Rajintek Paean Benchtable: Zweikammer-Showcase

Dieses Gehäuse verzeiht keine optische Nachlässigkeit: Es sollte schon der Griff ins Regal mit den schickeren Komponenten sein und am besten eine Wasserkühlung mit entsprechender LED-Beleuchtung, damit die Innereien auch des edlen Äußeren würdig sind.

Das Benchtable-Gehäuse des in Deutschland entwickelnden, in Taiwan angesiedelten Herstellers Rajintek bietet eigentlich nur drei Wände: An den Seiten gibt es fünf Millimeter starkes, getöntes Hartglas, und eine Mittelwand aus vier Millimeter dickem, gebürstetem und eloxiertem Aluminium teilt das Gehäuse in zwei Kammern auf.

Gleichzeitig ist die Alu-Zwischenwand Träger für alle Komponenten und auch die insgesamt acht Halter, die zu den Glaswänden führen. Auf der einen Seite sind Plätze für je drei 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke, sie werden in Gummilagern gegen Vibrationsübertragungen montiert, und ein ATX-Netzteil mit bis zu 20 Zentimetern Baulänge vorgesehen. Hier findet auch ein Adapter für vier USB-3.0-Buchsen Platz.

Das andere Separée mit Durchblick ist für das Motherboard im ATX-, Micro-ATX oder Mini-ITX-Format und die Kühlung vorgesehen. Alternativ zu maximal drei 12-cm-Lüftern können Radiatoren mit bis zu 36 Zentimetern Baulänge eingesetzt werden. Ein eventuell notwendiger Ausgleichsbehälter kann gleich daneben angebracht werden.

Im insgesamt 28,6 x 58,7 x 41,7 cm großen Gehäuse können bis zu 31 Zentimeter lange Grafikkarten zum Einsatz kommen. Ohne zusätzlichen Behälter für die Wasserkühlung können es auch 40 Zentimeter sein. CPU-Kühler passen bis 14 cm Bauhöhe zwischen Motherboard und Glasseitenwand.

Das Rajintek Paean Benchtable soll in Kürze bei Caseking für 179,90 Euro erhältlich sein.

Rajintek Paean Benchtable

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar