AMD Ryzen 5 1600X auf 5,9 GHz übertaktet

AMD gewährt den Nutzern der neuen Ryzen-Prozessoren große Freiheiten: Die Chips verfügen allesamt über einen freien Multiplikator und lassen sich damit leicht übertakten. Die Möglichkeiten hat der Übertakter der8auer versucht auszureizen und die Taktfrequenz eines Ryzen 5 1600X auf 5905,64 MHz gesteigert, wobei während des Übertaktungsversuch die SMT-Technologie genauso wie alle sechs Kerne aktiv waren.

Dazu hat er einen Multiplikator von 45,5 genutzt, den Bus auf 129,79 MHz getaktet und die Betriebsspannung auf 1,95 V gesteigert. Beim Mainboard wurde auf ein Asus X370 ROG Crosshair VI Hero zurückgegriffen, zudem wurde DDR4-Arbeitsspeicher von G.Skill verbaut, wobei nicht verraten wurde, um welche Speicherriegel es sich handelte.

Mit dem übertakteten Prozessor konnten einige Benchmark-Rekorde aufgestellt werden: So erreichte das System im Cinebench R15 eine Leistung von 1837 Punkten, im Cinebench 11.5 wurden 20,21 Punkte bewerkstelligt. Im Geekbench 3 bot das System eine Leistung, die mit 36.061 Punkten bemessen wurde, im GPUPI wurde eine Zeit von zwei Minuten 50 Sekunden und 532 Millisekunden erreicht.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
15 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    spielerei - aber immerhin waren diesmal alle kerne aktiv ;)
    0
  • greatest
    Eine Frage dazu:
    ich weiß, daß zum Übertakten sehr wohl einiges an Wissen und Erfahrung erforderlich ist ...
    auch weiß man inzwischen, daß Hersteller gern ihre Produkte direkt den bekanntesten Übertaktern zur Verfügung stellen ...

    die Frage: was ist der Nutzen davon?

    Marketing? - irgendwo, irgendwie nachvollziehbar ...
    ist es denn wirklich alles? Oder können Hersteller tatsächlich einen konkreten Nutzen da herausziehen?
    0
  • snooze
    Das Wichtigste fehlt in diesem Artikel: Wie wurde gekühlt?
    0