Storage: 10-TByte-Festplatte stehen in den Startlöchern

Die Zehn-Terabyte-Schallmauer ist durchbrochen: Die Western Digital-Tochter HGST (Hitachi) will noch in diesem Jahr ein entsprechendes Modell auf den Markt bringen.

Möglich wird die hohe Datendichte durch die Kombination zweier Technologien: Einerseits ist das Laufwerk mit Helium befüllt, welches Reibung und Temperatur niedrig hält. Zusätzlich nutzt die Zehn-TByte-Festplatte eine Technik namens Shingled magnetic recording.

Dabei werden Datenspuren überlappend geschrieben - und da das Schreibelement an diesen Festplatten größer ist als das Leseelement, lassen sich die Daten trotzdem problemlos auslesen. Die Nutzung beider Techniken soll den bisher niedrigsten Preis und die geringste Leistungsaufnahme pro Terabyte ermöglichen.

Mit dem UltraStar 7K600 (6 TByte) stellte HGST zudem sein letztes noch mit Luft gefüllte Business-Laufwerk vor. Die UltraStar HE8 ist mit dagegen Helium befüllt, bietet acht TByte Speicherplatz und arbeitet nach dem PMR-Verfahren. Die 3,5-zölligen Laufwerke sollen bald erscheinen, ein genauer Liefertermin für das 10-TByte-Laufwerk steht noch nicht fest.

Abseits der klassischen Festplatten bietet HGST eine Flash-Cluster-Technologie an, mit der bis zu 128 Server und 16 PCIe-Speichergeräte zu einem Cluster zusammengeschlossen werden können. Die mögliche Gesamtkapazität beträgt mehr als 38 TByte, was umfangreiche Möglichkeiten zur Realisierung von HA-Clustern bietet. 

Auch vor dem Trend zu PCIe-SSDs kommt der Hersteller nicht herum: Mit der Ultrastar SN100-Reihe sind bis zu 3,2 TByte Speicherplatz möglich - wie hoch die maximale Kapazität im 2,5-Zoll-Format ausfallen wird ist noch nicht bekannt, NVMe-Unterstützung ist inklusive. Die Umsetzungen der Speicherlösungen für den Endkundenbereich ist zeitnah geplant, wird dann aber über den Mutterkonzern Western Digital realisiert.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    3,2 TB in einer 2,5" Lösung möchte ich ernsthaft bezweifeln ;)
    Selbst mit 9,5 mm Bauhöhe fast nicht machbar, okay auf full size mit 12,7 mm sollte es gehen, ist aber ein ziemlicher Handstand...
    0
  • SilvioW
    Danke für den Hinweis, das Missverständnis ist bearbeitet. Leider liegen noch keine Informationen zur maximalen Speicherkapazität im 2,5-Zoll-Format vor - 3,2 TB wäre aber definitiv ziemlich heftig. ;)
    0
  • Tesetilaro
    Ist ja kein Problem, ich bin halt drüber gefallen *g*

    wir würden halt von 25 mal 1 Tbit Chips sprechen - was nebenbei eine recht ungewöhnliche Zahl ist... auf 2 Platinen liesse sich das bauen,
    wenn wir jetzt 3 GB DDR3 (3-6 Chips) und 1-2 Controllern ausgehen, würde das im minimalfall bedeuten wir haben 30 - 34 Chips... wie gesagt, mit 2 platinen kein Problem, mit einer wäre das eine kleine Revolution ;)
    0