RAID 5 ohne Controller: Geheime Freischaltung in Win XP

Wem Datensicherheit wichtig ist, kommt an einem Verbund von zwei oder mehreren Festplatten - so genannten RAID-Arrays - nicht vorbei. Diese stellen sicher, dass beim Ausfall eines Geräts die Daten erhalten bleiben. Professionelle Arrays haben jedoch einen entscheidenden Haken: Sie gehen schnell ins Geld.

Während viele Hauptplatinen bereits ab Werk mit einfachen RAID-Controllern bestückt sind, taugen diese nicht immer für den Betrieb eines Fileservers. Das Problem dabei ist, dass meist nur die simplen RAID-Modi 0 und 1 sowie deren Kombination RAID 0+1 (Striping & Mirroring) unterstützt werden. Vier Festplatten im RAID 0 führen zwar zu hohen Kapazitäten und bestechender Performance, doch das Defektrisiko vervierfacht sich ebenfalls. Ein RAID 0+1 spiegelt zwei RAID-0-Arrays und sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Leistung und Datensicherheit, doch die Nettokapazität halbiert sich dabei.

Als Alternative bei hohem Kapazitätsbedarf kommt daher nur noch ein RAID 5 in Frage, welches alle im Array vorhandenen Festplatten im Reißverschlussverfahren bedient und bei jedem Vorgang Paritätsinformationen rotierend auf die Festplatten schreibt. Die Nettokapazität ergibt sich aus der Gesamtkapazität aller Festplatten minus der eines einzelnen Laufwerks.

Das scheint nur auf den ersten Blick eine einfache Lösung zu sein, denn die Errechnung der Paritätsinformationen bzw. die Rückberechnung der eigentlichen Information bei Ausfall einer Festplatte in Echtzeit benötigt ordentlich Rechenleistung. Aus diesem Grund muss entweder ein vergleichsweise teurer RAID-Controller mit eigener XOR-Einheit angeschafft werden, oder aber man verlässt sich auf günstigere Modelle, die den Systemprozessor in die Pflicht zur XOR-Berechnung nehmen. Wenn dieses aufgrund eines knappen Budgets jedoch grundsätzlich in Frage kommt, kann man auch ein RAID 5 komplett in Software erstellen, das von Windows Server 2003 betrieben wird und jegliche vorhandenen Festplatten einbeziehen kann - der RAID-Controller ist somit überflüssig. Wenn lediglich Fileserver-Dienste gefragt sind, können Sie sich sogar den Windows Server sparen, denn Windows XP bietet nach ein paar Modifikationen ebenfalls höhere RAID-Funktionalität.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
9 Kommentare
    Dein Kommentar
  • w_ing
    Hi, WIE wird mit der Lösung eigentlich ein Ausfall signalisiert? Muss ich selbst aktiv werden und mir die HardwareInfo aufrufen oder bekomme ich eine Warnmeldung? oder gar mehr?...
    Ich bitt um eine kurze Info um mich zu entscheiden, wie ich meine Platten zukünftig nutzen werden - danke & Grüße,
    Holger
    0
  • Anonymous
    Ich habe ein Raid1 probiert und einen Tooltip bekommen.
    Allerdings hat bei mir das ganze System für fast 10 Minuten gesponnen als ich die zweite Festplatte im Betrieb abgezogen habe.
    Die Festplatte wurde nach dem erneuten Anstecken auch nicht erkannt nachdem Windows dazu in der Computerverwaltung aufgefordert wurde.
    Unterm Strich hat mir die Hardware-Lösung auf meinem P5W DH Deluxe besser gefallen, allerdings war es eine eher langsame Geschichte :(

    Werd die Datensicherung wohl mit Acronis TrueImage machen...
    0
  • Anonymous
    Nicht schnell? An einer HP XW8400 ist das Software Raid5 von XP schneller als das im Intel Matrix Storage Controller angebotene. Natürlich laufen beide Raids über die Software, aber die Windows Variante bringt 100% mehr Performance:

    HP XW8400 Windows XP, 3GB
    2x Xeon 2,66 GHZ Dualcore

    4x 500GB Samsung SATA HDD an
    Intel Matrix Storage Raid 5: 62MB/sec

    4x 500GB Samsung SATA HDD an LSI SAS Controller
    Windows XP Raid 5: 144 MB/sec

    beides gemessen mit SiSoft Sandra
    0
  • Anonymous
    Mit Windows XP und Servicepack 3 ändert sich in der dmboot.sys die Adresse:

    alt: 0000F1F0h neu: 00011070h
    und
    alt: 0000F200h neu: 00011080h

    Ansonsten kann die Anleitung auch für SP3 verwendet werden.
    0
  • buschi-online
    Also, ich nutze WinXP MUI + SP2 und bei mir erscheint zwar ein Fenster mit allen neuen Funktionen, doch komplett ausgegraut. Wie kann ich diese Funktionen aktivieren?
    0
  • Anonymous
    Wie steht es denn um die Skalierbarkeit? Ist es möglich den Array später zu erweitern, sprich bei bedarf eine weitere Platte dranhängen?
    0
  • m4ever
    Weiß jemand, wie man die RAID Funktionen unter Vista freischaltet?
    0
  • uguru
    Hat jemand das mt win xp 64 ausprobiert??
    0
  • Anonymous
    ich habes ebenfalls versucht mit der anleitung, allerdings bekomme ich beim hochfahren nachdem windows startbildschirm einen bluescreen.

    könnte das daran liegen das ich sata-festplatten(2 st.)
    im bios ist raid abgeschaltet weil serverboard und unterstüzung nicht für xp vorhanden....

    xeon
    2 sata festplatten

    hat jemand ne idee woran das liegen könnte?
    ich weiss das die beschreibumg hinkt...aber jemand der ähnliche probleme hat oder vermutungen für eine lösung hat soll sich bitte melden
    0