AMD beendet Gespräche mit Silver Lake

AMDs CEO Lisa SuAMDs CEO Lisa Su

AMD steht das Wasser sprichwörtlich bis zum Hals. Allein der Aktienkurs gab im Laufe dieses Jahres um 38 Prozent nach - und der Hersteller häuft seit vielen Monaten Verluste an.

Neues Kapital sollte die Zusammenarbeit mit Silver Lake bereitstellen, der Investmentfonds wollte 25 Prozent der Anteile des Chipherstellers übernehmen. Doch die Verhandlungen über die Übernahme des Anteils sind wohl gescheitert, wie Bloomberg Business berichtet.

Offenbar konnte in den Gesprächen keine Übereinkunft über den Preis und die Art und Weise, wie der Transfer gestaltet werden sollte, erzielt werden. Möglicherweise wollte AMD die Grafiksparte, die erst kürzlich als Radeon Technologie Group zusammengefasst wurde aus dem Verkauf der Anteile herausnehmen. Nun sollen andere Option geprüft werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • MarkusGathome
    Das ganze wäre denke ich ohne die Grafiksparte recht unrentabel denke ich mal. Die wollen die Anteile ja nicht zum Spaß kaufen.

    Trotzdem interessant, das AMD noch in der Lage ist, so welche Deals abzuschlagen.
    0