AMD: Vega-GPU kommt noch in diesem Quartal

AMD hat zwar immer wieder kleine Details zu seiner kommenden Vega-GPU durchblicken lassen, die die Grundlage für eine neue Reihe von Highend-Grafikkarten biete, mit der die aktuelle Fury-Serie abgelöst werden soll,  bisher gab es jedoch keine konkreten Informationen, wann die neue GPU-Generation vorgestellt werden soll. Es wurde lediglich darüber spekuliert, dass der Hersteller eine Präsentation im Vorfeld der Computex ins Auge fassen könnte.

Dies scheint sich nun zu bestätigen: Auf seiner polnischen Facebook-Seite ließ AMD wissen, dass die Vega-Karten noch im zweiten Quartal gezeigt werden.

Gleichzeitig macht der Hersteller bei einer Fragestunde unserer amerikanischen Kollegen Andeutungen hinsichtlich der Performance, die geboten werden soll: Don Woligroskideutet an, dass die Leistungen auf dem Niveau einer GTX 1080 Ti oder der neuen Titan Xp liegen sollen

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • amd64
    "Vega performance compared to the Geforce GTX 1080 Ti and the Titan Xp looks really nice."

    Die Vega Performance sieht also im Vergleich zur Ti und Xp wirklich nett aus.
    Hm. Da ist noch viel Raum für die Glaskugel, aber es liest sich trotzdem gut.
    0
  • morphium_ch
    Fiji Herr Wellendorf...nicht Fuji. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl immer mehr, dass Sie sich gar nicht für Hardware interessieren? Oder fassen Sie sich ab und zu ins Auge bevor Sie einen Artikel schreiben xD. "Woligroskideutet" sollte wohl auch getrennt geschrieben werden....
    3
  • fffcmad
    Ungefaehr wie die Aussage, das der Ryzen 1800 mit der I7 69xx von Intel vergleichbare Leistung liefert. In Cinebench. Mit ausgeschaltetem AVX. Bei niedrig getaktetem Speicher bei dem I7. Oh, der I7 kostet auch deutlich mehr. Auch das Mainboard. Warum der AMD nicht so viel kostet wird natuerlich nicht erklaert. AMD hat langsam den Bogen raus. Der Marketing-Hype laeuft gut an. Jetzt muessen die Produkte nur noch zur Marktlage entwickelt werden. Nicht wie die Rx480, die mit der GTX970 konkurriert, welche aber bereits fast den gesamten Markt abgedeckt hat. Oder Prozessoren, deren Leistung nicht in der breiten Masse der Software umsetzbar ist.
    0