Samsungs neuer Exynos 8895 erscheint in zwei Versionen

Mit dem Exynos 8895 könnte Samsung einmal mehr seine Kompetenzen als SoC-Entwickler demonstrieren: Es könnte sich dabei um das erste Samsung-SoC handeln, das in einer Strukturbreite von 10 Nanometern gefertigt wird.

Seine Fähigkeiten konnte der Chip bereits in ersten Labortests zeigen: Er soll Taktraten von bis zu vier Gigahertz geschafft haben. Allerdings sind diese Werte eher theoretischer Natur.

Anscheinend plant der Hersteller zwei Versionen, die als 8895V und 8895M auf den Markt kommen. Sie bestehen aus vier leistungsstarken Mongoose-Kernen der zweiten Generation, die der eigenen Entwicklung entstammen und mit 2,3 bzw. 2,5 GHz takten sollen. Diese werden mit vier 1,7 GHz schnellen Cortex-A53-Kernen von ARM zu einem Achtkern-Prozessor kombiniert.

In beiden Fällen wird eine 550 MHz schnelle Mali-G71-GPU von ARM integriert, die allerdings beim 8895M mit 18 Clustern aufwartet, während es bei der V-Variante 20 Cluster sind.

Außerdem sollen beide SoCs ein LTE-Modem der 16. Kategorie mitbringen, das Datenübertragungen mit Gigabit-Geschwindigkeit ermöglichen soll. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar