Qualcomm Snapdragon 835 mit vier Cortex-A53-Kernen von ARM

Mit dem Snapdragon 835 hat Qualcomm ein neues Highend-SoC vorgestellt, das aus acht CPU-Kernen zusammengesetzt wird, die in zwei Cluster mit jeweils vier Kernen aufgeteilt sind. Die performanteren Cores basieren auf der herstellereigenen Kryo-280-Architektur und gehen mit einer Taktgeschwindigkeit von 2,45 GHz zu Werke. Zu dem leistungsschwächeren Verbund wurden von Qualcomm bis auf den geringeren Takt von 1,9 GHz keine Details verraten, sodass gemeinhin davon ausgegangen wurde, dass es sich - wie auch beim Snapdragon 820 - um vier Qualcomm-Kerne handeln würde.

Doch allem Anschein nach hat Qualcomm einen anderen Weg eingeschlagen und setzt bei dem Cluster, das weniger anspruchsvolle Aufgaben bei einem geringeren Energiebedarf abarbeiten soll, auf die Cortex-A53-Architektur, die von ARM entwickelt wurden, wie der Hersteller gegenüber Fudzilla bestätigte.

Der wesentliche Grund für die Entscheidung könnte in der Größe der Kerne liegen: Die A53-Kerne sollen nur halb so groß sein wie die leistungsstarken Cortex-AXX-Kerne von ARM, denen die Qualcomm-Pendants kaum nachstehen dürften. Auf diesem Weg konnte also die Gesamtgröße des Prozessors in Grenzen gehalten werden, was nicht zuletzt für den Einsatz in Smartphones mit ihren vergleichsweise kompakten Außenmaßen ein wichtiges Kriterium ist. Daneben verspricht Qualcomm, dass der Energiebedarf des SoCs im Vergleich zum Vorgänger um 25 Prozent gesunken sein soll - ein Quadcore-Chip, der ebenfalls aus zwei Clustern besteht, die mit unterschiedlichen Taktgeschwindigkeiten für unterschiedlichen Performance-Ansprüchen dienen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar