AMD Radeon RX Vega 64: Custom-Karten erst Mitte Oktober

AMD hat im August seine Highend-Karten, die Radeon RX Vega 64 und 56 vorgestellt, die zwar mit einem vergleichsweise hohen Strombedarf, aber z.T. ein interessantes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Doch bisher sind lediglich die Referenzmodelle von AMD erhältlich. Die Board-Partner, die von AMD lediglich die GPU mit dem Speicher zur Verfügung gestellt bekommen, versuchen sich schließlich an eigenen Entwürfen, die etwa im Bereich der Kühlung Verbesserungen bringen.

Bisher ist es um diese Hersteller jedoch reichlich still. Lediglich Asus eine eigene Variante angekündigt, von den weiteren Herstellern ist dagegen an dieser Stelle noch nicht zu hören. Nun ließ Gigabyte gegenüber Hardware.fr durchblicken, dass mit Custom-Karten der Vega 64 nicht vor Mitte Oktober gerechnet werden kann. Zu den Gründen für die Verzögerung wurde nichts bekannt. Möglicherweise sind die bisherigen Produktionsmengen der GPU zu gering - in den vergangenen Wochen kursierten immer wieder Gerüchte zu Lieferengpässen. Nicht ganz ausgeschlossen werden kann, dass AMD derzeit auf die Bremse tritt um vom ersten Interesse an den Karten möglichst umfänglich zu profitieren.

Bis angepasste Varianten der Radeon RX Vega 56 auf den Markt kommen, könnte es noch länger dauern.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Palmdale
    Kann man sich wohl sparen, hier überhaupt auf Customs zu warten. Die allererste ASUS Strix 64 (Video bei youtube JayzTwoCents) taktete langsamer als die Referenz LE.

    Insofern ist zu erwarten, dass hier kaum Customs kommen. Sprich gleich zur Referenz greifen oder für ein paar Euro mehr die 1080Ti nehmen. Fertig
    0