Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Tom's Hardware Storage Bench und PCMark 7

Intel SSD 335 (240 GB) im Test: Mit 20nm-NAND zum Preisrutsch?
Von

Storage Bench v1.0

Storage Bench 1.0 ist unser hausinterner Laufwerks-Benchmark, der auf einer Aufzeichnung der ersten zwei Wochen im ‘Leben’ einer neu aufgesetzten Desktop-Workstation beruht. Da mehrere Softwareinstallationen Bestandteil dieser Aufzeichnung sind, finden sich in dieser Aufzeichnung sowohl komprimierbare als auch nicht komprimierbare Daten wieder.

Die 240GB SSD 335 ist eine Spur langsamer als die 180GB- und 240GB-Varianten der SSD 330. Aber die Unterschiede sind beinahe vernachlässigbar – in der Praxis ist das Nachfolgemodell tatsächlich gleich schnell wie das Vorgängermodell.

PCMark 7

PCMark 7 schreibt überwiegend komprimierbare Daten – daher liegen die SandForce-SSDs alle vorne. Wie bei unserem hauseigenen Benchmark ist auch hier der Performanceunterschied zwischen der SSD 335 und der SSD 330 relativ gering.

Alle 4 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • ypnaphelios , 12. November 2012 10:06
    Gibt es auch eine 480 GB große Variante mit 120 GB?

    ...die 240 GB große Variante mit 240 GB herausgebracht...

    Ansonsten: Schöner Artikel.
  • Brat , 12. November 2012 13:08
    fülle mal eine ssd mit 1byte grossen dateien auf 4kb sektoren, dann ja
  • benkraft , 12. November 2012 16:22
    ypnapheliosGibt es auch eine 480 GB große Variante mit 120 GB?...die 240 GB große Variante mit 240 GB herausgebracht...Ansonsten: Schöner Artikel.


    Danke für den Hinweis. Drei Mal drüber gelesen, dann doch nicht gesehen. Manchmal sind es die offensichtlichsten Dinge, die man nicht erkennt.... Ist korrigiert.
  • klomax , 17. November 2012 14:34
    Die höhere Lebenserwartung einer 240er gegenüber einer 60er oder 120er ist wohl in Relation zur Speicher-Auslastung zu sehen. - Und wie ich das Laufwerk überhaupt nutze (Auslagerung, Read-Only mit vereinzelten Installationen, etc...).

    Die Rechnungen klingen horrormäßig, sind aber für einen durschnittlichen Anwender zu vernachlässigen.

    Eine große SSD hält imo dann nicht länger, wenn sie bis unter den Rand andauernd vollgeschrieben und dann wieder gelöscht wird. - Deshalb lässt man ja auch einen prozentualen Anteil des Laufwerks frei, egal ob 60 GB oder 512 GB, um den Verschleiß zu minimieren.

    Dass eine kleine 20nm-Legion (von Speicherzellen) schneller aufgerieben werden kann als eine große, naja, das versteht sich beinahe von selbst. - Größere Legionen halten im günstigsten Falle natürlich länger durch, aber das hängt auch von der Strategie ab, im Falle der SSD-Technik vom Anwendungsszenario.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel