SSD-Vergleichstest: Fünf 250- & vier 500-GByte- sowie zwei 1-TByte-SSDs im Test

Der heutige SSD-Test geht mit elf neuen Laufwerken von 256 Gigabyte bis ein Terabyte an den Start. Mit dabei sind unter anderem die Plextor M6 Pro, die Samsung 850 Pro, die Sandisk Extreme Pro und die Preisbrecher von Crucial, OCZ und Transcend.

Eine 256 Gigabyte große SSD war vor noch gar nicht allzu langer Zeit nur zu Liebhaberpreisen erhältlich, also alles andere als eine "vernünftige" Anschaffung. Inzwischen passen Flash-Laufwerke dieser Kapazität und der kleine Geldbeutel aber sehr gut zusammen: Eine SSD mti 256 Gigabyte Speicherkapazität gibt es schon für weniger als 100 Euro, was gleich mehrere Testkandidaten wie die Crucial MX100, die OCZ ARC 100 und die Transcend SSD370 unter Beweis stellen.

Selbst 1-TByte-SSDs werden im Online-Handel schon für weniger als 400 Euro angeboten: Die ein Terabyte große Transcend SSD370 (TS1TSSD370) gibt es beispielsweise schon zu Preisen ab knapp 380 Euro.

Und wie unser SSD-Test zeigt, bleibt trotz Sparpreisen die Performance nicht auf der Strecke. Geht es nur darum, Windows auf einer SSD zum Laufen zu bekommen, könnte man sich aber jede Kaufberatung sparen - denn aktuelle Flash-Laufwerke stellen mehr als genug Leistung für das Microsoft-Betriebssystem oder ein Konkurrenz-OS bereit.

SSDs bis 250 GByteSSDs bis 250 GByte

Da schnelle wie langsamere SSDs aber preislich teilweise sehr nahe beeinanderliegen, will man im Zweifelsfall natürlich das schnellere Exemplar erwischen. Hier setzt unser Vergleichstest an, in dem gleich elf neue Laufwerke gegeneinander antreten.

Elf Neuzugänge im Test

Um die SSD besser miteinander vergleichen zu können, haben wir sie in zwei Kategorien aufgeteilt: Einmal SSDs mit Kapazitäten um die 250 Gigabyte und dann SSDs mit Kapazitäten von etwa 500 Gigabyte bis ein Terabyte. Daraus ergibt sich folgende Einteilung:

Kategorie 1: SSDs mit 250 GByte

Kategorie 2: SSDs mit 500 GB und 1 TB

Auffällig: Von der früheren Vormachtstellung des Sandforce-Controllers SF-2281, der in sehr vielen SSDs zum Einsatz kam, ist fast nichts mehr übriggeblieben. Viele der SSDs im Test setzen auf Marvell-Chips oder greifen wie Samsung und Transcend auf Eigenentwicklungen zurück.

Bis zu 10 Jahre Garantie

SSDs haftet nach wie vor der Makel an, Daten zwar extrem schnell umsetzen zu können, aber auch recht schnell auszubrennen - also eher früher als später ihre Lebenszeit hinter sich gebracht zu haben. Inzwischen nehmen sich Festplatten und SSDs aber nichts mehr, wenn es um die Langlebigkeit geht - und manche Flash-Laufwerke sind sogar mit einer Garantie ausgestattet, die man bei kaum einer HDD findet. In diesem SSD-Test sind das Samsung und Sandisk, die auf ihre SSDs großzügige zehn Jahre Garantie geben.

SSDs mit 500-1000 GByteSSDs mit 500-1000 GByte

Die Haltbarkeit bezieht sich aber eigentlich nicht auf diesen Zeitraum, sondern darauf, wie viele Daten sich maximal auf die SSD schreiben lassen. In den Datenblättern findet sich diese Angabe häufig unter dem Begriff Total Bytes Written (TBW).

Die Samsung 850 Pro hat beispielsweise eine TBW von 150 Terabyte. Bezogen auf einen Zeitraum von 10 Jahren dürfen also jeden Tag (!) 42 Gigabyte auf das Laufwerk geschrieben werden. Die Sandisk Extreme Pro hat eine TBW-Zahl von 80 Terabyte, umgerechnet also etwa 22 Gigabyte pro Tag.

Transcend garantiert sogar schon in der kleinsten von uns getesteten SSD mit 256 Gigabyte Speicherplatz eine TBW von 280 Terabyte und liegt damit auf zehn Jahre Nutzung gerechnet bei herausragenden 78 Gigabyte pro Tag.

Und es geht noch besser: Die 512er und die Terabyte-SSD sind mit 550 bzw. 1180 Terabyte angegeben - das sind 154 bzw. 331 Gigabyte pro Tag. Damit bewegen sich diese für den Consumer-Markt avisierten Flash-Laufwerke hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Haltbarkeit auf dem Niveau von Enterprise-SSDs (eSSD), gehören aber zu den preiswertesten Laufwerken am Markt.

Testkonfiguration: Performance-Messungen
System-Hardware
CPU:Intel Core i5-2500K (32 nm, Sandy Bridge, D2), 4C/4T, 3.3 GHz, 4x 256 KByte L2-Cache, 6 MByte L3-Cache, w/ HD Graphics 3000, 95 Watt TDP, 3.7 GHz max. Turbo
Motherboard (Sockel 1155):Gigabyte Z68X-UD3H-B3, Revision: 0.2, Chipset: Intel Z68, BIOS: F3
RAM:Corsair TR3X6G1600C8D, 2x 2 GByte DDR3-1333
System-SDD:Intel X25-M G1, 80 GByte, Firmware 0701, SATA 3 GBit/s
Controller:Intel PCH Z68 SATA/600 
Netzteil:Seasonic X-760 760 Watt, SS-760KM Active PFC F3
Benchmarks
Performance-Messungen:h2benchw 3.16
PCMark 7 1.0.4
I/O-Performance:IOMeter 2006.07.27
Fileserver-Benchmark
Webserver-Benchmark
Database-Benchmark
Workstation-Benchmark
Streaming Reads
Streaming Writes
4K Random Reads
4K Random Writes
System-Software & Treiber
Treiber:Details
Betriebssystem:Windows 7 x64 Ultimate SP1
Intel Inf:9.2.0.1030
Intel Rapid Storage :10.​5.​0.​1026
Testkonfiguration: Messungen Leistungsaufnahme
System-Hardware
Hardware:Details
CPU:Intel Core 2 Extreme X7800 (65 nm, Merom XE, E1), 2C/2T, 2.6 GHz, 4 MByte L2-Cache, 44 Watt TDP
Motherboard (Sockel 478):MSI Fuzzy GM965, Revision: 1.0, Chipset: Intel GM965, BIOS: A9803IMS.220
RAM:Crucial BallistiX CM128M6416U27AD2F-3VX, 2x 1 GByte DDR2-666
System-HDD:Western Digital WD3200BEVT, 320 GByte, SATA 3 GBit/s, 5400 U/min
Controller:Intel ICH8-ME
Netzteil:Seasonic X-760 760 Watt, SS-760KM Active PFC F3
Benchmarks
Video-Playback:VLC 1.1.1
Big_Buck_Bunny_1080p
I/O-Performance:IOMeter 2006.07.27
Database-Benchmark
Streaming Writes
System-Software & Treiber
Treiber:Details
Betriebssystem:Windows 7 x64 Ultimate SP1
Intel Inf:9.2.0.1021
Intel Graphics:15.12.75.4.64
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    schön zu wissen daß man im Bereich der getesteten nicht daneben langt, und daß auch ein vermeintliches Schnäppchen keine Spaßbremse ist.
    Vielen Dank, daß Ihr bestätigt habt, was mir mein System schon verraten hat.

    Bei mir werkeln einträchtig zusammen - die Samsung Evo 840 für System und eine SSD370 von Transcend für die Spiele :D
    0
  • Plitz
    Auch wenn das Schreibtempo nicht wirklich das schnellste ist bei der 370, ist das ja beim Spielen eher irrelevant und eher das Lesetempo entscheidend. Wer ein wenig Geduld mitbringt wird hier im Schnäppchenfinder früher oder später fündig. Bei dem Blitzangebot Preis macht man nicht wirklich etwas falsch, wenn man Wert auf Preis/Leistung legt.
    0
  • Tesetilaro
    ist nicht demnächst cyberweek bei Amazon? Da sollte doch was gehen *g*
    0
  • Fragender_AT
    Hallo
    sehr schöner Test, den man auch als Hardware-Laie versteht.

    Ein Punkt, der für Nicht-Profis wie mich von hoher Relevanz ist: welche Softwarekomponenten werden mit den SSD mitgeliefert. Bei einer Samsung konnte ich zB die alte Festplatte problemlos "übersiedeln". Zudem ist ein Programm erhältlich, mit der man die Samsung-SSD laufend testen,... kann. Sind solche Zugaben sinnvoll und welche Hersteller haben so etwas?
    0
  • Tesetilaro
    sinnvoll auf jeden fall, zumindest für die system ssd - wie von allen system und datenlaufwerken sollte aber, egal ob ssd oder hdd, ein backup existieren...

    die meisten hersteller haben so eins, zumindest habe ich für meine samsung und meine transcend eins, magician und ssd scope ;)
    wobei ich das transcend tool meist nicht anhabe - einfach weil ich der transcend in sachen langlebigkeit erheblich mehr zutraue *g* siehe test...
    1