Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Inter-Tech Eterno A6 Superior-RTX – neues Gehäuseformat im umfangreichen Test

Inter-Tech Eterno A6 Superior-RTX – neues Gehäuseformat im umfangreichen Test
Von , Kai Tubbesing

Hinter der etwas kryptischen Bezeichnung „Eterno A6 Superior-RTX“ verbirgt sich ein Gehäuse mit durchaus ungewöhnlichem Aufbau: Das Mainboard wird an der (aus der Perspektive der Frontalansicht) linken Seite und zudem um 180° gedreht verbaut, so dass der Prozessor unten, die Grafikkarte hingegen oben positioniert wird. Innovative, aber rein optische Spielerei oder tatsächlich ein Garant für messbare Vorteile hinsichtlich der Kühlung? Wir testen die Hardware im Kopfstand.

Der überwiegenden Anzahl unserer Leser wird Inter-Tech auf dem Gehäusemarkt bisher vor allem durch eine Reihe von Low-Cost-Gehäusen für den Einstiegsmarkt ein Begriff sein, die den meist gehobenen qualitativen Ansprüchen der Gemeinde der PC-Selbstbauer nicht unbedingt genügten. Dass man aber auch fähig ist, im hart umkämpften Bereich der günstigen Mittelklasse zu punkten, möchte man mit den aktuellen Eterno-Gehäusen der Baureihe A6 zeigen. Neben dem ungewöhnlichen Innenaufbau im RTX-Format mit einem daraus resultierend auf der rechten Seite angebrachten Sichtfenster, blauer Lackierung des Innenraums sowie einer blauen Beleuchtung von Lüftern und Elementen an der Front will man vor allem Anwender mit einer Vorliebe für das Ungewöhnliche ansprechen. Vorerst werden hier mit dem Eterno A6 Superior sowie A6 Confident zwei sich allein durch die Frontblende unterscheidende Varianten der RTX-Gehäuse angeboten, der Innenaufbau ist bei beiden allerdings identisch.

Für einen Preis von etwa 40,-€ erwartet den Käufer ein Hardwareheim mit einem hohem Wiedererkennungswert, das sich zudem mit einem USB-3.0-Anschluss, sinnvoll platzierten Luftfilterelementen und Möglichkeiten zum Kabelmanagement auf der Höhe der Zeit befindet. Da das Gehäuse durch seinen inneren Aufbau und das Vertauschen der Position von Grafikkarte und CPU vom Kühlkonzept sämtlicher anderer aktuell erhältlicher Midi-Tower-Gehäuse abweicht, haben wir es in verschiedenster Testszenarien einem wahren Test-Marathon unterworfen.

Alle 14 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • konradw , 29. Januar 2013 12:09
    das mit dem "hier hat der Hersteller mitgedacht" bei dem internen USB 3.0 Anschluss sehe ich ein wenig zwiespältig, da der Stecker ja quasi 2 onBoard-USB 3.0-Ports blockiert, obwohl nur einer belegt ist.
    Wirklich innovativ wäre es wenn beide Front-USB-Ports den 3.0 Standard hätten und auch eine voll belegte Abzweigung zur alternativen Nutzung als USB 2.0 vorhanden wäre!
  • Falkenhorst , 29. Januar 2013 12:24
    Super Test, vielen Dank dafür!

    Ich könnte mir, aufgrund der sehr guten Ergebnisse in den semipassiv-ausgeführten Tests, schlichtere und hochpreisigere Gehäuse mit dem Formfaktor RTX vorstellen, die als zuverlässige Mediacenter im Wohnzimmer auch an heißen Sommertagen ihre Aufgabe verrichten. Und das bei der richtigen Lüfterwahl lautlos.
  • Faboan , 29. Januar 2013 14:27
    schön wär mal ein hersteller der ausgeklügelte tische mit integriertem case anbietet.
    gibt ohne ende bastelprojekte im netz wo leute sich sowas selbst bauen.wär schön wenn man sowas auch von der stange bekäme.
  • sumpfig , 29. Januar 2013 19:41
    RTX gabs doch vor 5 Jahren schon im Lian Li V2000
  • tomx , 29. Januar 2013 22:59
    Da wurde wohl vom BTX einfach der untere Bogen weggelassen - schwups RTX.
    Näää danke :) 
  • Myrkvidr , 30. Januar 2013 00:53
    @konradw: Das ist völlig richtig - allerdings ist USB3 immer noch nicht die Norm. Ich selbst nutze zusätzliche USB 3 Steckplätze nur dauerhaft am I/O Shield. Aber das ist natürlich - wie du sagst - eine absolute Geschmacksafrage.

    @Falkenhorst: Denk aber dran, dass es hauptsächlich der Grafikkarte zugutekommt, da die eben bei meinem Aufbau relativ unmittelbar in der Nähe der Deckellüfter war. Der Prozessor wird wärmer als bei normalen Aufbauten - auch wenn die Gesamttemperatur natürlich absolut in Ordnung war. Die Temperaturen kannst du auch in anderen (normalen) Gehäusen erreichen - da passt dann aber eventuell der frontale Luftstrom nicht, der die Grafikkarte versorgen müsste (ich hatte beim Vergleichsgehäuse im Test sehr gute Ergebnisse, wenn ich den 120mm Lüfter vorne frei schwebend und leicht schräg installert habe, aber das ist natürlich eine Bastellösung). Beim getesteten Gehäuse hast du quasi "out of the box" einen angemessenen Abtransport die Warmluft passiver Grafikkarten.

    Unterschied RTX/BTX:
    Bei BTX verfügen die Mainboards über ein völlig anderes Layout (Position der CPU, der Chipsätze auf dem Board an sich), sind also mit aktuellen ATX-Mainboards nicht vergleichbar. Zudem sitzt das Netzteil oben.
    Letzteres gilt auch für das Lian Li - dass das nun kein tiefgreifend gravierender Unterschied ist, ist klar ;)  Es gab mal vor 1-2 Jahren einen RTX-Prototypen, der aber m.E. nie auf den Markt gekommen ist (zumindest nicht bei uns).

    Was mir wirklich gut gefallen hat ist die Tatsache, dass ein Hersteller in dem Preisbereich mal von der Norm abweicht und den Mut hat, von der geltenden Norm abzuweichen. Die Unter-50€-Kategorie ist ansonsten nicht gerade ein ausgezeichneter Quell der Eigenständigkeit und Innovation. Und beim Lian Li zahlt man immerhin für ein Seitenteil so viel wie hier für das ganze Gehäuse.
  • sumpfig , 30. Januar 2013 12:39
    Das Lian Li V2000 hatte das Netzteil unten und das Board wurde so befestigt, dass die CPU unten war und die Slots oben.
    Hatte mit BTX nix zu tun, entspricht aber genau dem hier gezeigten Innenleben.
    Ist also nix revolutionär neues, sondern nur was aufgewärmtes mit neuem Namen.
  • Myrkvidr , 30. Januar 2013 18:00
    Das musste ich mir jetzt selbst erstmal vom Innenaufbau her exakt ergoogeln - das V2000 liegt offensichtlich vor meiner ("aktiven") Zeit. Aber ansonsten muss ich dir bezüglich des Lian Li Recht geben. Einigen wir uns auf eine Innovation gemessen am aufgerufenen Preis/Preisbereich, okay? ;) 
  • Ge0815 , 30. Januar 2013 18:09
    Also ist das hier http://www.tomshardware.de/Silent-PC-Gaming-APU-Review,testberichte-241176-3.html auch RTX?
  • Myrkvidr , 30. Januar 2013 18:40
    Nay, beim Silvertsone vom Igor ist zwar das Board gedreht, aber das Gehäuse arbeitet ab Werk mit Über- statt Unterdruck und hat einen ausschließlich horizontalen Airflow. Bei RTX soll (laut Herstellerangabe) vor ein Großteil der warmen Luft nach oben ab- bzw. herausgeleitet und kältere Raumluft durch vorhandene Öffnungen angesogen werden (eben Untedruckprinzip). Natürlich kann man sich darum streiten, wie ähnlich das ganze wär, wenn man das Netzteil im SST einfach gedreht einbaut... Aber die RTX-Specs, die ich vom Hersteller bekommen habe, sehen es nun einmal andersrum vor.
  • titanfx , 30. Januar 2013 23:34
    Das gleiche hab ich schon mit meinem Ur-alten Aplus Tower gemacht;
  • Ge0815 , 31. Januar 2013 16:23
    Zitat :
    Das Mainboard wird an der (aus der Perspektive der Frontalansicht) linken Seite und zudem um 180° gedreht verbaut, so dass der Prozessor unten, die Grafikkarte hingegen oben positioniert wird. Innovative, aber rein optische Spielerei oder tatsächlich ein Garant für messbare Vorteile hinsichtlich der Kühlung?


    Ich hab mich schon die ganze Zeit beim Lesen des Artikels gefragt, was denn so neu und innovativ ist. Dass RTX aber größtenteils mit dem Luftstrom und der Umsetzung zu tun hat, ging irgendwie an mir vorbei.
  • Myrkvidr , 31. Januar 2013 17:59
    In der Tat: Es wäre sinnvoll gewesen, bei einem relativ neuen Formfaktor selbigen vielleicht in einem gesonderten Kapitel vorzustellen - das ist mir bei all der intensiven Testerei irgendwie vollkommen durchgegangen. Betriebsblindheit, sry. Ich setz den Punkt auf meine Liste und werde eine Neuigkeit nächstes mal als solche gesondert abhandeln.
    btw: Da ich hier bei TH neu im Team bin - ich freue mich über konstruktive Kritik, Wünsche etc. Ich kann sicher nicht alles umsetzen, was an Wünschen aufkommt (für jeden Test gibt es nur ein begrenztes Zeitkontingent, wenn ich mich nicht gerade aus persönlichen Motiven dazu entscheide, mal so richtig komplett zu eskalieren), aber ein faux pas wie das Auslassen der gesonderten Vorstellung des RTX-Formats sollte sich somit ausschließen lassen :) 
  • MafiaLukas7518 , 30. Juli 2013 23:51
    Hallo, ich habe dieses Gehäuse, nun möchte ich die Lüfter erweitern, also noch vorne einen einsetzen und an der Seite 2. Nun meine Frage, ihr schreibt man braucht lange Feingewindeschrauben, um vorne einen Lüfter zu montieren, also habt ihr da mal einen Link wo man diese Schrauben herbekommt? Also ich habe nichts gefunden, es wäre nett wenn einer antworten würde. Vielen Dank