Seagate Duet: Festplatte speichert selbstständig in Cloud

Bei der Seagate Duet handelt es auf den ersten Blick sich um eine vergleichsweise gewöhnliche, 0,97 x 7,6 x 11,5 Zentimeter große externe Festplatte. Da eine klassische Magnetscheibe und USB 3.0 zum Einsatz kommen, dürfte die Platte keine Geschwindigkeitsrekorde brechen.

Wird die Duet an einen PC oder Mac angeschlossen, so werden die Daten jedoch automatisch mit dem Cloud-Speicher Amazon Drive synchronisiert, womit die Daten zusätzlich gesichert werden.

Neben einer zusätzlichen Datensicherheit hat dies einen weiteren Vorteil: Die Synchronisation klappt in beide Richtungen, Daten aus der Amazon-Cloud lassen sich also etwa in den  Urlaub  „mitnehmen“.

Ab dem 10. Dezember ist die Festplatte in den USA für 99 Dollar erhältlich, wobei im Preis ein einjähriges Abonnent für unlimitierten Speicher bei Amazon Drive inkludiert ist. Dieses kostet regulär knapp 60 Dollar. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
18 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    eigentlich ganz praktisch, vor allem für backup muffel... trotzdem ist es ein lockangebot - so ne platte lebt in aller regel über 5 jahre - folgekosten somit 240 $ - autsch... da hätte man in verbindung mit dieser platte ein schöneres angebot stricken können... vielleicht nach ablauf des jahrs 2 TB für 4 Jahre für 60 $
    0
  • derGhostrider
    Mir macht solch ein Angebot Angst.
    Wieviele User werden unwissentlich sehr persönliche Daten drauf legen und verlieren dann die Kontrolle über ihre Daten?
    Wie viele werden soetwas mit in den Urlaub nehmen und dann Horror-Mobilfunkrechnungen erhalten?
    Und was passiert dann nach dem ersten Jahr? Erpresserisch angehauchte Mails: Zahlen Sie für das Abo oder Ihre Daten sind weg!
    (Klingt wie eine Drohung der Erpressungstrojaner)
    Obendrein die Frage: Wer hat eine so schnelle Internetverbindung, dass es sich lohnt?

    Ich weiß nicht so recht. Ich sehe mit dem Teil einen PR-Gau auf uns zurollen, sobald die kostenlosen Abos kostenpflichtig werden oder die Amazon-Wolke mal gehackt wird, worauf dann unzählige Privatvideos und Bildersammlungen im Netz rumschwirren.
    0
  • renedigitaltw
    Ich bin da ganz bei "DERGHOSTRIDER"!
    Ich find die Idee sehr "Apple"-haft. Wahrscheinlich geht auch gleich immer ein Datenabbild zur NSA. Ist nicht Amazon als amerikanisches Unternehmen verpflichtet mit dem Verein zusammenzuarbeiten?
    0