Anmelden / Registrieren

SK Hynix: Gewinn bricht um 40 Prozent ein

Von - Quelle: Fudzilla | B 0 kommentare

Die Nachfrage nach DRAM- wie auch nach NAND-Chips ist aktuell geringer als das Angebot - und das macht sich in der Bilanz von einem der weltweit größten Produzenten von Speicherchips duetlich bemerkbar.

Der Speichermarkt steht enorm unter Druck. Die Preise für DRAM-Chips sind aufgrund einer niedrigen Nachfrage im Keller - und das bekommen nun auch die Hersteller zu spüren. SK Hynix musste in seinen Geschäftszahlen für das vierte Quartal des letzten Jahres einen Gewinnrückgang von 40,7 Prozent ausweisen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging der Gewinn sogar um 46,3 Prozent zurück. Die Verkäufe fielen im Vergleich zum Vorjahr um 14,2 Prozent geringer aus.

Der Hersteller rechnet auch noch in diesem Quartal mit einem schwierigen Marktumfeld. Entspannen soll sich die Situation erst in der zweiten Jahreshälfte. Dann soll die Nachfrage nach SSDs wieder anziehen. Im Embedded-Bereich soll die Marktsituation über das gesamte Jahr 2016 angespannt bleiben, lediglich der Bedarf nach leistungsstarken DRAM-Chips für Mobilgeräte soll im ersten Quartal anziehen - weil die großen Smartphone-Hersteller ihre neuen Modelle auflegen. Ob sich dieser Trend verstetigt bleibt aber abzuwarten. Bereits im 2015 verlangsamte sich das Wachstum dieses Marktsegment auf 10 Prozent, in diesem Jahr soll es noch geringer ausfallen.

Kommentarbereich