Raijintek Morpheus im Test: Eiskalter Hitzekiller für R9 290X & Co.

Raijintek hat in den letzten Wochen und Monaten bereits mit neuen CPU-Kühlern auf sich aufmerksam gemacht . Nun aber kommt mit dem Morpheus ein VGA-Kühler, den man als Wunderwaffe gegen die Kühlungsprobleme der neuen Hawaii-Chips von AMD bewirbt. Wir testen exklusiv den Wahrheitsgehalt dieser Aus- und Ansage.

Dies ist nicht unser erster Kühlerumbau einer Hawaii-Karte von AMD. Wir hatten ja bereits kurz nach ihrem Launch eine R9 290 mit einem Arctic Accelero Extreme 3 versehen und später noch mit einer AIO-Kompaktwasserkühlung von NZXT. So gesehen besitzen wir also mit diesem Chip bereits einige Erfahrungen, zumal unser Roundup der Boardpartner-Karten mit Hawaii-Chip jede Menge Vergleichsmöglichkeiten bietet.

Glaubt man Raijintek dann ist der Morpheus ein metallgewordener Traum für jeden Hawaiianer und der Albtraum jedes noch so heißen Grafikchips. Soweit die Theorie der Marketing-Traumdeutung. Doch wie sieht es in der Praxis dann wirklich aus?

Geliefert wird ein sehr gedrungener, etwa 545 Gramm schwerer Kühlkörper, dessen Zubehörumfang alles beinhaltet, was man für einen sicheren Umbau benötigt. Kompatibel ist er laut Hersteller zu allen aktuellen AMD- und Nvidia-Karten.

Der Fokus zielt dabei ganz offensichtlich auf AMD ab, denn Raijintek legt auch einen sehr großzüging dimensionierten VRM-Kühler bei, der sich mittels Push-Pins sehr einfach befestigen lässt und nur auf AMD-Karten passt, die dem Referenz-Design folgen. Damit dürfte dann wohl auch die Marschrichtungszahl feststehen.

Dem Umbau selbst wollen wir die nächsten zwei Kapitel widmen. Aber zuerst wollen wir ein paar wichtige Worte zu unseren folgenden Tests verlieren.

Was wir testen wollen

Schnöde Temperaturvergleiche werden immer gern herangezogen, das gehört natürlich dazu. Aber wir wollen diesmal auch auf das umfangreiche Feedback eingehen und uns gestellte Fragen eindeutig beantworten.

Da wäre vor allem die ewige Frage nach der Änderung von Leistungsaufnahme und Effizienz, wenn der Chip unter "normalen" Bedingungen arbeiten kann und eben keine thermische Folterstrecke überwunden werden muss. Wir bieten unsere neue Technik auf, um diese Frage am Ende dann doch sehr eindeutig und mit einem für AMD durchaus erfreulichen Ergebnis beantworten zu können.

Nein - nicht der Hawaii-Chip ist mangelhaft und nimmt im Vergleich zu Nvidias Kepler per se viel zu viel Leistung auf. Stattdessen hat man bei AMD schlicht die Kühlproblematik durch die hohe Wärmedichte unterschätzt. Dieser Umstand wurde durch unsere Tests - und so viel können wir an dieser Stelle schon preisgeben - gründlich belegt.

Dass auch die Board-Partner mehr oder weniger über das Problem ins Stolpern kamen, belegt zudem, dass auch die OEMs, die für die Board-Partner die Kühler fertigen, nicht wirklich gut vorbereitet in Rennen geschickt wurden. Und nun? Jetzt freuen sich Firmen wie Raijintek, dass auch sie (berechtigterweise) ein Stück vom Kuchen abhaben können. Womit sich der Kreis wieder elegant schließt und wir endlich mit dem Umbau anfangen konnen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
59 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    hm, sehr schön - endlich hat einer dafür gesorgt daß Hawai nicht mehr in Death Valley lokalisiert ist - könnte glatt von apple maps kommen *g*

    einen kleinen Kritikpunkt gibt es - die Halterung hätte man schicker lösen können bzw. was zur Entlastung unternehmen... so bleibt der leicht fade nachgeschmack eines häßlichen Entleins *g*

    Ich denke hier an einen längenverstellbaren Kunststoffbügel den man per langloch mit ein bis zwei schrauben fixieren kann... vorzugsweise mit einer möglichkeit den am Ende der Graka irgendwo zu fixieren... Scheitert vermutlich an den sehr verschiedenen Gehäusegrößen :-(
    0
  • Myrkvidr
    65059 said:
    einen kleinen Kritikpunkt gibt es - die Halterung hätte man schicker lösen können bzw. was zur Entlastung unternehmen... so bleibt der leicht fade nachgeschmack eines häßlichen Entleins *g*


    WIE BITTE!?!? [:myrkvidr]
    Enten sind nie hässlich, sie sind IMMER prachtvoll.
    Aber die Ergebnisse sprechen für sich - wenn denn irgendwann mal die großen Maxwell-Karten verfügbar sind, weiss ich, was ich draufpacke :) Schade, dass es noch keine vorkonfektionierten, schick gestalteten, beleuchteten Slim-Lüfterfür genau den Einsatzzweck gibt.
    0
  • Tesetilaro
    hrhr - warum war mir klar, daß sowas kommt? :P

    aber wißt ihr was ich meine bezüglich der stütze? gibt es sowas oder hat den markt noch keiner entdeckt? oder macht das keinen sinn?
    Ich mein die Monster werden ja irgendwie immer schwerer *g*
    0
  • genuinepk
    Wurde bei der Verbrauchsmessung eigentlich berücksichtigt, dass die Lüfter ja jetzt nicht mehr an der 12V Versorgung der Grafikkarte hängen? Je nach Lüfter kommen da gerne mal 1,5 Watt bis 3,5 Watt zusammen. Bei zwei Stück also schon 7 Watt. Sicherlich ist die Karte dann immernoch effizienter, aber das Ergebnis ändert sich halt...
    0
  • Myrkvidr
    Ein paar Gehäuse (sind aber nur wenige) haben sowas integriert, ich wüsste aber nicht, dass es so eine Lösung im Zubehörhandel gibt. Die vorab verbauten sind dann teilweise auch nicht wirklich ultra stabil. In irgendeinem Gehäuse hatte ich das auch schon im Test... nur bei welchem... hmmm...
    Ist aber im Bedarfsfall auch nicht sooo schwer selbst zu bauen.
    0
  • Big-K
    Das mit der Leistungsaufnahme kann ich nur bestätigen. Ich hab an der Dose fast 100 W Unterschied, bei zwei Karten, zwischen kalten Wasser 40°C GPU und warmen Wasser 70°C GPU. Und die CPU springt von 100 W auf 120 W. Da Spielt natürlich noch die Netzteil Effizienz mit rein. Das wird ein lustiger Sommer ;-)
    Im Sommer werde ich wohl aktiv kühlen müssen um stromsparend Zocken zu können ;-)
    0
  • FormatC
    Quote:
    Wurde bei der Verbrauchsmessung eigentlich berücksichtigt, dass die Lüfter ja jetzt nicht mehr an der 12V Versorgung der Grafikkarte hängen?


    Natürlich. Fließt in den 12-Volt PCI-E Strang mit ein. Die Leistungsaufnahme beider verbauter Noiseblocker liegt in der SUMME jedoch bei nur 1,4 Watt maximal, also wenn BEIDE Lüfter auf VOLLLAST laufen würden. Genau das tun sie aber nicht. Ich messe ca. 0,8 bis 1 Watt im Maximum zusammen für beide Lüfter, was auch das Datenblatt bestätigt.

    Und 7 Watt für 2 Lüfter? Hochdrehender Chinakrempel schafft das zwar mit etwas Glück, aber aktuelle Silent-Lüfter mit gescheiten Lagern liegen da meilenweit drunter ;)
    0
  • Tesetilaro
    tjo, wohl dem der den zockerraum in den Keller verfrachten kann und nicht auf den Dachboden muss *g*
    0
  • quixx
    Stütze? Der PCI-Slot ist durchgesteckt gelötet, das Mainboard ist stabiler als Holz und am besten mit neun oder mehr Sechskant möglichst dicht um die Slots verschraubt. Das Bracket hält mit einer Schraube schon fest am Gehäuse...

    ...macht Euch keine Sorgen.
    0
  • Rainman
    könnte man die 2 Lüfter nicht mittels PWM-VGA Adapter direkt übers Graikboard laufen und regeln lassen? Oder sind die 2x 1,44W zuviel fürs Board?
    0
  • Rainman
    Halten eigentlich die Klebepads längere Zeit? Wisst ihr welche Wärmeleitfähigkeit die haben?
    0
  • FormatC
    Erstens: Lüfter über die Grafikkarte steuern ist sinnlos, da sie viel zu laut werden. Die Regelung ist im Bios der Referenzkarte auf den Radial-Lüfter ausgelegt - too much. Sie sind mit fester Drehzahl absolut unhörbar, wenn man Qualität kauft. Die Wärmeleitfühigkeit der Pads ist brauchbar, sie sind zudem relativ dünn. Wenn man es dauerhaft umbauen will, würde ich zumindest den kleinen SpaWa-Kühler kleben.
    0
  • JohnnyDLX
    Wann kommt das tolle Ding denn auf den Markt? Wollte eigentlich in den nächsten Tagen ne 290X Lightning bestellen, aber der Kühler gefällt mir besser.
    0
  • JohnnyDLX
    Wann kommt das tolle Ding denn auf den Markt? Wollte eigentlich in den nächsten Tagen ne 290X Lightning bestellen, aber der Kühler gefällt mir besser.
    0
  • quixx
    7962 said:
    Erstens: Lüfter über die Grafikkarte steuern ist sinnlos, da sie viel zu laut werden. Die Regelung ist im Bios der Referenzkarte auf den Radial-Lüfter ausgelegt - too much. Sie sind mit fester Drehzahl absolut unhörbar, wenn man Qualität kauft. Die Wärmeleitfühigkeit der Pads ist brauchbar, sie sind zudem relativ dünn. Wenn man es dauerhaft umbauen will, würde ich zumindest den kleinen SpaWa-Kühler kleben.


    Ich würde sie ja an die Mainboard-Temperatur koppeln. Regeln ist immer besser als "fest".

    War der Spawa nicht sogar schon gehalten?
    0
  • cwg-kpl
    Welches BIOS und welche Core Spannung wurden verwendet um die 1250MHz zu erreichen?
    Bei meiner MSI Referenzkarte ist mit einem Accellero Hybrid II mit 50mV V-Core Offset bei 1180MHz Schluss. Da sollte doch aber noch mehr gehen...
    0
  • FormatC
    Die beste Variante ist eine Karte ohne gelocktes BIOS oder diverse HIS-Derrivate, die mit iTurbo funktionieren. Die 1250 MHz schaffst Du mit einem guten Chip bei 1.18 bis 1.2 Volt unter Last, aber ich habe vor allem auf den Referenzkarten schon viele OC-Krüppel gesehen.
    0
  • JohnnyDLX
    Ist die R9 290X im Referenzdesign generell gelockt oder dafür "perfekt"?
    Ich würde mir damit wahrscheinlich eine MSI Referenzkarte kaufen, da die kein Problem mit Kühlerwechseln haben (Garantie..)
    0
  • FormatC
    Die Referenzkarten sind eigentlich alle gelockt.

    Ein wenig googlen sollte aber auf die Spur passender BIOSe samt der ganzen Problematik führen - allerdings werden wir hier keine Anleitungen geben, wie man seine Karte ggf. selbst zerstört. ;)
    0
  • Cyrus10000
    Schade, vor einer Woche hab ich den MK-26 verbaut auf der R9 290 und der kann überhaupt nicht überzeugen. Wenn ich das hier lese ist es für mich schon fast eine Pflicht den Raijintek Morpheus zu kaufen.
    0