Seagate zeigt 2-TByte-Festplatten mit 7 mm Bauhöhe

Vorneweg: Die 5-TByte-Version der 2,5"-Barracuda lässt sich aufgrund der klassischen Bauhöhe von 15 Millimetern nicht in alle Notebooks einbauen. Für Mobilgeräte mit nur sieben Millimeter Platz für Laufwerke stehen bis zu zwei Terabyte große Barracuda-Varianten zur Verfügung; das 500-GByte-Modell kommt sogar mit nur 6,8 mm aus.

Die maximale Datenübertragungsrate aller 2,5-zölligen Barracude-Modelle soll bei 140 MByte/s liegen. Die Laufwerke arbeiten mit 5400 U/min und bringen einen 128 Megabyte großen Cache mit.

Für die sieben Millimeter hohen und bis zu zwei Terabyte großen Hybrid-Laufwerke der Firecuda-Serie gibt Seagate zwar ebenfalls eine maximale Datenübertragungsrate von 140 MByte/s an, jedoch soll sich die Boot-Zeit durch den acht Gigabyte großen NAND-Flash um bis zu 35 Prozent und die Ladezeit von Anwendungen sogar um bis zu 450 Prozent reduzieren.

Solche Angaben sind natürlich erfahrungsgemäß mit Vorsicht zu genießen und gelten zudem nur für häufig benutze Programme.

Die durchschnittliche Leistungsaufnahme unter Last und im Leerlauf soll im Vergleich zu den "echten" Barracuda-SSDs nicht angestiegen sein und weiterhin bei 1,8 Watt respektive 0,5 Watt liegen.

Seagate hat sich aktuell weder zum Preis noch zur Verfügbarkeit der neuen 2-TByte-Modelle geäußert.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar