Red Hat eröffnet Filiale in Peking

Der US-amerikanische Linux-Distributor Red Hat hat in Peking eine Filiale eröffnet. In der chinesischen Hauptstadt möchte das Unternehmen zusammen mit HP, IBM, Intel und Oracle Open-Source-Software auf dem wachsenden chinesischen Markt etablieren, teilt das Unternehmen mit.

"Wir sehen eine große Zukunft auf dem chinesischen Markt", sagte Red-Hat-CEO Matthew Szulik zur Eröffnung der neuen Filiale. Besonders Linux komme eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der rapide wachsenden dortigen Software-Industrie zu, sagte der Red-Hat-Chef.

In einem ersten Schritt will der Linux-Distributor ein Bildungsprogramm für Lehrer auflegen. In der "Red Hat Academy" sollen Lehrer darin ausgebildet werden, Studenten den Umgang mit Linux näher zu bringen und sie von dem Betriebssystem profitieren zu lassen. Dabei arbeitet Red Hat mit der Tsinghua- und der Nanjing-Universität zusammen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar