Anmelden / Registrieren

Buffalo setzt auf DD-WRT

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 4 kommentare
Tags :

Auf ausgewählten WLan-Routern und Access-Points aus dem Hause Buffalo kommt künftig eine auf der Open-Source-Software DD-WRT basierende Firmware zum Einsatz.

Was lange währt wird endlich gut – so oder so ähnlich kann die Meldung interpretiert werden, die uns heute erreichte. Buffalo, Hersteller von Netzwerk-, Speicher- und Multimedialösungen, stattet ab sofort die Router und Access-Points WZR-HP-G300NH, WHR-HP-G300N und WHR-HP-GN mit einer auf DD-WRT-basierenden Firmware aus. Von diesem Schritt sollen nicht nur Einsteiger sondern auch anspruchsvolle und professionelle Nutzer profitieren.

DD-WRT ist eine auf dem Betriebssystem Linux aufbauende alternative Open Source Firmware, die auf einer Vielzahl von WLAN-Geräten eingesetzt und dadurch deren Funktionsumfang erweitern kann. So unterstützt DD-WRT unter anderem die Funktionen und Protokolle VPN (PPTP, OpenVPN), VLAN, Quota-Management, IPV6 sowie die RADIUS-Server-Authentifizierung. Hierdurch halten professionelle Funktionen Einzug in Router, die das Consumer-Segment adressieren.

Ganz überraschend dürfte die Entscheidung nicht sein, denn Buffalo hat bereits Erfahrung mit der Open Source Firmware gesammelt. Bereits 2007 stattete Buffalo den WLAN-Router WHR-HP-G54DD mit der DD-WRT-Software aus. Unsere damaligen Eindrücke lassen sich im Artikel »Firmware verbessert Router: DD-WRT mit Buffalo« nachlesen.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • bluray , 10. März 2010 15:30
    DD-WRT ist nicht verkehrt. Auch für die Linksys-Router haben sie eine sehr brauchbare Software geschrieben! Allerdings zeigt das auch auf, dass Buffalo ungern selbst Innovationen für ihre Hardware entwickelt, was aber dennoch den Vorteil hat, dass die Anwender aufgrund der grossen DD-WRT-Community so ziemlich alles einstellen können, was sie wollen. Allerdings setzt dies auch voraus, dass Buffalo dem DD-WRT-Team eine vernünftige SDK zur Verfügung stellt bzw. eine Dokumentation, was das Gerät alles kann...
  • Anonymous , 10. März 2010 16:03
    ein hoch auf DD-WRT; verwende es selbst seit jahren in linksys routern und bin begeistert... ich gehe davon aus dass sich routerhersteller bereits jetzt und in zukunft noch viel mehr an das vorgegebene musterdesign des jeweiligen chipsatzherstellers richten und daher (mit leichten anpassungen) dd-wrt sofort einsetzbar ist wenn das verwendete chipset von dd-wrt unterstützt wird; durch die zusammenarbeit entsteht hoffentlich eine winwin situation für beide.. buffalo muss sich nicht um die ständige weiterentwicklung der firmware kümmern und die dd-wrt entwickler erhalten hoffentlich von buffalo finanzielle unterstützung und zugriff auf die hardware- entwickler;
    insgesamt für mich ein grund mehr mich das nächste mal für einen buffalo router zu entscheiden...
  • conradfreak , 10. März 2010 16:10
    Jeps Verwende hier auch zweimal DD-WRT in einem WAN.
    Die Software Floppt ganz gut hatte bis jetzt keine Probleme damit.
    Außerdem beinhaltet sie sehr viele Einstellungen wodurch die Firmware noch Atracktiver wird.
    Finds keine schlechte Idee das Hersteller von sich aus auf DD-WRT umsteigen...
  • Alle 4 Kommentare anzeigen.
  • aarfy , 11. März 2010 07:29
    Bleibt abzuwarten inwieweit die DD-WRT Comnunity von dieser Entscheidung profitiert. Ein paar Spenden sowie die kompletten Hardwarewhitepapers für die Bufallo Geräte und die dort verwendeten Chipsets sollten wohl das minimum darstellen. Allerdings wäre Buffallo auch nicht der erste der sich bei der OSS Gemeinde bedient und wirklich nur das allernötigste zurückgibt.

    Auf alle Fälle eine Entscheidung die die Bufallo Geräte sehr stark aufwertet. Ich verwende seit Jahren DD-WRT auf mehreren Linksys Routern - das ganze ist extrem stabil und liefert Funktionen die man sonst nur bei kommerziellen Anbietern zu einem vielfachen des Preises des "einfachen" Consumergerätes + OSS Firmware bekommt. Ich sag nur SIP, NAS, QUOTA, verschiedene Proxy Dienste uvm.

    Hoffentlich wird die Buffallo HW endlich leistungsfähig genug um einen Virenscanner zu betreiben.. Dann kann ich meinen Linux x86 Mailserver & Proxy endlich einmotten und komplett auf DD-WRT umsteigen.