Samsung rüstet auf: T133-Serie mit 300 GB

Es geht rund im Festplattenbereich, denn die Kapazitäten sind in den vergangenen Monaten endlich einmal wieder deutlich gestiegen. Hitachi und Seagate sind bei 500 GB angelangt, die Konkurrenz bietet meist 400 GB. Und dann wäre da noch Samsung, die mit ihrer SpinPoint-Serie im Kapazitätsbereich bis 250 GB Mitte des Jahres einen Volltreffer landen konnten: Die P120 ist nach wie vor das Desktop-Laufwerk mit den höchsten Datentransferraten. Nun steht der Nachfolger vor der Tür, die SpinPoint T133.

Bislang setzten die Koreaner für ihre 3,5"-Laufwerke höchstens zwei Speicherscheiben, so genannte Platter, ein. Das kommt vor allem der Akustik und der entstehenden Reibung zugute, welche sich wiederum direkt auf die Laufwerkstemperatur auswirkt. Doch damit ist gegen die Speichermonster der Konkurrenz nicht anzukommen. In der Konsequenz wird bei der T133 nun die konservative Grundhaltung aufgegeben und zum Einsatz kommen, Sie ahnen es, drei Platter. Damit ergeben sich bis zu 400 GB Speicherkapazität.

Die 400er-Laufwerke erhielten wir allerdings noch nicht zum Test. Im Unterschied zu den 300-GB-Modellen wird Samsung auf eine Aufzeichnungstechnologie namens TMR (Tunneling Magneto Resistance) setzen, um diese beschleunigen zu können. Bei den uns zum Test vorliegenden Modellen handelt es sich jedoch noch um Modelle mit konventioneller Technologie, so dass beide eher als Evolution denn als Revolution gesehen werden sollten.

Zum Preisvergleich Samsung HD300LJ


Zum Preisvergleich Samsung HD300LD
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar