Toshiba nutzt QLC-NAND für 100-Terabyte-SSDs

Auf der diesjährigen Flash Memory Summit (FMS) deutet sich an, dass die Speichergröße von SSDs künftig deutlich steigen könnte. So hat etwa Seagate bereits eine SSD mit einer Speicherkapazität von 60 Terabyte gezeigt, die im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Auch Toshiba scheint schon bald ein Speicherlaufwerk mit einem enormen Datenvolumen ins Angebot aufnehmen zu wollen.

Die Japaner haben sogenannten QLC-Nand-Speicher demonstriert, der Platz für vier Bits in einer Speicherzelle bietet. Die Speicherlösung soll in Form einer PCIe-3.0-Karte angeboten werden und eine Speicherkapazität von 100 Terabyte zur Verfügung stellen. Zudem verspricht der Hersteller einen vergleichsweise hohen Datendurchsatz. Beim Lesen sollen bis zu 3 GByte/s möglich sein, geschrieben werden kann mit einer Geschwindigkeit von 1 GByte/s. Nach Informationen von The Register soll Facebook bereits Interesse an den Speicherlaufwerken signalisiert haben; erste Testexemplare wurden dem Vernehmen nach bereits verschickt. Die Serienfertigung soll allerdings erst in einigen Monaten aufgenommen werden.

Der Speicherspezialist hatte die QLC-Speichertechnologie bereits im vergangenen Jahr auf der FMS vorgestellt. Als größte Herausforderung galt die Unterscheidung der Ladungszustände, die von maximal acht auf nun 16 steigt. Diese Probleme scheinen nun jedoch umschifft, Toshiba verspricht einen stabilen Betrieb.

Zu einem konkreten Marktstart wurden noch keine Angaben gemacht, sondern nur von einer "nahen Zukunft" fabuliert, was bereits auf das kommende Jahr hindeuten könnte.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • robberlin
    WTF - hoffentlich wird es schnell marktreif und erschwinglich ^^ ein SSD NAS wäre schon fein.
    0