SD-Speicherkarten im Test: 17 mal SDHC und SDXC im Standardformat

SD-Speicherkarten für Smartphones, Tablets, Digitalkameras und Notebooks können gar nicht schnell genug sein. Kein Problem für unsere 17 SDHC/SDXC-Testkandidaten, die teilweise Schreibgeschwindigkeiten von knapp 90 MByte/s erreichen.

Schnelle Speicherkarten sind nicht nur in Profigeräten wie Spiegelreflex- und Bridgekameras gefragt, sondern gehören mittlerweile auch bei vielen Consumergeräten zum Standardzubehör. So etwa bei Tablets und Smartphones, die meist nur einen recht spartanisch bemessenen Speicherplatz haben, der sich mittels SD-Karten aber ordentlich erweitern lässt, typischerweise um bis zu 32 oder 64 GByte.In diesen Mobilgeräten kommt heutzutage aber typischerweise eher die miniaturisierte Verwandschaft normaler SD-Karten zum Einsatz, von der wir einen Folgeartikel veröffentlichen werden.

Um die SD-Karte beziehungsweise ihre fortgeschritteneren Ausgaben SDHC und SDXC geht es auch im Folgenden. Wir haben alle namhaften Hersteller gebeten, uns eine repräsentative Auswahl ihrer SD-Karten zu schicken und erhielten eine recht bunte Mischung für unseren Vergleichstest. Zum einen hinsichtlich der Kapazität, die von 16 bis 128 GByte reicht und damit das Spektrum der derzeit verfügbaren SDHC/SDXC-Karten gut abbildet. Zum anderen unterscheiden sich die Testkandidaten teilweise deutlich voneinander, was die Geschwindigkeit angeht. Die flottesten SD-Karten im Test kommen auf sequenzielle Schreibraten von knapp 90 MByte/s, die langsamste Karte dagegen nur auf rund 10 MByte/s.

SD, SDHC oder SDXC?

Der Grundtyp der SD-Karten, die SDSC (Secure Digital Standard Capacity) oder einfach nur SD-Card, ist 32 x 23 x 2,1 Millimeter groß und kann bis zu zwei GByte an Daten aufnehmen. Die SDHC- und SDXC-Karten basieren auf einer erweiterten Spezifikation der SD-Karte und bieten bei gleichen Abmessungen deutlich mehr Kapazität. Die primär für Digitalkameras eingesetzte SDHC-Karte kommt auf bis zu 32 GByte Speicherplatz und setzt üblicherweise auf FAT32 als Dateisystem. Beim SDHC-Nachfolger SDXC werden die Schranken noch weiter geöffnet, denn hier sind aufgrund des exFAT-Dateisystems bis zu zwei TByte möglich. Derzeit im Handel erhältliche SDXC-Karten gehen allerdings nicht über 256 GByte Kapazität hinaus.

Im Prinzip ist es egal, ob man eine SD-, SDHC- oder eine SDXC-Karte kauft, sofern sie hinsichtlich Kapazität und Tempo genau zum jeweiligen Einsatzzweck passt. Allerdings kann eine SD-Karte eben nur maximal zwei GByte speichern. Beim Kauf einer SDHC-Karte (bis 32 GByte) oder SDXC-Karte (theoretisch bis zwei TByte, aktuell bis zu 256 GByte) sollte man sicher sein, dass die eingesetzten Geräte wie Kamera oder Kartenleser auch kompatibel dazu sind. SD-Kartenleser kommen beispielsweise erst einmal nicht mit SDHC-Karten zurecht - es sei denn, sie lassen sich mittels Firmware-Update dazu bewegen. SDXC-Karten sind wiederum nur eingeschränkt kompatibel zu SDHC- und SD-Kartenlesern. Im Zweifelsfall hilft ein Blick auf die Webseite des Herstellers, ob sich etwa eine ältere Digitalkamera oder ein Kartenleser durch ein Firmware-Update fit für SDHC- oder SDXC-Karten machen lässt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
10 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Cheerio
    Also ich benutze schon seit Jahren SanDisk und das ist auch mein persönlicher Favorit. Die anderen wie Transcend, PNY und wie auch immer sie heißen mögen, fallen öfter aus. Und das ist echt sch****, wenn man als Fotograf Kundenfotos verliert... Ich benutze mit meiner DSLR mit 7 Bildern pro Sekunde die Sandisk Extreme: http://amzn.to/1cqOPa8 und bin sehr zufrieden. Auch das Kopieren auf de Festplatte geht sehr zügig.Die Kollegen mit SLT (bspw. SONY A99) benutzen die Extrem Pro: http://amzn.to/19mu7UB
    1
  • Headyman
    Ja, ein Teil meiner Hochzeitsbilder sind auch im Nirvana einer SD-Karte verloren gegangen (ich glaube es war sogar ne SANDisk). Hab alles mögliche unternommen, aber die Karte war völlig tot. Zum Glück hat man meist nicht nur einen Fotografen...
    0
  • kondens
    bitte testet unbedingt einmal Micro SD Karten!
    0
  • Poulsen
    Könntet Ihr bitte auch mal die Hardware dazu testen, sprich Kartenlesegeräte?Welche Geräte kommen mit allen Kartenspezifikationen klar und welche Rolle spielen die Lesegeräte bei der Schreibgeschwindigkeit? Ich blicke da mittlerweile nicht mehr ganz durch...@Kondens: 1. Absatz, letzter Satz.
    0
  • drno
    Guter vorbildlicher Test von Leuten mit Erfahrung!
    Wir verwenden seit längerer Zeit Memory Star SD Karten Class 10.
    Für die Leistungsklasse Top und bezahlbar.
    http://www.tomshardware.com/reviews/microsdhc-memory-card-performance,3011-5.html
    Cardreader-Test: Der CR35 und CR36 von Lian auf USB.2.0 Basis, leider EOL laufen hervorragend.
    http://www.lian-li.com/en/dt_portfolio_category/end-of-sale-card-reader-2/

    Was ich von den neuen Readern auf USB.3.0 Basis nicht sagen kann.
    Jedenfalls nicht zusammen mit Etron Controllern.
    Das sollte man unbedingt vorher prüfen.
    Sonst Pustekuchen.
    0
  • Tesetilaro
    hm, bei Transcend gibts auch ein Widerherstellungstool auf der Seite, anyway...schön, diesmal sind wirklich zum großen Teil echte Hersteller getestet wordern, nicht irgendwelche gelabelte Handelsware...
    0
  • drno
    Die Stickware von Transcend ist brauchbar, da gibts nix zu meckern.
    0
  • Tesetilaro
    das schöne ist eigentlich, inzwischen ist es, seit einiger zeit, keine zukaufware mehr, sondern eigenprogrammierung... und es wird praktische jedes speichermedium vom stick über platte bis hin zur karte im kartenleser unterstützt...

    zugegeben, sie könnte optisch ansprechender und etwas intuitiver sein, aber einen tod stirbt man immer und bei nem gratistool darf man auch wohlwollender auf den mangelhaften optischen feinschliff reagieren :P
    0
  • drno
    Ja, was will man für lau denn alles noch erwarten.--

    By the way: Die (einfachen) USB 2.0 Sticks und Karten von Memory Star
    laufen (h2testw gemessen) mit 17MB/s schreiben und 26MB/lesen.
    Wenn man sich jetzt dazu den Preis ansieht, wird es interessant

    http://stores.ebay.de/MeinSpeicher/_i.html?_nkw=memorystar&_sid=737569262&_sop=2&_trksid=p4634.c0.m14

    Diese Wispy Minidinger hab ich auch gecheckt, kannste vergessen.
    K.ke. Aber die Memory Star Karten und USB Sticks im Normalformat P/L 1*.
    Es gab auch mal einen Test bei THG, find ich gerade nicht...
    0
  • Tesetilaro
    Du ich hab letztens 2 mal win von stick auf SSD aufgesetzt - kein vergleich zu DVD nach HDD *g*
    dabei hatte der stick nur poplige 17 MB/s lesen... war aber auch mein alter T3S für 8 € oder so ;)
    0