Seagate: HAMR-Technologie ermöglicht 20-TB-Festplatten

Vor kurzem hatte bereits Western Digital angedeutet, dass bei Festplatten mit etwas technischem Aufwand noch deutlich größere Speicherkapazitäten realisiert werden können, indem auf die Mikrowellen-basierte MAMR-Technologie gesetzt wird, die deutlich höhere Speicherdichten ermöglichen soll. Nun zieht Seagte nach.

Der zweite große Festplattenhersteller kündigt an, bei künftigen Speicherlaufwerken auf die HAMR-Technologie setzen zu wollen. Bei dieser Technologie, die Seagate erstmals 2002 vorgestellt und nun allem Anschein nach zur Serienreife gebracht hat, wird der Bereich, in dem Daten geschrieben werden sollen, zunächst mit Hilfe eines Lasers erhitzt, um das für den Schreibvorgang nötige Magnetfeld möglichst niedrig zu halten. Auf diese Weise soll die Speicherdichte erheblich gesteigert werden können. Bis 2023 will der Hersteller Festplatten auf den Markt bringen, die ein Speichervolumen von bis zu 40 Terabyte zur Verfügung stellen.

Schon im kommenden Jahr sollen erste Test-Laufwerke produziert werden, die Großserienfertigung von Festplatten mit Speichergrößen von 20 Terabyte soll 2019 anlaufen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar