Security: Hacker stahlen 39 Mio. Dollar von der IRS

Hacker gelang es, in das System zur Steuerrückzahlung des Internal Revenue Service (IRS), also der Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten, einzudringen.

Dabei konnten die Angreifer insgesamt 39 Millionen US-Dollar abgreifen, wie IRS-Chef John Koskinen in einer Anhörung des Senatsausschusses zugeben musste.

Der Angriff fand zwischen Februar und Mai 2015 statt und kam bereits Ende Mai ans Licht - neu ist allerdings das Ausmaß der Attacke. Abgesehen von der nun bekannt gewordenen Abzweigung von Geldern schafften es die Angreifer bei dem Angriff zudem, persönliche Daten von rund 100.000 Steuerzahlern in die Hände zu bekommen.

Dass der Angriff so erfolgreich ausfiel, liegt anscheinend an den nur schleppend auf die Softwaresysteme der Behörde eingespielten Sicherheits-Updates. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • 651651
    Aber Bargeld soll abgeschafft werden weil es so unsicher ist....
    0
  • mareike
    Bargeld soll abgeschaft werden um zum einen Politische Gegner (Bürger) leichter kalt stellen zu können. Ein Konto ist eben schneller auf 0 gesetzt. Zum anderen können Bankkunden dann den 0,0 % Zins Banken ihr Geld nich mehr entziehen. Wo jetzt viele Leute ihr Geld von der Bank holen um es dem System nicht kostenlos zur verfügung zu stellen. Soll das damit ausgeschlossen sein. Die Folge negativ Zinsen und keiner kann seine Kohle retten.

    Zum angeblichen Hackerangriff, wenn es wirklich einen gegeben hätte, würden die Amis den totschweigen. So ist es Propaganda. Seht her wir werden angegriffen, Grund für noch mehr Überwachung.
    0