Ouya offenbar von Razer gekauft

Das Start-Up Ouya sorgte vor zwei Jahren mit einer via Kickstarter finanzierten Spielkonsole für Aufsehen, die mit einem Nvidia Tegra 3 bestückt wurde und Android-Games auf den heimischen Fernseher bringen sollte. Doch so richtig große Erfolge feierten die Android-Konsolen bisher nicht. Auch namhaftere Hersteller wie etwa Asus konnten der Idee nicht zum großen Durchbruch verhelfen. Dabei sollen allein für die Ouya 1.100 Titel zur Verfügung stehen.

Um eine Weiterbestehen trotz einer finanziell schwierigen Situation zu bewerkstelligen, schien der Hersteller in den vergangenen Monaten bereits Ausschau nach einem potenten Käufer zu halten. Erste Gerüchte tauchten bereits Ende April auf. Nun scheint sich tatsächlich eine Übernahme anzubahnen. Offenbar hat der Gaming-Spezialist Razer, der mit der Forge-TV-Konsole im selben Gewässer fischt, profundes Interesse wie die Gerüchteküche nicht erst seit heute vermutet.

Nach einer Aktualisierung der Webseite ist die Information wieder verschwunden. Razer war auf Nachfrage zu keinem Kommentar bereit.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar