Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Wortmann: Ausstattung

Zwei Semi-Ruggedized Notebooks, zwei Ansätze: Wortmann Terra Mobile Industry 1280 und Panasonic Toughbook CF-53
Von

Der Arrandale-i5 schafft per Turbo 2,13 GHz.Der Arrandale-i5 schafft per Turbo 2,13 GHz.

Wortmann stattet sein Terra Mobile Industry 1280 mit einem  berührungsempfindlichen und umklappbarem mattem 12”-Display aus. Einen entsprechenden Stift gibt es gleich dazu. Er verschwindet unscheinbar in der Seite des Notebooks. Als Prozessor wählte man einen Intel Core i5-560UM Dual-Core der Arrandale-Generation, wobei das UM für eine Stromsparvariante der ULV-Serie steht. Das bedeutet auch einen vergleichsweise niedrigen Takt, der in diesem Fall bei 1,33 GHz liegt. Hyper-Threading beherrscht dieses Modell aber ebenso wie den Turbo-Boost, der die Taktrate auf immerhin bis zu 2,13 GHz erhöhte. Auch bei der Grafik bleibt Wortmann Intel treu und setzt auf Intels Graphics Media Accelerator HD mit shared memory.

Intels integrierte Grafik, noch mit Namen GMA HD.Intels integrierte Grafik, noch mit Namen GMA HD.An RAM bringt das Wortmann angemessene 4 GB mit, während zum Speichern von Daten und Programmen eine 750 GB große Festplatte zur Verfügung steht.  Ein optisches Laufwerk besitzt der 12-Zoller nicht. Dafür stehen ihm aber dreimal USB 2.0 als Anschlüsse zur Verfügung. Das Notebook besitzt zudem noch ein Modem, schnelles LAN (Gigabit) und WLAN (802.11abgn) sowie Bluetooth.

Bei den Display-Anschlüssen zeigt sich Wortmann klassisch bis altmodisch, denn hier gibt es nur einen VGA-Ausgang. Einen 2in1 Card Reader für SD und SDHC Karten findet sich ebenso wie die Webcam mit 1.3 MP. Zur besseren Sicherung gegenüber unberechtigten Zugriffen dient der integrierte FingerPrint Reader. Außerdem trägt das Wortmann rechts einen Einschub für 34 mm breite ExpressCards sowie an seiner Unterseite eine Docking-Schnittstelle.


Der Sound ist notebooktypisch. Große Sprünge kann man von den verbauten Speakern nicht erwarten, jedoch liefern sie, für ihre Zwecke gute Qualität. Höhen und Tiefen können gleichermaßen gut umgesetzt werden, der Klang ist klar und deutlich. Für die Präsentation auf der Baustelle sollten sie reichen.


Windows 7 Professional ist in der 64-Bit-Variante vorinstalliert. Office 2012 in der Starter-Edition deckt die meisten Office-Bedürfnisse ab. Allerdings nimmt die nicht ausblendbare Werbeleiste auf dem 12"-Bildschirm Platz weg. Kaspersky Internet Security 2012 ist als 90-Tages-Version vorhanden, muss allerdings manuell installiert werden. Ansonsten finden sich an nennenswerter Software nur noch die Windows Live Essentials und das Qualcomm Gobi Package für das UMTS Modul beim Terra.
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 5 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Marius70 , 3. November 2011 07:58
    Eine Frage, ist die Stifteingabe beim Convertible drucksensitiv? Und wenn ja, ist der Induktionsstift dann batterielos (WACOM, N-Trig) oder benötigt er eine Batterie? Hintergrund der Frage, kann man das Tablett sonit als Outdoor-Künstlerkladde nutzen?
  • Anonymous , 3. November 2011 09:59
    Keine schlechte Idee das drehbare Display!
    Den Preis finde ich bei beiden Geräten als zu hoch angesetzt!
  • TierBSE , 3. November 2011 10:16
    @Marius70, das dürfte ein resistives Touch Display sein, also eine "Folie" die Druckempfindlich ist. Das kann man dann mit jedem Stift, Finger oder Kippenstummel bedienen. ;-)
  • dfx , 3. November 2011 16:20
    Das Wortmann sieht aus wie der Fujitsu T731. Den will sich ein Kommilitone unbedingt kaufen, liegt auch etwa beim Preis des Wortmann, selbes Format, aber hat einen i5 der zweiten Generation. Ich hatte gedacht, der Wortmann wäre eine Alternative, aber da käme ja eher das vorhergehende Modell von Fujitsu in Betracht, ebenfalls mit Schwenkdisplay, aber mit i5 der ersten Generation. Nur preislich ist es bei 200 EUR Unterschied wohl eher ratsam die neuere Generation zu nehmen, oder?
    Also wenn es um mich ginge, dann ist mir die CPU Leistung nicht so wichtig, bin da eher der Praktiker. Was für denjenigen entscheidend ist, der sich solch ein Schwenkdisplay-Netbook-Tablet holt, na ja, wozu muss denn da alles Top sein. Aber egal, ich wollte halt gern auch die Fujitsu-Produkte erwähnt wissen. Die sind eigentlich günstiger als Wortmann.
  • Marius70 , 3. November 2011 19:25
    Zitat :
    @Marius70, das dürfte ein resistives Touch Display sein, also eine "Folie" die Druckempfindlich ist. Das kann man dann mit jedem Stift, Finger oder Kippenstummel bedienen. ;-)


    :)  ich weiß, ich weiß, aber bei Convertibles ist es durchaus nicht unüblich, dass es zusätzlich einen induktiven, aktiven Digitizer gibt. Die Touchsteuerung wird, kommt der Stift dem Display näher als 1-2 com, abgeschaltet. Man hat sozusagen ein Cintiq mit Rechner und Akku (na gut, geschummelt, für das Cintiq gibt es andere Stifte, kommt aber nah ran). Und dies würde mich bei den technischen Daten wirklich interessieren, was hier verbaut ist: Ist es ein:

    Wacom penabled = wintab.dll = Kompatibel mit Adobe und allem anderen

    N-Trig = wird nicht von Adobe unterstützt, dafür von Corel, nun ja, immerhin

    Anderer Hersteller (Aiptek) = Stift mit Batterie, theoretisch nicht schlecht aber praktisch Schrott.

    Resistives Touch mit Plastik-Stylus = WTF!!! ;-) nicht zu dem Preis und wozu?