Anmelden / Registrieren

Vergleichstest: Sieben aktuelle SSDs mit 120 bis 512 GByte

Vergleichstest: Sieben aktuelle SSDs mit 120 bis 512 GByte
Von , Achim Roos

Mit sieben neuen SSDs geht unser SSD-Vergleichstest in die nächste Runde. Zwei der Neuzugänge sind so schnell, dass sie die Samsung 840 Pro fast vom Performance-Thron stoßen.

Unser Vergleichstest aktueller SSDs geht mit sieben neuen Laufwerken in eine neue Benchmark-Runde. Unter den Neuzugängen setzen mit der PNY Prevail und der Silicon Power Slim S70 nur zwei SSDs auf den ehemals allgegenwärtigen SandForce-Controller SF-2281. Wie sich im Test zeigt, hat die Konkurrenz damit eine weise Entscheidung getroffen, denn der SandForce-Controller ist längst nicht mehr das Maß der Dinge, was die Leistung angeht.

Interessantes gibt es bei den SSD-Abmessungen zu beobachten. Bis auf die PNY Prevail sind alle neuen Laufwerke im Test nur sieben Millimeter hoch. Die Standardbauhöhe von 9,5 Millimeter für 2,5-Zoll-Laufwerke kommt scheinbar immer mehr außer Mode. Gut für Besitzer besonders kompakter Notebooks, die aus Platzmangel keine Standard-SSD einbauen können – sie haben nun deutlich mehr Auswahl unter passenden Laufwerken. Die Toshiba HG6 gibt es alternativ auch in 9,5 Millimeter Bauhöhe, und die Crucial M550 steht sogar als 5 Millimeter hohe Version im 2,5-Zoll-Gewand zur Verfügung.

Alle Neuzugänge im Überblick

  • Crucial M550 (CT512M550SSD1, 512 GB)
  • Intel SSD 730 (SSDSC2BP240G4R5, 240 GB)
  • PNY Prevail (SSD9SC240GCDA-PB, 240 GB)
  • Silicon Power Slim S70 (SP240GBSS3S70S25, 240 GB)
  • takeMS SSD 2.5 UTX-PO318 (113535, 120 GB)
  • Toshiba HG6 (THNSNJ256GCSU, 256 GB)
  • Transcend SSD340 (TS256GSSD340, 256 GB)
Alle 8 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Tesetilaro , 28. Mai 2014 09:16
    schöner Test - und ich finde das wichtigste wird gesagt - man kann bei den getesteten SSD wirklich mal auch nach preis schaun!!!

    Die Betonung liegt halt auf getesteten SSDs *g*
  • derGhostrider , 29. Mai 2014 00:57
    Schöner Test.
    Es ist ja auch mal schön zu sehen, dass die angeschaffte SSD noch immer ganz oben steht. Kann so falsch also nicht gewesen sein und rennt ja auch "wie sau".

    Was mich am Test nur etwas stört: Auch die Samsung hat 5 Jahre Herstellergarantie (copy&paste von der Samsung-Seite):
    Zitat :
    Garantie 5 Jahre; für Business Kunden 5 Jahre Garantie bei maximaler Schreibleistung von 40 GB/Tag
    Also ist das entweder bei dem anderen Hersteller nichts sooo besonderes, oder die Samsung hätte im gleichen Atemzug genannt werden dürfen, z.B. in der Form: "Folgende SSDs bieten 5 Jahre Herstellergarantie..."
    Klingt sonst so, als wenn es die nicht genannten nicht mit dieser Garantie geben würde.
  • Scour , 29. Mai 2014 11:22
    Thanks für den Test :) 

    Man könnte aber auf Modelle die man in D nicht bekommt verzichten, das wird hier nicht viele interessieren.

    Allerdings freue ich mich das ihr auch Exoten wie die Transcend SSD340 getestet habt :) 

    Meine Standardempfehlungen sind allerdings immer noch die Crucial M500 und Sandisk Ultra Plus, best bang for the money
  • geist4711 , 30. Mai 2014 01:54
    na das bestätigt mich doch im nachhinein nochmal für meinen kauf :-) eine M500, selbst wenn sie die langsamste wäre hat sie immernoch das beste P/L-verhältnis und ist eine SSD, was schnellere zugriffszeiten und übertragungsdaten als eine normale HD bedeutet, selbst -20% leistung(einfach gewählter wert nichts gemessenes) gegenüber der konkurez is da immernoch ein grosser zuwachs.

    mfg
    robert
  • saulus , 2. Juni 2014 01:00
    Sinnvoller als ein stupider Zahlenvergleich mit Praxisfernen Werten wäre doch mal ein Test mit dem was man als Besitzer davon hat. Startzeiten von Windows, Anwendungen ect. Und dann hat man plötzlich ein etwas anderes Bild weil sich die meisten SSD rein gar nichts mehr geben. Wie die c't seinerzeit schon feststellte, es ist nicht wichtig welche SSD man hat, es ist wichtig das man eine hat.
  • gst , 2. Juni 2014 03:02
    @Saulus: Der letzte Satz ist zweifellos goldrichtig - aber eben auch irgendwo selbstverständlich, wenn man eine informierte Leserschaft voraussetzt, die sich nicht komplett aus Laien zusammensetzt, die die letzten Jahre verschlafen haben. ;) 

    Will sagen: Wenn ich bei einem gebrauchten (Office- oder Allround-)Rechner die gefühlte Performance steigern will und nur eine Komponente anfassen darf, wird es selbstredend immer das Upgrade von HDD auf SSD sein. Ob man einen ein paar hundert MHz schnelleren Prozessor hat oder eine einen Tick schnellere GPU macht keinen wirklich großen Unterschied im Allrounder-Alltag. Ob da aber eine Festplatte oder eine SSD drinsteckt dagegen schon.

    Ein Test wie dieser zielt daher auf Leser ab, die nicht nur pauschal "eine SSD" statt "einer HDD" verbauen wollen, sondern wissen wollen, welche SSD die beste Leistung fürs Geld bringt - oder vielleicht schon eine SSD der ersten Generation im Rechner haben und jetzt über ein Update auf ein größeres, schnelleres Modell nachdenken.

    Die Anregungen im ersten Teil Deines kommentars sind übrigens durchaus bedenkenswert; werden wir intern mal diskutieren.
  • Tesetilaro , 2. Juni 2014 09:54
    ich kann sagen, die Ergebnisse werden überraschen - ich habe je eine 120 und 240 GB Evo und eine 128 GB SSD340 von transcend im Einsatz - die Startzeiten von Win 7 unterscheiden sich kaum, obwohl die Prozessoren / Boards / Ram vollkommen verschiedene Performance Werte haben...

    lediglich der neuste Rechner mit der 240ger Evo und halt 16 GB DDR3 + I5 4570 ist ein wenig fixer als die anderen...
    dabei war die Evo auf dem Papier viel schneller als die 340... in der Praxis aber absolut nicht spürbar ;) 
  • Tesetilaro , 25. Juni 2014 09:42
    hm, 46 € für ne 128 GB SSD ist ne ansage - SSD340 auf amazon ;)