Erste Benchmarks zu Intels Sandy Bridge CPU

Die chinesische Übertakter-Website Coolaler konnte sich einen frühen Prototypen der Sandy-Bridge-CPU von Intel angeln. Dieser soll Ende diesen Jahres beziehungsweise Anfang 2011 offiziell vorgestellt werden. Das getestete Exemplar besaß vier Kerne, HyperThreading, 6 MB L3-Cache und war mit einer Frequenz von 2,5 GHz getaktet.

Coolaler war in der Lage, mehrere Tests durchzuführen: SuperPi 1M, CPUmark, Cinebench r11.5 sowie zwei Tests aus Everest. Die Ergebnisse fallen gemischt aus. Mit 16,349 s bei SuperPi ist der Wert schlechter als ein Core i5 750 (bei 2,66 GHz Takt). Erfreulich sind die 4,63 Punkte bei CineBench r11.5, denn ein Core i5 750 schafft da nur 3,6 Punkte während der Core i7 860 (2,8 GHz) es auf 5,06 Punkte bringt. CPUmark bescheinigt dem Sandy-Bridge-Muster 371 Punkte, was nicht gerade zufriedenstellend ist. So kommt ein  Core i5 750 immerhin auf 430 Punkte. Zu beachten ist, dass dieser Test stark mit der Taktfrequenz skaliert. Beide Tests aus Everest machen den Prototypen entweder 20% langsamer oder 2% schneller als ein Core i7 975 (3,33 GHz Takt). In Anbetracht des frühen Zeitpunkts und der geringen Taktfrequenz des Testmusters werten stufen wir die Ergebnisse als vielversprechend ein, denn bis zum offiziellen Launch werden noch einige Monate vergehen, in welchen Intel noch Optimierungen vornehmen kann.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
9 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Snapdragon
    Und zudem ist nicht zu vergessen, dass Sandy Bridge nur den Low-Budget und Mainstream-Bereich ablösen soll. Insofern sind Vergleiche mit einem i7-975 schon etwas hoch gegriffen.
    Aber ansonsten hört sich das doch interessant an... Bin gespannt.
    0
  • fffcmad
    Hoch gegriffen? Der Athlon ist z.B. auch nur auch nur Low/ Med Budget und muss sich oft genug verpruegeln lassen. Hier geht es um einen Leistungsvergleich und nicht um das Auslosen der Spitzenreiter ;)
    0
  • brausekopf
    Wenn Intel einen neuen Prozess mit kleneren Strukturen oder eine neue Mikroarchitektur einführt, dann werden über kurz oder lang vom Celeron bis zum Xeon alle Marktsegmente mit diesen Produkten bedient.
    Das interessante an Sandy-Bridge ist die Verdopplung der Größe der Vektorregister (SSE->AVX). Den Effekt wird man erst mit neu compilierten Binaries sehen.
    0