Samsung: Desktop-PC mit Extra-Portion Design

Samsung versucht sich an einer neuen Produktkategorie, deren Tod bereits eine Vielzahl von Marktbeobachtern prophezeit hatte: Dem Desktop-PC. Der sogenannte ArtPC soll sich dabei schon allein durch sein auffälliges Design nicht unterm Schreibtisch verstecken müssen: Wie Apple bei seinem Mac Pro setzen auch die Koreaner auf ein rundes Gehäuse, das allerdings deutlich auffälliger gestaltet ist. So wird die Säule von einem blau leuchtenden Band in zwei Teile gegliedert, die sich auch funktional voneinander unterscheiden: Im oberen Teil ist ein Soundsystem, das von Haran/Kardon entwickelt wurde, untergebracht. Darunter befindet sich der eigentliche Rechner, der aus soliden Komponenten zusammengestellt wird, jedoch nicht im Wettbewerb um Höchstleistungen mitmischt.

In der Basiskonfiguration setzt der Hersteller auf einen Intel Core i5, eine 256 Gigabyte große SSD - die das NVMe-Protokoll unterstützt und damit vermutlich aus eigener Herstellung stammt - sowie eine Radeon-RX-460-Grafikkarte, die von AMD bezogen wird und mit einem zwei Gigabyte großen Grafikspeicher bestückt wird. Bei einer besser ausgestatteten Variante wird beim Prozessor auf einen Core i7 gesetzt, der Arbeitsspeicher auf eine Größe von 16 Gigabyte ausgebaut und zudem eine zusätzliche Festplatte mit einer Kapazität von einem Terabyte integriert.

Für das Anschließen von Peripheriegeräten stehen vier klassische USB-Buchsen sowie ein USB-Anschluss mit Typ-C-Format bereit. Bildschirme können per HDMI-Kabel angeschlossen werden.

Der Samsung Art PC Pulse kann in den USA bei Amazon vorbestellt werden und soll ab 28. Oktober ausgeliefert werden. In der Basiskonfiguration kostet der Rechner 1199 Dollar. Für die höherwertige Ausstattung werden 1599 Dollar fällig - Design kostet. Ob auch hierzulande ein Marktstart geplant ist, wurde nicht bekannt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
10 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    hrhr - was ein Fail - ich bin ja eigentlich gegen haltloses gebashe - aber wie unglaublich bescheuert muß man sein, den Einschalter und die Kaltgerätebuchse bei einem Design-PC auf die gleiche Seite zu bauen?!?!
    2
  • matthias wellendorf
    Da saßen die Samsung-Designer vermutlich so gebannt vor ihrem blauen Leuchtband, dass sie alles andere vergessen haben. Eine Schönheit ist das Ding wirklich nicht und sieht auch ohne die verkorkste Schnittstellenblende aus wie ein städtischer Mülleimer.
    0
  • Sebast1anB
    das ist echt der größte Fail - habe ich auch sofort gedacht :D
    Desweiteren lässt sich der PC aber gut als Mülleimer mit Aschebecher oder als Kaffeemaschine verstecken ;)
    0