Smartphone-Markt wächst nur noch langsam, China ist gesättigt

Im zweiten Quartal des Jahres sollen insgesamt 330 Millionen Smartphones verkauft worden sein, was einem Wachstum um 13,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht.

Wachstumstreiber seien auch weiterhin die aufstrebenden Märkte, in denen der Markt dank kostengünstigen 3G- und 4G-Smartphones weiterhin wächst, so Anshul Gupta, Forschungsleiter bei Gartner.

Dagegen sind die Absatzzahlen in China zum ersten Mal gefallen - und zwar um drei Prozent. Nichtdestotrotz ist der chinesische Markt für 30 Prozent des Gesamtabsatzes verantwortlich und damit der größte Markt. "China hat die Marktsättigung erreicht und der Markt wird in erster Linie durch Ersetzungskäufe angetrieben", kommentiert Gupta. 

Aufgeschlüsselt auf die einzelnen Hersteller ergibt sich für Samsung ein schlechtes Bild: Der Hersteller hat - bedrängt von den iPhone-Modellen mit großem Bildschirm - 4,3 Prozent Marktanteil verloren und 5,3 Prozent weniger Geräte verkauft.

Großer Gewinner hingegen ist Huawei: Der Hersteller konnte auch dank wachsender Verbreitung im Ausland 46,3 Prozent mehr Smartphones verkaufen, für Apple waren es 36 Prozent. Bezogen auf die Verkaufszahlen ist Samsung mit 19,9 Prozent Marktanteil Platzhirsch, gefolgt von Apple 10,8 und Microsoft mit 6,2 Prozent.

Die Verbreitung von Android ist im zweiten Quartal 2015 um nur 11 Prozent gewachsen, gleichwohl ist nicht mehr allzu viel Luft nach oben, beträgt der Marktanteil doch inzwischen 82,2 Prozent. Der Marktanteil von Windows Phone wiederrum ist um 0,3 Prozent auf nunmehr nur noch 2,5 Prozent gefallen, iOS kommt mit 14,6 Prozent auf Platz zwei und gewann 2,4 Prozent im Vorjahresvergleich. Dank niedriger Einstiegshürden bietet Android der Gartner-Einschätzung nach allerdings weiterhin große Anreize.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • jo-82
    Wer Geräte verkaufen will muss mir einen Grund liefern. Monströse Displays, aber seit 2012 gleichbleibende Speichergrößen gehören nicht dazu.

    4,5" Zoll, Stock Android mit offenen Bootloader, Topaktuelle CPU, 3-4 GB RAM, 128 GB Flash, Micro SDXC Slot mit maximaler Unterstützung (192 GB aktuell glaub ich), LTE, dicker Akku und ne Kamera die auch Nachts mal akzeptable Photos macht wären ein Kaufgrund, dafür würd ich 600 € locker machen.
    0
  • derGhostrider
    ... ich bekomme mein Smartphone kostenlos vom Arbeitgeber. Privat kann ich mir keinen einzigen Grund ausdenken, warum ich mir ein 600(!) Euro teures Smartphone kaufen sollte.
    Ich bin gerne bereit für einen guten Monitor am PC 3k€ auszugeben. Ich zahle auch "gerne" über 1k€ pro CPU. Ebenfalls über 500 Euro für ein richtig gutes Mainboard.
    Aber für ein Telefon., was so dämlich ist, wie 1000 andere auch? Nein, sicherlich nicht.
    Früher habe ich mal ein klassisches Handy für 750 DM gekauft. Ladenpreis war 1250 DM, aber ein Bekannter aus der Schweiz brauchte einen Vertrag ohne Telefon und ich das Telefon ohne Vertrag. ;)
    Unterschied zu heute: Damals waren Mobiltelefone aus Plastik, das war aus einer Magnesiumlegierung, hatte die mit Abstand beste Sprachqualität, war eigentlich das kleinste Gerät am Markt, usw.

    Wenn ich mir vorstelle: "Ein Android mit Unterstützung für große Speicherkarten", dann haut mich das so überhaupt nicht vom Hocker.
    m.E. müsste es die guten Smartphones für einen Bruchteil der aufgerufenen Preise geben. Vielleicht 300 Euro + Markenbonus. Aber das müssten dann Top Geräte sein. Kein Plastik, alle Werte am Limit des Machbaren.
    Stattdessen gibt es Häufig sogar Plastikgehäuse. Und als das super hyper mega Killerfeature wird ein Display genannt, bei dem die Kante abgerundet ist. ?¿?
    Da kippen sogar schon die Fragezeichen um.

    Die Smartphones sind derartig riesig, dass sie eigentlich nur noch in den Rucksack passen. Oder in die längst ausgedienten "Hip-Hopper-Jeans", die früher mal in waren.
    Es würde mich nicht wundern, wenn manch eine aktuelle Jeans deswegen an der Hüfte "komisch weit" geschnitten ist, damit Smartphones in den Taschen mehr Platz haben, wenn man sich hinsetzt.

