Seagate: Externe 500-GB-Festplatte mit schnellem eSATA

Wer mit digitalen Medien arbeitet, muss kolossale Datenmengen speichern und bewegen können. Es hört sich unglaublich an, aber es ist nicht übertrieben, wenn man für jede Minute einer fertigen Dokumentation eine Stunde Quellmaterial bearbeitet. Es überrascht nicht, dass externer Speicher einfach zum Leben vieler Profis gehört.

Doch leider sind externe Festplatten mehr oder weniger immer langsamer als ihre internen Gegenstücke. Um mobil zu bleiben, wird für externen Speicher für gewöhnlich eine USB- oder FireWire-Verbindung genutzt. In beiden Fällen wird damit sofort die Geschwindigkeit, mit der Daten übertragen werden können, begrenzt: Maximale Transferraten liegen bei nur 400 bis 480 MBit/s. Man vergleiche dies nur einmal mit dem neusten SATA-Standard, der eine theoretische Bandbreite von 300 GBit/s bewältigen kann!

Neben der hohen Leistung ist einer der wichtigsten Vorteile der SATA-Schnittstelle deren Hot-Swap-Tauglichkeit. Dadurch wird sie für externe Speicher sehr interessant. Heute geht es um einen der Pioniere in Sachen externer SATA-Festplatten: die Seagate eSATA 500 GB.


Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Penner
    Mich würde mal interessieren, wie die Zugriffszeit ausfällt, wenn man die Platte an ein Mainboard anschließt, daß bereits eine eSATA-Schnittstelle hat. Wenn das wirklich ein Problem des Controllers ist, dann müsste man das ja auf diese Weise feststellen können. Könnt ihr von THG das vielleicht nochmal testen?
    0
  • MrMorpheus
    Nettes Gerät!

    Leider hab ich schon eine externe (USB2), aber freu mich schon auf den Tag an dem auch bei mir 300MB/s das Gehäuse verlssen ;-)
    0
  • Hans Wurst
    Ebenfalls währe es nett entlich Boards mit Firewire B zu sehen. Denn Platten/Gehäause gibt es ja schon. Die die funtkione ja überall:)
    0