoher Grafikqualität und großen Auflösungen zurecht.

Alle 12 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Pascha , 21. Juni 2010 10:13
    Danke schön, darauf habe ich schon länger gewartet.
    Schöner Test und akzeptables Ergebniss.
  • ichebem , 21. Juni 2010 10:43
    ^^ und Warum kündigt ihr so groß an CF echt schnell..
    wenn man Ende die nüchterne Erkenntnis kommt: Billiger wirds nicht, und Mkroruckler usw muss man hinnehmen...
  • Derfnam , 21. Juni 2010 10:46
    Schon klar, hier sollen die Radeons gepusht werden.
    Trotzdem fehlt mir ein GTS 250-SLI, welches rein preislich exakt in dem Bereich zweier 5750 angesiedelt und schneller als eine GTX 285 ist. Die 1 GB-Karten, logo.
    Bitte nachholen und ergänzen, kthnxbai :) 
  • corristo123 , 21. Juni 2010 11:20
    Interessant find ich das 3er 5670-Crossfire-Gespann. Ist ja fast so schnell wie die 5770er-Kombination. Vom Stromverbrauch siehts ja auch nicht so verkehrt aus, glaub nur preislich lohnt es nicht wirklich.
    Mal schauen, was noch kommt :) 
  • checkmate , 21. Juni 2010 11:55
    Sehr schöner Test zu preisgünstigen Grakas. Trifft genau meinen Geschmack, seit ich mir vorgenommen habe, auf P/L zu achten.

    Zitat :
    Bei den Crossfire-Kombinationen tritt das HD 5770-Doppelpack gegen das Dreierpaket bestehend aus HD 5670 an,


    Das Dreierpacket hat den entscheidenden Nachteil, dass man ein Mainboard und ein Gehäuse für 3 Grakas braucht. Bei mehreren Grakas sind dringend die 2-Slot Varianten zu empfehlen. Kurzum, nicht jeder betreibt seinen PC als offenen Testaufbau.
  • ablev , 21. Juni 2010 12:16
    Mal was ganz Anderes.
    Wieso läuft, bei Euch, Mass Effect2 im DX10 Modus?
    Ich hab´s nur in DX9.
    Gibt´s die Möglichkeit das Game in DX10 zu spielen?
  • checkmate , 21. Juni 2010 12:40
    @ablev

    Du nutzt wohl WIN XP? :ouch: 

    topic

    Die 5670 bekommen ja kaum spielfähige Frameraten zusammen. Als Ersatz für meine 8800GTS 640 ungeeignet, außer eben die DX11 Fähigkeit. Die wiederum nützt nix bei den schwachen Frameraten, um den Kreis zu schließen.
  • ablev , 21. Juni 2010 12:52
    checkmate@ablevDu nutzt wohl WIN XP?

    Ne,Ne, habe Win7 mit´ner HD5770 und dem neusten Treiber Cat 10.6.
    Habe mal etwas gegoogelt und scheinbar unterstützt Mass Effect2 nur DX9.
    Deshalb bin ich etwas verwirrt, dass der ME2-Bench hier scheinbar in DX10 ausgeführt wurde.
    @checkmate, läuft denn ME2 bei Dir in DX10 und wenn ja, wie haste das gemacht?
  • Gudi , 21. Juni 2010 13:44
    Wenn man bis heute keine Sli-Tests der GTS250 hat, braucht man so eine zig Jahre alte Karte auch nicht mehr nach testen. Dann lieber warten bis die grünen Jungs mit was aktuellem nachziehen.
  • 3D Mann , 22. Juni 2010 03:33
    Die Geforce GTS 250 SLI wird online in den Grafikkarten Gaming Charts kommen, die Datenbank muss nur online gehen. Da kann man dann alle Sets miteinander vergleichen.

    Die UT 3 Engine ist DX10-fähig, benutzt wird die verbesserte 3.5. Mit Bioshock 2 gab es auch diese unklaren Aussagen, ob das nun UT 2, eine aufgebohrte 2.5 oder 3 ist. Durch die XBOX-Versionen wird von DX9 ausgegangen. Auch bei Bad Company wurde von der Engine 3 und DirectX 11 geredet, nun läuft es mit 2.5. Leider sind die Aussagen, was die Engine kann und welche Effekte und in welcher Anzahl sie laufen, nicht immer ganz klar. Die Engine kanns, ob es 100% genutzt wird? Bei Assassins Creed 2 wurde wenigstens klar gesagt, nur DX 9 Pfad benutzt, die Engine kann ja auch 10 und 10.1, was man ja aus dem ersten Teil weiß. Eine klare Aussage fand ich dazu nicht, deshalb habe ich die DX10-Fähigkeit der UT-3-Engine (3.5) als Maximum angegeben.
  • Anonymous , 3. November 2010 13:18
    Wie ich leider mittlerweile feststellen musste, unterstütz die Radeon HD 5670 kein Crossfire (mehr).

    Ich habe mir auf Basis dieses und anderer Tests sowie der Produktseite von XFX 2 Radeon HD 5670 gekauft und mich ziemlich gewundert als ich diese erhalten habe. Die erste Überraschung war, dass keine Crossfire Brücke dabei war. Bei genauerem Hinsehen fiel auf, dass auch die Anschlussstellen für Crossfire nicht mehr da sind.

    Ich habe daraufhin XFX kontaktiert mit den Seriennummern der Grafikkarten (um sicherzugehen dass es auch wirklich Radeon HD 5670 sind) und hier sagte man mir, dass die Radeon HD 5670 kein Crossfire (mehr) unterstützen und dafür nicht (mehr) vorgesehen sind.
  • FormatC , 3. November 2010 14:15
    Das Problem ist, dass manche Hersteller bei ihren eigenen Boardentwürfen sparen und auf CF verzichten. Da muss man sich wirklich vorher informieren. Selbst Billigassembler wie Powercolor haben CF noch im Angebot. Sapphire hingegen als etwas höherwertiger Anbieter nicht.