Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Entdecke den Spion in Dir: Scan2Docx Kamera-Scanner im Test

Entdecke den Spion in Dir: Scan2Docx Kamera-Scanner im Test
Von

Die Zeiten der Minox-Kameras sind lange vorbei, trotzdem scheint das Scannen von Dokumenten mit Kameras einfach nicht aus der Mode zu kommen. Immerhin kommt man mit solchen Lösungen oft weiter, wo Einzugs- oder Handscanner versagen. Wir testen den Scan2Docx Kamera-Scanner von The Imaging Source.

Einmal wie zu Zeiten des kalten Krieges Dokumente erfassen oder sich zumindest ein klein wenig als Heimlichtuer oder Hobby-Agent fühlen? Zugegeben, der Einsatz solcher Scanner hat meist einen rein technischen Hintergrund, denn extrem dicke Wälzer lassen sich nun mal kaum ordentlich mit Flachbett-, Einzugs- oder Handscannern erfassen. Aber ein wenig Spionage-Romantik kommt schnell auf, wenn man dann noch den prakischen Fußschalter nutzt.

Das transportable und nur ca. 500 Gramm schwere Gerät lässt sich samt Vorlagematte recht einfach verstauen und transportieren. Außerdem verspricht der Hersteller eine kinderleichte Bedienung und eine ausreichende Scanqualität für einfachere Dokumente. Dass man mit einfacher Optik und einem 5-MP-Industriesensor keine Reprovorlagen erstellen kann, das sollte eigentlich klar sein. Trotzdem will ich heute einfach mal heraus finden, wo die Grenzen zwischen Spielerei und Brauchbarkeit verlaufen.

Scanner in Aktion. Diesmal von linksScanner in Aktion. Diesmal von linksFaktisch kann man alles scannen, was sich unter die Kamera zwängen lässt; egal ob es sich nun um Bücher, Prospekte, lose Zettel oder gar diverse Objekte wie z.B. Modellautos handelt. Der Vorteil ist somit die Kamerafunktionsweise, die einem sogar die Echtzeitvorschau in jeder Position ermöglicht. Ich darf auch jetzt schon erwähnen, dass ich den Scanner leicht zweckentfremdet habe und damit auch ungeahnte Dinge realisieren konnte.

Blieben also nur noch solche Nebensächlichkeiten wir Bildqualität, Lichtempfindlichkeit und Handhabung. Und genau dort will ich jetzt auch ansetzen: bloßes Gadget oder ein ernst zu nehmender Scanner? Auf geht's...

4 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • alterSack66 , 1. Juli 2013 22:20
    Du Raser FormatC :D  Der Preis ist schon etwas hoch aber die Ergebnisse doch recht gut.
  • klomax , 1. Juli 2013 23:24
    Ich kenne einen in meinem Kreise, der sowas total gut fände. - Dem sage ich aber nix.:D 

    Mit 'ner Lumix und einem Stativ kann man auch schöne Abzüge erstellen. - Noten-Partituren und Handschriften aus dem Giftschrank habe ich dadurch schon in die vergessliche Welt binärer Codes überführt.

    Aber gleich mit passender Steuerungssoftware und relativ handlich, das fetzt schon irgendwie...:) 
  • chs , 12. Juli 2013 12:16
    Eine Alternative für 79 Euro:
    http://www.elv.de/dnt-viewscan-mobile-a4-led-dokumentenscanner.html

    Sieht ziemlich ähnlich aus, hat auch 5 MP, aber offensichtlich andere LED´s
  • chs , 12. Juli 2013 12:27
    Eine Alternative für 79 Euro:
    http://www.elv.de/dnt-viewscan-mobile-a4-led-dokumentenscanner.html

    Sieht ziemlich ähnlich aus, hat auch 5 MP, aber offensichtlich andere LED´s