Seagates neue PCIe-SSD soll 10 GByte/s stemmen

Mit der noch nicht näher benannten, extrem performanten SSD hat der Hersteller freilich in erster Linie Datencenter im Blick und erfüllt die Spezifikationen des Open Compute Project, welche die kostengünstige Realisierung effizienter Rechenzentren garantieren soll. 

Das über 16 PCIe-Lanes angebundene Laufwerk nutzt das NVMe-Protokoll.

Genauere Informationen zur verwendeten Technik sind noch nicht bekannt, eine Abbildung legt allerdings die Verwendung mehrere (mindestens 16) Speichermodule nahe, möglicherweise im M.2-Format. Speichermodule und Controller werden passiv gekühlt.

Unternehmensangaben zufolge wird die SSD auch in einer Version mit acht PCIe-Lanes auf den Markt kommen, die bis zu 6,7 GByte/s und eine Million IOPS leisten soll. Seagate will den Speicher erstmals auf dem Open Compute Projekt Summit 2016 präsentieren. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar