Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Ergonomie

40-Zoll-Fernseher mit LED-Licht
Von

Die Ergonomie der Fernbedienung entspricht der anderer Modelle der Marke. Samsung hat die traditionelle Organisation der Menüs wieder aufgegriffen. Vertrautes ist also nicht verloren gegangen. Nur die Funktionen, die mit der 100-Hz-Technologie und den LEDs zusammenhängen, sind etwas seltsam auf mehrere Menüs verteilt, aber man findet sie leicht wieder.

Ausstattung

Die Ausstattung ist relativ vollständig. Neben den herkömmlichen analogen Verbindungen findet man zwei HDMI-Anschlüsse. Bei dem Preis ist das ein Minimum. Das Gerät verfügt zudem über ein Speicherkartenlesegerät, eine kleine Reminiszenz an die gute alte Tradition der Urlaubsdias, und über einen USB-Host.

Samsung LE40M91: das Ende des Plasmafernsehers?

Die Grafik zeigt, dass die Farbtreue nicht zwangsläufig besonders gut ist. Das liegt ein wenig an der speziellen Werkseinstellung, die man bei Samsung bevorzugt. So zeigen tatsächlich alle Samsung-Fernseher ein sehr seltsames Profil.

Natürlich ist der Kontrast nicht so gut wie vom Hersteller angegeben. Aber man muss hier differenzieren. Zunächst einmal handelt es sich hier um eine statische Messung. Die dynamische Kontrastanpassung ist deaktiviert. Auch wurde die Helligkeit nicht über Gebühr strapaziert. 300 cd/m2 ist für ein 40-Zoll-Gerät - zudem in relativ heller Umgebung - ein angemessener Wert.

Schwarzwert Weißwert Kontrast
0,6 296,2 493: 1

Das Gretag Eye-one Display 2 bescheinigt dem Samsung-Fernseher einen ungewöhnlichen Farbenreichtum, der ebenso gut ist wie bei einem Plasmagerät. Die Grün- und Rottöne profitieren am stärksten von der LED-Hintergrundbeleuchtung. Der Farbenreichtum ist so außergewöhnlich, dass man es ruhig sagen kann: Etwas Besseres wurde noch bei keinem LCD-Fernseher gesichtet. Das Gerät, das diesem Ergebnis am nächsten kommt, ist der Sony Cold Cathod.


Zum Vergleich ist hier der Gammut eines Plasmafernsehers der Spitzenklasse angegeben. Es ist eindeutig zu sehen, dass der Samsung-LCD-Fernseher im Grünbereich die gleichen und im Rotbereich noch bessere Werte zeigt. Die Befürworter von Plasmafernsehern sollten sich Gedanken machen, besonders angesichts der vergleichbaren Preise für beide Arten von Geräten.


Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 11 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • gkay , 9. Januar 2007 13:28
    Ich weiss, die Frage erscheint bei einem TV evtl. etwas deplaziert, nur: Weiss zufällig jemand, wie sich LED TV's bei Wärmeeinwirkung verhalten? Ist die Toleranz z.B. gegenüber Sonnenlicht durch die etwas kühleren LED's merkbar höher als bei Röhren?`

    Ich nehme an, diese Geräte brennen ebenfalls wie LCD's bei zu langer statischer Anzeige (PublicDisplay) ein?

    guido
  • Felux , 9. Januar 2007 16:52
    lcds brennen nicht ein, überhaupt nicht^^ einzig bei langer statischer Nutzung entstehen Geisterbilder diese veschwinden aber in den Aus-Zeiten vollständig normalerweise, und wenn die Aus zeit lang genug is. Dabei wird aber nicht wie bei Plasmas oder Röhren etwas verbraucht oder abgenutzt sondern der Kristall "verklemmt" bzw muss sich erst wieder "entspannen" normalerweise jedenfalls.

    Plasma bildschirme brennen recht schnell ein, aktuelle Röhren eigentlich nicht mehr, ältere Röhren aber schon (10 jahre?)

    Was meinst du mit Hitzeempfindlichkeit?

    Plasmas werden schon recht heiß brauchen auch haufen Strom, Röhren sollten aber rein von der verwendeten Technik schon einiges aushalten solang Gehäuse usw nicht abgedeckt werden oder ähnliches. Ein Lcd wird braun wenn es zu warm wird (mein Laptop an den Rändern :cry:  )


    Edit: um den Geist effekt bei Tfts wegzukriegen gibts auch tools die dann stark flackernde Bilder erzeugen die die pixel wieder annimieren sollen
  • pescA , 9. Januar 2007 17:57
    Ich hab mal eine Frage zu der Farbwiedergabe:



    Versteh ich das richtig, dass auch wenn kein Blau angezeigt werden soll, der Wert trotzdem bei ~ 30 liegt? Das fände ich nicht sehr überzeugend für 3000 Öcken .
  • ullibremen , 10. Januar 2007 02:12
    Hallo


    Die Hersteller

    sind jetz anscheinend an den selben Punk

    als die ersten Röhren 100 HZ TV auf den Markt kamen

    und diese Technik bis heute jedes Fernsehbild verschmiert.

    Deswegen finde ich es auch recht mutig,

    das Samsung das 100 hz nennt.

    wir halten fest : der LCD Verschmiert von alleine,

    (bei einen Röhren 50hz TV bewirkt 100 HZ technisch bedingt das das Bild schmiert)


    und jetz wird zwischen durch beim LCD das Bild Schwarz gemacht.

    Welch ein genialer Schachzug,

    Philips hat ja auch schon sein Clear LCD.

    Diese Technik ist aber leider leider noch immer noch nicht so gut ,

    das sich Leute sowas kaufen würden,


    die sich bisher so einen Schrott auch nicht gekauft haben.

    Und das hat nix damit zu tun Ob man das Geld überhat.

    entweder man sieht es , oder glaubt es.

    http://av.samsung.de/article.asp?artid=49BF0CDB-0AB3-4FD0-85E8-911743E9EA78&show=specs

    gruss aus Bremen
  • tatwanasi , 10. Januar 2007 03:54
    Ahoisen!

    Zitat :
    Edit: um den Geist effekt bei Tfts wegzukriegen gibts auch tools die dann stark flackernde Bilder erzeugen die die pixel wieder annimieren sollen


    Das würde mich mal interessieren. Haste da mal nen Link?

    Die Geräte werden zwar immer toller, dafür nimmt das Fernsehprogramm im gleichen Maße ab. Die Dinger überzeugen mich immernochnicht genug, als das ich mir wieder nen TV in die Bude holen würde. Wobei als Staubfänger und stabiler Briefbeschwerer bestimmt garnetmal so übel :D 

    Lieben Gruß
    Tatti
  • Wishmaster4 , 10. Januar 2007 19:20
    Das "Einbrennen" beim LCD Monitor kriegt man afaik durch ein weißes Standbild weg. In dem Zustand werden die Kristalle voll durchgesteuert und reaktiviert.
  • voaeilt , 12. Januar 2007 05:24
    Wurde in dem Artikel was über den Stromverbrauch gesagt, oder ist es jemandem bekannt? Ich muß gestehen, ich habe einige Passagen des Textes überflogen.
    Plasma ist ja diesbezüglich jenseits von Gut und Böse, aber LCD (Röhre) übertrifft in den größeren Abmessungen auch meist den CRT.
  • Felux , 12. Januar 2007 15:18
    Zitat :
    Wurde in dem Artikel was über den Stromverbrauch gesagt, oder ist es jemandem bekannt? Ich muß gestehen, ich habe einige Passagen des Textes überflogen.
    Plasma ist ja diesbezüglich jenseits von Gut und Böse, aber LCD (Röhre) übertrifft in den größeren Abmessungen auch meist den CRT.


    lcd(röhre)? was ist das?

    röhre = crt (cathod ray tube) mhm die ableneinheit von wirklich großen fernsehern zieht auch ganz ordentlich
  • voaeilt , 12. Januar 2007 19:50
    Ich meinte die LCD-Schirme mit dem herkömmlichen Leuchtmittel. Das sind doch Leuchtstoff-Röhren?

    Ein bisschen blöd ausgedrückt von mir. Sorry.
  • Wishmaster4 , 13. Januar 2007 00:05
    Naja, dieser Bildschirm ist ja zur Häfte ausgeschaltet, ist deshalb vielleicht günstiger ;) 

    Auf jeden Fall hast du bei LCD immer einen nahezu konstanten Verbrauch, der bei 40" sicher auch nicht mehr den blauen Engel kriegt. Und bei Plasmas müssen nur die wirklich sichtbaren Bereiche angesteuert werden, schwarze Flächen kosten nichts 8)

    Eine Angabe zur Energie der LED-Technik halte ich auch für sinnvoll, zumal ja eine große Beleuchtung i.d.R. effektiver ist als viele kleine.
  • Felux , 13. Januar 2007 11:33
    hab mal fix gemessen, ein 33 zoll lcd mit klassischer kathode braucht ungefähr 90 watt (16:9)


    meine 70 cm sony trinitron röhre ungefähr 110 watt (4:3)

    weißt nicht in wie weit die bildflächen miteinander vergleichbar sind, und natürlich sind die bei jedem fernseher anders, aber so als grober anhaltspunkt.

    vielleicht kann einer nen Led wert nachlegen?^^


    Leds sind normalerweise sehr effektiv ich glaub nicht das eine kathode bei gleichem licht weniger braucht als eine led