Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Samsung entwickelt SoC mit ARM-big.LITTLE-Architektur

Von , Pierre Dandumont - Quelle: EETimes | B 1 kommentare

Die SoCs besitzen vier Cortex-A15- und vier Cortex-A7-Kerne, die darüber hinaus vier logische Kerne bereitstellen

Auf der ISSCC (International Solid-State Circuits Conference) will Samsung offenbar einen tiefergehenden Blick in anstehende Neuerungen erlauben und wird dazu offenbar seinen ersten Chip zeigen, der auf der big.LITTLE-Architektur von ARM aufsetzt. Der Ansatz folgt dabei einem ähnlichen Prinzip wie Nvidia bereits beim Tegra 3 verfolgt, bei dem ein zusätzlicher, fünfter Kern Strom bei weniger Ressourcen-hungrigen Anwendungen einsparen soll.

Die nach der big.LITTLE-Vorlage entwickelten Chips besitzen allerdings neben vier Cortex-A15-Kernen, die mit einer Taktgeschwindigkeit von 1,8 GHz arbeiten, weitere vier 1,2 GHz schnelle Cortex-A7-CPU-Kerne. Deren Leistungsfähigkeit dürfte in etwa auf dem Niveau eines Cortex A8 liegen, der 2009 einer der meist genutzten war.

Die acht Kerne teilen sich einen Cache mit einer Größe von 2 MB. Außerdem können die big.LITTLE-Chips auf eine mit Hyperthreading vergleichbare Architektur zurückgreifen, sodass einem entsprechenden System neben acht physischen auch vier logische Kerne zur Verfügung stehen.

Zudem soll das Umschalten von den leistungsstarken Cortex-A15- auf die schwächeren Cortex-A7-Kerne sehr effizient und ohne Einfluss des Betriebssystem vonstatten gehen, denn der A15 und der A7 teilen sich nicht nur den Cache, sondern nutzen auch den gleichen ARMv7-Befehlsatz, sodass es ARM zufolge beim Wechsel der Kerne nur sehr geringen Latenzen auftreten sollen.

Offen bleibt noch in welchen Geräten Samsung die SoCs mit big.LITTLE-Architektur verbauen will. Vorstellbar wäre ein Einsatz im kommenden Samsung Galaxy S4, das mit einem 5"-Display auch im Gehäuse genügend Platz bieten sollte. Dann könnte man nach neusten Gerüchten mehr beim nächsten Mobile World Congress erfahren, wo das Smartphone eines der Highlights werden könnte, bevor es im Mai auf den Markt kommt.

Kommentarbereich
1 Kommentar anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • aarfy , 21. November 2012 20:31


    Ich halte die Nvidia Lösung in Kombination mit partieller Core Abschaltung für eine wesentlich effizientere Lösung .. auf den Stromverbrauch dieser Innovation bin ich echt mal gespannt. Irgendwie glaube ich nicht das das unterhalb einer guten UL Atom Architektur abgeht und mit denen muss sich ARM ja in Zukunft messen.