Verkaufszahlen bei Smartwatches brechen ein

Smartwatches galten einst als Hoffnungsträger der Gerätehersteller die wegbrechenden Absätze bei Tablets und das zurückgehende Interesse an Smartphones auffangen sollten. Doch schon früh zeigte sich, dass die hohen Erwartungen nicht erfüllt werden würden. Die Verkäufe blieben hinter den Erwartungen zurück.

Neuste Zahlen der Marktanalysten von IDC zeigen, dass es an dieser Stelle keine Trendwende gibt. Im Gegenteil. Allem Anschein nach handelte es sich selbst bei den als mäßig eingeschätzen Verkäufen des vergangenen Jahres nur um ein Strohfeuer: Im dritten Quartal 2016 wurden 51,6 Prozent weniger smarte Uhren verkauft als noch im Vorjahreszeitraum!

Zu den großen Verlierern zählen Apple und Lenovo (mittlerweile für die Smartwatches von Motorola veranwortlich). Beide Hersteller mussten einen Umsatzrückgang von mehr als 70 Prozent hinnehmen. Zu den Gewinnern am Markt zählen zum einen Samsung mit einer Steigerung der Verkäufe um neun Prozent und Garmin. Der Spezialist für elektronische Begleiter für Frischluftsportler konnte seinen Marktanteil von 2,3 Prozent im Vorjahr auf 20,5 Prozent erhöhen und bei den Verkäufen von 100.000 Stück in den drei Vergleichsmonaten des letzten Jahres auf über 600.000 Stück im dritten Quartal diesen Jahres zulegen. Das entspricht im Jahresvergleich einem Wachstum von 324 Prozent.

Smartwatches scheinen sich weniger im Alltag als vielmehr bei Sportlern zu etablieren.


Q3/2016 Auslieferungen

Q3/2016 Marktanteile

Q3/2015 Auslieferungen

Q3/2015 Marktanteile

Jahresvergleich

1. Apple

1.1

41.3%

3.9

70.2%

-71.6%

2. Garmin

0.6

20.5%

0.1

2.3%

324.2%

3. Samsung

0.4

14.4%

0.4

6.4%

9.0%

4. Lenovo

0.1

3.4%

0.3

6.2%

-73.3%

5. Pebble

0.1

3.2%

0.2

3.3%

-54.1%

Andere

0.5

17.2%

0.6

11.5%

-27.2%

Gesamt

2.7

100.0%

5.6

100.0%

-51.6%

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar