Scythe Mugen 4 im Test: Eine echte Legende kehrt zurück

Mit dem Mugen 4 bietet Scythe die aktuelle Auflage eines echten Klassikers im Preisbereich um 35 Euro an, der im Vergleich zum Ashura ein abweichendes Grundkonzept verfolgt und zudem mit einem anderen Lüfter ausgeliefert wird.

Mit der Veröffentlichung der ersten Version seiner Mugen-Baureihe legte Scythe einen der maßgeblichen Grundsteine für den guten Ruf des Unternehmens, auch der Kühler zunächst unter einem anderen Namen vertrieben wurde. Die Baureihe zeichnete sich von da an durch ein besonders attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Auf Mugen 2, Mugen 2 Rev. B, Mugen 3 sowie Mugen 3 Rev. B folgt nun der Mugen 4 als jüngster Spross einer langen Ahnenreihe und versucht, ein großes Erbe anzutreten.

Die Änderungen stecken beim Mugen 4 im Vergleich zum direkten Vorgänger im Detail: Zur Kühlermitte hin verfügen die Aluminiumfinnen des Mugen 4 über eine etwas andere Formgebung und Bodenplatte sowie Montagesystem wurden überarbeitet .

Ansonsten verspricht die aktuelle Version, genau dort weiterzumachen, wo die Vorgänger aufgehört haben: Dank seines Aufbaus als Single-Tower-Kühler mit großem Kühlblock, guter Luftdurchlässigkeit der Finnen sowie sechs 6-mm-Heatpipes sollte der Mugen 4 eine ordentliche Synthese aus Leistung und Lautstärke bieten können.

Die günstigsten Einstiegspreise beginnen derzeit bei knapp unter 35 Euro. Somit wildert der Mugen 4 wie schon seine Vorgänger in einem der am meisten umkämpften Preisbereiche.

Lieferumfang

Beim Mugen 4 setzen Scythe nun endlich auch auf eine Universal-Backplate einschließlich darauf zu befestigender Halteelemente, auf denen der Kühlkörper mittels Querstrebe final arretiert wird – ein lästiges Verschrauben von der Rückseite des Mainboards her entfällt. Zusätzlich werden dem Kühler eine kleine Montagehilfe, ein Tütchen Wärmeleitpaste sowie vier Lüfterhalteklammern spendiert. Damit ist bei Bedarf eine doppelte Lüfterbestückung realisierbar.

Im Auslieferungszustand liegt dem Kühler ein 12-cm-Lüfter vom Typ Scythe SY1225HB12SM-P bei, der mit 400 bis 1400 U/min. einen sehr weiten Regelbereich abdeckt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
    Dein Kommentar
  • 7664stefan
    Netter Cooler! Ihr habt nicht zufällig noch die Werte des Mugen2 in der Tasche? Wäre doch mal spannend zu sehen, inwieweit auch Scythe es in den letzten Jahren geschafft hat (oder auch nicht) die Kühlleistung erkennbar zu verbessern. :)
    0
  • Derfnam
    Sensationell, dass die Werte bei 20 Grad Raumtemperatur um 20 Grad ansteigen. Was wohl bei 25 Grad passiert :P ?Ne Plastikkuh statt der Ente wär mal nett gewesen.
    0
  • quixx
    Damit wenigstens irgendetwas Ordentliches mit 8 am Markt läuft hat MS den Support für '98 wieder aufgenommen.
    0
  • Myrkvidr
    @7664stefan: Leider nicht mehr. Ich hatte den mal privat, aber das ist schon ein paar Tage her. Ich kann Scythe mal fragen, aber ich glaube nicht, dass die noch Mugen 2 Samples rausschicken...

    @Derfnam: Uhhhh, eine Kuh!? Also an Kühen mangelt es ehrlich gesagt. Ich habe unerschöpfliche Vorräte an Enten, sehr viele Marienkäfer und eine kleine Anzahl an freundlichen Tapiren. Ich muss nehmen, was mir zuläuft und zukrabbelt, eine Kuh gibt das Redakteursgehalt nicht her xD

    @quixx: Würde die Sache mit dem Retro-PC-Bau erheblich erleichtern (auch wenn es dann nicht mehr 100% Retro wäre) ;)
    0
  • Derfnam
    Wegen des Muh-Gens^^.
    0
  • Myrkvidr
    Maaaan, ich bin der König der langen Leitungen, jetzt hab ich's kapiert!
    0
  • Tesetilaro
    kannst entspannt nehmen - derf verstehen zu wollen hat auch was von Babel :P
    0
  • Myrkvidr
    Das macht mich trotzdem nicht besser xD Um das Nerd-Klischee zu erfüllen: In meiner Rollenspielgruppe gab es eine Zeit lang extra für mich Pappschilder mit Hinweisen wie z.B. "IRONIE", falls ich mal wieder irgendwas nicht richtig verstanden habe. Es fällt zuweilen schwer, über den binären Horizont hinauszuschauen und Menschen sind oft so.... ach, viel zu kompliziert halt ;)
    0
  • 7664stefan
    Jo, einfacher ist sicher, in euren Altdaten ein paar Ergebnisse für den Mugen 2 zu finden. :D
    Die Kühlercharts sind ja leider irgendwann eingeschlafen...
    0
  • Orgelnator
    Ich habe mir auch diesen Kühler gekauft. Den Originallüfter habe ich durch einen E-Loop von Noiseblocker ausgetauscht. Durch die riesen Kühlfläche nudelt der Lüfter nur im unteren Drehzahlbereich und kühlt den i5-4670 fast lautlos. In Verbindung mit der ner Asus 7870 mit angepasster Lüfterkurve und nem Be Quiet Netzteil nicht zu hören :D@ Myrk: Ironie ist auch manchmal echt schwer zu verstehen... Da ist ein PC unkomplizierter^^
    0
  • Derfnam
    Vielleicht kann der alteSack ja nen speziellen Smilie finden: Karl Auer. Und für Ironie einen, der was bügelt.
    0
  • Myrkvidr
    Uhhh, Derfnam, DEN hab ich jetzt verstanden. So langsam werde ich sensibilisiert ;)
    0
  • hundet
    Schöner Test THW, hätte mir mal einen Vergleich der Mugen Reihe gewünscht, mfg
    0