Qualcomms Snapdragon 845 auch für Chromebooks?

Microsoft hat große Anstrengungen unternommen und sein Betriebssystem Windows 10 auch für ARM-Chips von Qualcomm geöffnet. Anfang des kommenden Jahres sollen erste Notebooks mit dem Snapdragon-835-SoC auf den Markt kommen, in der zweiten Jahreshälfte folgen dann Modelle mit dem Snapdragon 845.

Doch nicht nur in Windows-Notebooks scheint Qualcomm seine SoCs künftig unterbringen zu wollen. Allem Anschein nach werden im kommenden Jahr auch Chromebooks mit dem Highend-SoC des Herstellers auf den Markt kommen.

Die Amerikaner haben offenbar bereits ein Board entwickelt, das unter dem Codenamen Cheza geführt wird und für ein Referenzgerät genutzt werden soll. Auch im Kernel von Chrome OS finden sich Hinweise auf das Qualcomm-SoC.

Dabei sind ARM-Chips als solche in Chromebooks weitweniger überraschend als in Notebooks mit Windows 10. Samsung verwendet beispielsweise das RK3399-SoC des chinesischen Herstellers Rockchip in seinem Chomebook Plus. Dass Qualcomm bisher bei den Google-Notebooks nicht zu Zuge kam, lag in erster Linie daran, dass die Lizenzbedingungen des Linux-Kernels, der die Basis für Chrome OS liefert, nicht akzeptiert wurden. Hier hat wohl ein Umdenken stattgefunden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar