Intel Optane 900p: 3D-Xpoint-Speicher für den Heimgebrauch

Anfänglich waren die auf dem 3D-Xpoint-Speicher basierenden SSDs von Intel in erster Linie als Cache-Speicher gedacht. Mit der Optane 900p präsentiert der Hersteller nun eine vollwertige SSD auf der Basis dieser Speichertechnologie, die in den Speichergrößen 280 und 480 Gigabyte zur Verfügung steht. Sie werden jeweils in zwei Formaten angeboten und stehen entweder als PCI-Express-Karten oder aber als 2,5-Zoll-Laufwerke im U.2-Format mit SFF-8639-Anschluss zur Verfügung.

Die Leistung der 900p-SSD bei großer Last ist enorm und liegt deutlich über der Performance die selbst von leistungsstarken SSDs klassischer Machart geboten werden. Beim Lesen wie auch beim Schreiben im Zufälligkeitsmodus sind die neuen 900p-Laufwerke eine Klasse für sich. Allerdings bedarf es eines schnellen Prozessors um die Leistung auch tatsächlich nutzen zu können, zudem werden einige Optimierungen im Dateisystem von Windows nötig, um die Vorteile der 900p in Gänze ausreizen zu können.

Bei dem nun vorgestellten Speicherlaufwerk handelt es sich um eine Adaptioin der Intel DC P4800X, die bereits im Februar präsentiert und für den Einsatz in Servern konzipiert wurde. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Laufwerken ist die deutlich kürzere Garantie: Für die 900p wird nur für ein Drittel der Lebensdauer des Pro-Modells garantiert. Das bedeutet bei der 480-GB-Version aber immer noch eine Schreibleistung von 8760 Terabyte - Samsung garantiert bei der 960 Pro 2 TB für Schreibprozesse im Umfang von 1200 Terabyte.

Allerdings sind die neuen Intel-Laufwerke nicht ganz billig. Eine 900p mit einer Kapazität von 280 Gigabyte soll 389 Dollar kosten, für die 480-GB-Variante müssen 599 Dollar einkalkuliert werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar