SteelSeries DeX im Test: Langlebiges Gaming-Mauspad für Schnellgleiter

"The last mousepad you will ever need": Mit diesem Spruch bewirbt SteelSeries das immerhin knapp 40 Euro teure Profi-Mauspad DeX. Dafür soll aber auch eine außergewöhnliche Langlebigkeit geboten werden.

Das DeX wird in einer stabilen, schwarzen Kartonage samt Überzug mit den grundlegenden Produkteigenschaften ausgeliefert und möchte vor allem Gamer ansprechen, die ein besonders robustes, leicht zu reinigendes und langlebiges Mauspad suchen. Dabei erweist es sich aufgrund seiner Materialeigenschaften als echter Schnellgleiter mit guter Bodenhaftung.

Durch die schlichte, schwarze Farbgebung der Oberfläche ist es optisch mit so gut wie allen Umgebungen von Eingabegeräten vereinbar.

Material und Eigenschaften

Eher Gaming-untypisch ist das schlichte Design des Gaming-Mauspads: Die Oberfläche besteht aus einer Polymer-Verbindung, der Hersteller selbst spricht in diesem Zusammenhang von einer Art aufvulkanisiertem Stoffteil. Gefühlt wirkt das wie das Ergebnis einer sehr robusten Heirat von Stoff und Kunststoff.

Die gesamte Oberfläche ist wabenförmig texturiert. Dadurch ergibt sich für die Maus weniger Gesamtauflagefläche als bei einem nicht-texturierten Pad mit glatter Oberfläche, was für ein schnelleres Gleiten sorgen soll.

An den Kanten wurde die Oberfläche abgerundet, so dass es zu keinen Unbequemlichkeiten beim Kontakt mit dem Unterarm kommt.

Die Verbindung zwischen der Oberfläche des Mauspads und der aus rutschfestem, orangefarbenen Silikon bestehenden Unterseite wurde hitzeversiegelt. Dadurch werden Abnutzungserscheinungen in diesem Bereich minimiert. Ein hässliches Ausfransen, wie man es von vielen Pads mit reiner Stoffbeschichtung bereits nach kurzes Einsatzzeit kennt, ist somit ebenso ausgeschlossen wie eine Ablösung der beiden Materialschichten voneinander.

Obendrein bleibt das Material des DeX auch beim längeren Aufliegen eines verschwitzten Unterarms vollständig geruchsneutral - sehr schön.

Praxistest im Gaming-Einsatz

Aufgrund seiner Größe von 32 x 27 cm, dem texturierten Polymer-Material der Oberfläche und den damit verbundenen Gleiteigenschaften empfiehlt sich das SteelSeries DeX für viele Mid- und vor allem High-Senser. Wer seinen Nager eher seitlich anschubst als die gesamten Hand zur Führung aufzulegen, sollten daher bei der Mauswahl auf eine hohe seitliche Gleitstabilität des Eingabegeräts achten.

Die Maus rutscht relativ leise über die Oberfläche, der durch die Reibung erzeugte Ton ist lediglich einen Hauch höher als beispielsweise bei einem reinen Stoffpad.

Selbst bei längerem Gebrauch und vielen hektischen Mausbewegungen verrutscht das SteelSeries DeX dank der weichen Silikonunterseite nur wenig: Die Hafteigenschaften sind gut, auch wenn das Material leicht Staub anzieht. Eine Reinigung der Unterseite ist jedoch unproblematisch. Ober- und Unterseite sowie der Übergang zwischen beiden verspricht jedenfalls eine deutlich höhere Langlebigkeit als es bei günstigen Pads der Fall ist.

Der Sieg - genau darauf kommt es an!Der Sieg - genau darauf kommt es an!

Das Abwaschen des Mauspads hinterlässt keinerlei unterwünschte Rückstände – Stoffpads dagegen werden mit der Zeit durch Schmutz und selbst Wasser schnell dauerhaft fleckig.

Fazit

Wer bereit ist, knapp 40 Euro für ein 32 x 27 cm großes Mauspad auszugeben und ein Modell mit einer Oberfläche sucht, die ein besonders schnelles und reibungsarmes Gleiten der Maus ermöglicht, für den gibt es keinen Grund, nicht zum SteelSeries DeX zu greifen. Neben der reibungsarmen Oberseite bietet es ordentliche Hafteigenschaften der Unterseite, eine tadellose Verarbeitung und vor allem ein sehr langlebig anmutendes Material mit dazu passender Fertigungsqualität, das noch dazu abwaschbar ist. Denn vor dem Hintergrund des Anschaffungspreises muss auch bedacht werden, dass günstigere Mausunterlagen deutlich häufiger ersetzt werden müssen - auch, weil sie einfach unansehnlich werden.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Hab ich zufällig bei einem großen Geschäft (blöd...) gleich nach Neujahr gekauft, als noch kein Preis dran war... etwas günstiger, als im Internet... Meins rutscht aber irgendwie etwas. Liegt wohl am Tisch.
    Allgemein habe ich in letzter Zeit festgestellt, dass das Internet nichtmehr unbedingt die billigste "Quelle" ist.
    0
  • Was für einen Untergrund hast du denn (Tischplatte)? Im Test hat es sich zwar etwas bewegt, vielleicht kann ich ja künftig mal kurz auf verschiedenen Untergründen die Rutschfestigkeit checken als kleine Erweiterung der Testprozedur.
    0
  • Das ist eine "normale" Schreibtischplatte. Holz mit Kunststoffbeschichtung. Die Oberfläche ist im Prinzip schon sehr ähnlich der eines Kunststoff-Mousepads (bisher habe ich auch nie eins benutzt), also nicht glatt. Wenn man den Handballen ohne Druck über das Pad bewegt, bewegt es sich langsam. Bei höherem Druck hält es besser, aber es "klebt" trotzdem nicht. Ich habe große Hände, da ist die Berührung des Handballens mit dem Pad leider kaum zu vermeiden. Trotz großer Maus. Ich bin trotzdem zufrieden bisher.
    1