Scythe Mugen 5: Mehr Kühlleistung, weniger Geräusch

Bei einem Desktp-Rechner achtet der eine oder andere auf besonders leistungsfähige Komponenten, die allerdings - mit dem falschen Kühler versehen - schnell eine Geräuschkulisse entwickeln, die der eines Staubsaugers kaum nachstehen.

Um dem vorzubeugen, hat Sythe nun die fünfte Generation seines Mugen-Kühlers vorgestellt. Die Kühllösung besteht aus einem fetten Kühlkörper aus Aluminium-Lamellen, die die von sechs vernickelten Kupfer-Heatpipes angelieferte Abwärme der CPU aufnehmen.

Darüber thront ein 12 cm großer PWM-Lüfter, der dynamisch mit einer Geschwindigkeit von 300 bis 1200 U/min zu Werke geht. Für einen besseren und damit nicht zuletzt auch leiseren Lauf sollen die neuen, besonders präzise gedichteten FDB-Lager sorgen. Zudem sollen Geräusche von Gummiabsorbern an den Rahmenecken aufgenommen werden.

Mit einer Bauhöhe von 15,5 cm soll es beim Einbau in die meisten gängigen Gehäuse keine Schwierigkeiten geben.

Auch an andere Stelle will der japanische Hersteller auf eine größtmögliche Kompatibilität geachtet haben: Die ebenfalls mit einer Schicht Nickel überzogene Kupferbodenplatte sitzt nicht symmetrisch unter dem Kühlkörper, der an seiner Rückseite über gekürzte Kühllamellen verfügt, damit es beim Einbau keine Probleme mit den Arbeitsspeichermodulen gibt.

Der Scythe Mugen 5 passt auf eine große Anzahl von Sockeln (Intel: Sockel LGA775, LGA1150, LGA1151, LGA1155, LGA1156, LGA1366 und LGA2011(V3); AMD: Sockel AM2(+), AM3(+), FM1 und FM2(+)). Er wird ab sofort für 47,95 Euro unter der Bezeichnung SCMG-5000 angeboten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Derfnam
    Andersrum wär auch blöd^^.
    0
  • renedigitaltw
    Die Scythe Mugen waren schon immer sehr guter Kühler -
    ich frage mich nur, warum die nicht auch eine schwarze, obere Kühlplatte bieten.
    0