    Da weiß man schon nicht mehr, ob man darüber lachen oder weinen sollte. Letztens habe ich Werbung für ein Bananenartig gebogenes Smartphone gesehen.
    Super! Warum nicht noch eine Ohr- und eine Sprechmuschel dran?! Dann noch das Display auf ein separates Device mit zwei Gabeln, zur Aufnahme des Hörers, wenn er nicht in der Tasche ist... DAS wäre doch mal innovativ! ;)

    Wir sollten heute Smart-Watches STATT Smartphones haben. Also nicht so ein "dummes" Armband, was sich mit dem Telefon verbinden muss: Die Geräte müssten derartig geschrumpft worden sein, dass man mittels seiner Armbanduhr telefonieren kann - OHNE zusätzliche Schlepperei.

    Eine "Smartwatch", die ohne Smartphone in der Nähe nichts kann, ist für mich eine "Dumbwatch". Kann nichts, sieht peinlich aus - ja, erst recht wenn sie aus Gold ist - und kann weder das Telefon noch eine anständige Uhr ersetzen.

    Was ist da nur alles in der Entwicklung schief gelaufen?
    Es ist ja nicht grundsätzlich falsch, dass es solche "mini-Tablets mit Telefon-Funktion" gibt. Für Geschäftsreisende eine praktische Sache. Ein mini-Computer für die Hosentasche: Auch gut für den Technikaffinen Menschen.
    Aber warum gibt es verdammt nochmal keine minimalistischen aber guten Mobiltelefone, die einem das Leben etwas einfacher machen?

    Naja, bei Zielgruppe "WhattsApp" wird es klar, warum. Bedenken wegen Datenschutz? JA KLAR! Ich poste das auch gleich in meine WhattsApp-Gruppen!

    ... die kleinen Kinder eines Freundes, natürlich mit Smartphones ausgestattet, schreiben nichteinmal mehr Nachrichten: Da werden nur noch Sprachschnipsel hin und her geschickt. Früher hätte man sagen können: "Nunja, da lernen sie wenigstens das Schreiben am PC!"

    Hach, was soll's. Ich kann nur hoffen, dass es irgendwann ein nicht Schrankwand-großes Smart-/Mobil-phone geben wird, wenn ich mein privates mal austauschen muss. Das ist zwar irgendwie nicht annähernd so ansprechend, wie das damalige aus Magnesium, aber es ist zumindest klein und handlich.
    Als ich das das letzte mal dabei hatte, haben gleich mehrere Leute (ernsthaft positiv überrascht) gestaunt, was für ein "super kleines" Telefon ich habe.

    Ja, da kann man keine FullHD-Filme schauen.
    Aber das kann man auch mit keinem anderen Smartphone, falls man noch alle Tassen im Schrank hat. ;)
    Es hat nicht einmal einen Touch-Screen und für's Internet es eigentlich auch überhaupt nicht geeignet. Aber es kann Telefonieren!

    Und im totalen Gegensatz zum ach-so-modernen Smartphone (z.B. iPhone) funktioniert der Wecker auch dann, wenn das Gerät wirklich abgeschaltet ist.
    Nicht nur "Flugmodus" sondern AUS.
    Ich verstehe bis heute nicht, warum das im iPhone unmöglich ist. Broken by design. Kann irgendwie alles, aber die grundlegenden Dinge werden nicht mehr beachtet. Darunter meines Erachtens auch: Telefonieren und Komfort durch Handlichkeit.
    0
  • geist4711
    so ging mir das letztens erst auch mit dem 'handy' .
    mein altes normales, nur zum telefonieren und mal simsen ging verloren(dumm gelaufen).
    ich stellte dann fest das die dinger mitlerweile entweder horrende teuer oder eben müll sind.
    nun gab es nach lamgen schuen und suchen etwas einfaches, ein 5,5" huawei das evtl dann gleich mal das überaltete navi ablösen kann, weil das dislpay dazu geradeso gross genug ist, dachte ich :-) ....
    gute software die den weg vernünftig darstellt is aber scheinbar schwer zu finden oder ich hab nochnicht das richtige gefunden :-) also muss das standalone navi doch erstmal noch mit, wobei stauanzeiger-, benzin- und nahverkehrsnetz-app für den notfall sind nicht schlecht.

    zurück zur hardware:grösser hätte es nicht sein dürfen, wegen hosentasche und ein riesen tablett am ohr sieht auch einfach prollig-albern aus. gürtelclip? gibts kaum mehr und is in der praxis zu gross, man würde hängenbleiben. überhaupt, cover, buchförmig weiss ich immer nicht wohin beim telefonieren mit dem deckel und ne socke oderso find ich hässlich und auch unpraktisch. ungeschützt will ich das aber auchnicht mitschleppen, also an ein 'buch' gewöhnen.....

    zum system: warum kann man nicht grundsätzlich alle android geräte auf neuere systeme updaten(von android 4 auf 5 usw) sondern da gibt es sperren bzw es gibt einfach keine upgrades bei den günstigen geräten -so teuer ist es ja nicht so ein ding ohne blockierung zu entwickeln, für mich gehört sowas selbstverständlich dazu, egal von wem und wie teuer.
    nunja, es gibt schlimmeres als nicht die neueste version zu haben, das ding kann gut telefonieren und ersetzt mir damit wenigstens mein handy :-) zweck erfüllt, geradeso.....

    mfg
    robert
    0