HTC Desire 510: 64-Bit-Smartphone mit 32-Bit-Betriebssystem

Schon vor Kurzem deutete sich an, dass HTC der erste Hersteller werden könnte, der ein Android-Smartphone mit einem 64-Bit-Prozessor auf den Markt bringt. Diese Gerüchte bestätigen sich nun mit der offiziellen Vorstellung des HTC Desire 510. Hinter dem 4,7" großen Display, das eine vergleichsweise magere Auflösung von 480 x 854 Pixeln bietet, wird ein Qualcomm Snapdragon 410 verbaut. Das SoC besteht aus vier ARM-Cortex-A53-Kernen, die über einen 64 Bit breiten Befehlssatz verfügen. Daneben ist mit dem Prozessor eine Adreno-306-GPU sowie ein 1 GB großer Arbeitsspeicher verbunden.

Die vier Kerne arbeiten mit einem Takt von 1,2 GHz und dürften sich in Tests zwischen Chips auf der Basis von aktuellen Cortex-A7- und Cortex-A9-Kernen platzieren. Die Leistung dürfte vermutlich auf dem Niveau eines Samsung Galaxy S3 aus dem Jahr 2012 liegen, nach wie vor einem der beliebtesten Smartphones hierzulande.

Dabei können die Kerne nicht von dem größeren Befehlssatz profitieren. Denn als Betriebssystem wird Android 4.4 auf dem 8 GB großen Datenspeicher installiert, das allerdings nur 32-Bit-Architekturen unterstützt. Nur gut das der ARMv8-Befehlssatz, der für die A53-Kerne verwendet wird, kompatibel zu den 32-Bit-Instruktionen des ARMv7 ist - zumal eine Aktualisierung des Betriebssystems auf die künftige L-Version, die in einigen Wochen vorgestellt werden dürfte, offenbar nicht vorgesehen ist.

Allerdings soll das Smartphone mit seinem eher schwächlichen 5-MP-Kamerasensor auf der Rückseite vermutlich auch nicht mit technischen Details überzeugen, sondern mit einem günstigen Preis, zu dem auch ein LTE-Modem mitgeliefert wird, das schnelle Datenübertragungen bewerkstelligen soll.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar