Seagate will 12-Terabyte-Festplatten bauen

Einst hieß es, dass HDDs immer mehr Speicherplatz bieten würden als SSDs, doch angesichts schon verfügbarer SSD-Kapazitäten bis über 15 Terabyte scheint diese Vorhersage schon längst ausgehebelt. Letzten Endes wird wohl auch die Datendichte bei Speicherchips auf Dauer höher werden als bei Magnetspeichern.

Ok: Von Preisen ist (vorerst) nicht die Rede, da haben die Datendreher (derzeit noch) einen nennenswerten Kostenvorteil, wenn es um hochkapazitive Speicherlösungen geht.

Kaum dass die ersten 10-Terabyte-Platten im 3,5-Zoll-Format verfügbar sind, kündigte Seagate-Chef Steve Luczo bei einer Telefonkonferenz mit Analysten an, dass noch in diesem Quartal erste Exemplare mit Helium-Füllung herausgegeben werden sollen, die 12 Terabyte unterbringen können.

„Our 10 terabyte helium enterprise product is best in class for power performance and we will be shipping our 12 terabyte helium nearline enterprise test units for customer evaluation this quarter.“ Das soll dann wohl bedeuten, dass die Laufwerke, die für den Enterprise-Server-Bereich vorgesehen sein sollen, noch 2016 auf den Markt kommen.

Laut Seagate sind die HDDs auch noch längst nicht zum alten Eisen zu zählen: Gegenüber 2015 sollen die Verkäufe von Festplatten um 15 Prozent angestiegen sein, und die verkaufte Kapazität habe sich im Jahresvergleich mehr als verdoppelt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • alterSack66
    Naja 15K für ne 8 TB SSD ham was. Aber nix was sich 99,999 % der User in den PC stecken. Da sind 400-750 Euro für ne 10 TB HDD fast preiswert.
  • Derfnam
    Vielleicht sollten die erstmal zwölf 1 TB-Platten bauen, die auch halten.
  • alterSack66
    Gate halt nicht :lol: