Samsungs SSD 850 Evo 2TB ist schneller als das SSD 850 Pro-Modell

Samsung hat mit den 2-TByte-Versionen der SSD 850 Pro und der SSD 850 Evo zwei neue SATA-SSDs vorgestellt, die in klassischen Desktop-PCs und Notebooks eine neue Ära hinsichtlich Performance und Kapazität einläuten sollen. Wir hatten bereits vorgestern über die recht abrupte Markteinführung der beiden neuen 2-TByte-SSDs berichtet.

Unser Test konnten wir aufgrund von unerwarteten Abweichungen, die wir zunächst ausgiebig untersuchen wollten, noch nicht abschließend fertigstellen; er folgt allerdings in Kürze.

Modell
Samsung 850 Pro
Samsung 850 Evo
Preis (UVP):
1049 €
869 €
Speichervolumen:
128 GByte
256 GByte
512 GByte
1 TB (1,024 GB)
2 TB (2,048 GByte)
120 GByte
250 GByte
500 GByte
1 TB (1,000 GByte)
2 TB (2,000 GByte)
Interface:
SATA 6 GBit/s
SATA 6 GBit/s
Formfaktor:
2,5", 7 mm Bauhöhe
2,5", 7 mm Bauhöhe
Controller:
128 GByte: MEX
256 GByte: MEX
512 GByte: MEX
1 TByte: MEX
2 TByte: MHX
120 GByte: MGX
250 GByte: MGX
500 GByte: MGX
1 TByte: MEX
2 TByte: MHX
DRAM:
128 GByte: 256 MByte LPDDR2
256 GByte: 512 MByte LPDDR2
512 GByte: 512 MByte LPDDR2
1 TByte: 1 GByte LPDDR2
2 TByte: 2 GByte LPDDR3
120 GByte: 256 MByte LPDDR2
250 GByte: 512 MByte LPDDR2
500 GByte: 512 MByte LPDDR2
1 TByte: 1 GByte LPDDR2
2 TByte: 2 GByte LPDDR3
NAND-Flash-Speicher:
Samsung 3D V-NAND MLC
Samsung 3D V-NAND TLC
Sequential Read:
550 MByte/s
540 MByte/s
Sequential Write:
128 GByte: 470 MByte/s
256 GByte: 520 MByte/s
512 GByte: 520 MByte/s
1 TByte: 520 MByte/s
2 TByte: 520 MB/s
520 MByte/s
Based on TurboWrite
Performance
Random Read:
Up to 100,000 IOPS
(QD1) 10,000 IOPS
Up to 98,000 IOPS
(QD1) 10,000 IOPS
Random Write:
Up to 90,000 IOPS
(QD1) 36,000 IOPS
Up to 90,000 IOPS
(QD1) 40,000 IOPS
Stromverbrauch:
Durchschnitt Lesen: 3.3 Watts
Durchschnitt Schreiben: 3.4 Watts
Durchschnitt Lesen: 3.7 Watts
Durchschnitt Schreiben: 4.7 Watts
DEVSLP-Stromverbrauch:5 mW
120 GByte: 2 mW
250 GByte: 2 mW
500 GByte: 2 mW
1 TByte: 4 mW
2 TByte: 5 mW
Haltbarkeit:
128 GByte: 150 TBW
256 GByte: 150 TBW
512 GByte: 300 TBW
1 TByte: 300 TBW
2 TByte: 300 TBW
120 GGByteB: 65 TBW
250 GByte: 75 TBW
500 GByte: 75 TBW
1 TByte: 150 TBW
2 TByte: 150 TBW
Garantie:
10 Jahre
5 Jahre

Das erste, was an den neuen Speicherlaufwerken auffällt, ist der Preis: Das neue Topmodell der SSD-850-Pro-Serie schlägt mit 1049 Euro zu Buche und selbst das Pendant der EVO-Reihe soll noch 869 Euro kosten - viel Geld, auch wenn der Nutzer dafür einen Speicherplatz von zwei Terabyte und massig Peformance zur Verfügung gestellt bekommt.

Bei beiden neuen 2-TByte-Modellen der 850er Reihe kommt Samsungs MHX-Tricore-Controller zum Einsatz. Er wird von einem zwei Gigabyte großen LPDDR3-Speicher unterstützt, der ebenfalls von Samsung stammt. Unterschiedlich sind dagegen die Speicherzellen: Während bei der Pro-Version 3D-V-NAND-MLC-Zellen verwendet werden, sind es beim Evo-Modell 3D-V-NAND-TLC-Zellen. Dank der TurboWrite-Technologie besitzt das TLC-Modell sogar einen SLC-Buffer. Dabei hängt die Buffer-Größe - wie bei allen EVO-SSDs - letztlich von der Gesamtgröße des Speichers ab. Dabei ist der SLC-Buffer groß genug, dass die schmale Performance der TLC-Speicherzellen selbst bei Übertragung eines Blu-Ray-ISO-Images auf das Laufwerk nicht zu Tage tritt.

Damit hat es Samsung bei dem 2-TByte-Modell geschafft, die Leistung der TLC-Zellen so zu verschleiern, dass sie auf eine breite Akzeptanz stoßen dürfte. Der Nutzer bekommt fast ausschließlich die enorm schnelle SLC-Schreibgeschwindigkeiten und -latzenzen zu spüren. Für den durchschnittlichen Nutzer bedeutet das, dass die deutlich günstigere 850 Evo 2TB schneller ist als die gleichgroße 850 Pro.

Die Übertragungsgeschwindikeit und der Preis sind aber nicht die einzigen beiden Punkte, bei denen die 850 Evo der 850 Pro eine Nasenlänge voraus ist.

Notebook-Nutzer können sich in beiden Fällen über eine längere Akkulaufzeit freuen, denn der LPDDR3-Speicher der 2-TByte-Modelle benötigt weniger Energie als die LPDDR2-DRAM-Chips, die noch bei den älteren, kleineren 850-Pro- und 850-Evo-Versionen verbaut werden. Zudem wird der DDR3-Speicher mit einer höheren Taktfrequenz betrieben, sodass die Daten schneller an den Controller weitergeleitet werden als bisher.

Die 850 Evo 2TB ist die wahrscheinlich beste SATA-SSD, die bisher auf den (Consumer-)Markt gebracht wurde. Davon profitieren insbesondere Notebooks, deren CPU, GPU sowie der System-BUS im Akkubetrieb mit niedrigeren Taktraten betrieben werden, sodass die Geschwindigkeit schnell auf dem Niveau eines Pentium III anlangt. Eine SSD beschleunigt das gesamte System und selbst ältere Rechner können von den reduzierten Latenzen profitieren.

Die Samsung-SSD hat einen derart großen Pseudo-SLC-Speicher, dass der Nutzer letztlich Daten stets auf SLC-Niveau schreibt. Damit konnten wir die höchsten Leistungswerte eines Notebooks generieren, obwohl es sich bei der Evo eigentlich um das günstigere Modell handelt. Selbst SSDs, bei denen ausschließlich echte SLC-Zellen verbaut werden, können hier hinsichtlich der Leistung nicht mithalten.

Unser ausführlicher Test zu den neuen 2-TByte-Modellen der Samsung SSD 850 Pro/Evo kommt in Kürze!

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • derGhostrider
    Da warte ich mal ieber auf den Test. Das hier klingt "etwas" merkwürdig...
    0