Sony verkauft VAIO-Sparte, entlässt fast 5000 Mitarbeiter

Noch vorgestern berichtete Tom's Hardware über einen möglichen Verkauf von Sonys VAIO-Sparte, bei dem 1.000 Mitarbeiter übernommen werden sollten. Nun gibt es eine offizielle Pressemitteilung: Das Laptop-Business wurde von der JIP (Japan Industrial Partners) abgekauft. Schon jetzt gibt es erste Reaktionen auf die Mitteilung des Verkaufes, Sony selbst hat beispielsweise die Produktion weiterer Laptops bis auf weiteres gestoppt. Im März soll der Deal komplett abgewickelt sein, bis Ende 2014 werden im Rahmen von Umstrukturierungsmaßnahmen außerdem etwa 5.000 Beschäftigte entlassen. 250 sollen für die Notebook-Sparte übrig bleiben, die unter der Leitung der Investorengruppe weiter an der Notebook-Schiene arbeiten. Diese sollen sich dann mit dem Verkauf, dem Kundensupport und dem Design neuer Modelle beschäftigen.

Grund der Abstoßung sind die schlechten Vorhersagen für das Jahr 2014. Anstatt eines angepeilten Gewinns von etwas mehr als 100 Millionen Dollar wird Sony zirka eine Milliarde Dollar verlieren. Die umfangreiche Umstrukturierung soll helfen, das sinkende Boot in möglichst flachem Wasser auf Grund zu setzen.

Sony selbst möchte sich mehr auf sein Kerngeschäft konzentrieren: Smartphones (Xperia-Reihe), die eigene Konsole (PlayStation 4) sowie Tablets (Sony Xperia Tablet) rücken mehr in den Fokus. Nicht zu vergessen ist das Geschäftsfeld mit Digitalkameras (NEX), das ebenfalls eine wichtige Rolle spielen soll. Eine große Umstrukturierung soll Sony helfen, wieder in den richtigen Pfad zu gelangen - darunter fällt unter anderem die Trennung vom Fernseher-Geschäft.

VAIO-Geräte waren in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Dies lag zum einen am eleganten Design, aber auch performanter Hardware zu einem meist angemessenen Preis. Kritik gibt es aber immer wieder aufgrund falsch abgestimmter Lüfter, fehlenden Updates und Qualitätsmängeln. Wer sich ein Sony-Notebook zulegen möchte, sollte dies also recht schnell erledigen.

Kleiner Fakt am Rande: Das Logo der Vaio-Reihe soll an analoge Wellen (VA) sowie Digitale Outputs (IO) erinnern. Offiziell steht VAIO aber seit dem Launch der Marke vor vielwen Jahren für den Begriff 'Video Audio Integrated Operation'.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar