Stresstests im Detail: CPU und Gesamtsystem richtig testen (Tutorial - Teil2)

System: Prime95 + GPU

Zunächst kombinieren wir Prime95 mit den beiden härtesten GPU-Stresstests aus dem ersten Teil unserer Messungen. Dazu setzen wir "Small FFTs", sowie jeweils AVX und SSE, sowie "MSI Kombustor" und "Furmark" ein. Um das Ganze allerdings verwertbar hinzubekommen und um sicherzustellen, dass jeweils beide Programme mit der unter diesen Bedingungen maximal möglichen Last laufen, müssen wie zunächst Prime95 starten und über den Windows-Taskmanager die Priorität des Programmes auf "niedrig" setzen. Alle später nach dem Start des Torture-Tests erzeugten Threads erben diese Eigenschaft automatisch.

Auch wenn GPU-Stresstests wie "Furmark" oder "MSI Kombustor" nur zwischen einem und fünf Prozent Prozessorlast erzeugen, würden sie bei Prime95 im Standard-Setting bereits soweit behindert, dass die erzeugte Last auf der GPU bereits enorm abfällt. Außerdem starten wir beide GPU-Stresstestprogramme im Fenstermodus, um seinerseits dann "Prime95" nicht zu sehr in den Hintergrund zu drängen. Außerdem achten wir darauf, dass, der Fokus auf dem Fenster des Grafik-Stresstests liegt. Wenn man all dies beherzigt, ist die erzeugte Gesamtlast stets am höchsten.

Allerdings gilt vor allem dieser Kombination (wie auch allen anderen Kombinationen) auch die eingangs in beiden Reviews eindringlich geäußerte Warnung, genau zu überlegen und zu protokollieren, was man da im Einzelnen eigentlich tut. Die Gefahr, bestimmte Komponenten oder das gesamte System durch unzweckmäßige Handlungen zu beschädigen oder sogar zu zerstören, ist hier im größten und nie aus den Augen zu verlieren!

Prime95 AVX (Small FFTs) und MSI-Kombustor "GPU Core Burner"

Zunächst kombinieren wir jeweils das Programm mit der höchsten gemessenen Auslastung für CPU und GPU. Und ohne uns zu wundern, messen wir auf für diese Kombination dann das zweithöchste Ergebnis aller noch folgenden Tests im Gesamtsystem. Der Rückstand zum Maximum mit "Furmark" liegt eigentlich bereits im Bereich der möglichen Messtoleranzen.

Das, was hier erzeugt wird, kann natürlich von keiner normalen Standardsoftware erzeugt werden und ist somit auch komplett realitätsfern. Aber wer die Maximalbelastung seines Netzteils und damit auch die Stabilität der Spannungsversorgung oder die Kühlperformance aller Komponenten ausloten möchte, ist herzlich eingeladen, dies auch zu tun.


CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
GPU-
Diode
CPU
Watt
GPU
Watt

System
Watt
Messwert
85 °C
85 °C
104 °C
64 °C
168 W
101 W
355 W
Vergleich zum Max.
100 %
100 %
100 %
100 %
99.4 %
100 %
99.4 %
Bewertung
- sehr hohe Package-Temperatur
- extrem hohe Sockeltemperatur
- eher niedrige Speichertemperatur
- Leistungsaufnahme der GPU am Maximum
- sehr hohe Leistungsaufnahme von CPU und Gesamtsystem
Eignung
- Extrembelastung des Gesamtsystems
- Kühlungstests für Performance-Kühler
- Ausloten des Grenzbereiches von Netzteilen
- Perfektes Ausloten der Grenzwerte für Kühlung und Leistungsaufnahme

Prime95 SSE (Small FFTs) und MSI-Kombustor "GPU Core Burner"

Der SSE-Codepfad ist weniger "gefährlich" für die CPU und die beteiligten Komponenten, aber immer noch zupackend genug, um das Gesamtsystem so richtig schön zum Schwitzen zu bringen


CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
GPU-
Diode
CPU
Watt
GPU
Watt

System
Watt
Messwert
73 °C
72 °C
77 °C
64 °C
125 W
101 W
284 W
Vergleich zum Max.
85.9 %
84.7 %
74.0 %
100 %
74.0 %
100 %
79.6 %
Bewertung
- hohe Package-Temperatur
- mittlere Sockeltemperatur
- eher niedrige Speichertemperatur
- Leistungsaufnahme der GPU am Maximum
- erhöhte Leistungsaufnahme von CPU und Gesamtsystem
Eignung
- Hohe Belastung des Gesamtsystems
- Kühlungstests für Standard-Kühler

Prime95 AVX (Small FFTs) und Furmark

Erneut erzeugen wir eine Extremlast und diesmal in der Summe aller Teilbereiche sogar die höchsten Werte überhaupt. Wer diese Kombination nutzt, muss wirklich unsere Hinweise auf mögliche Schäden am System beachten, auch wenn dann im günstigsten Fall vielleicht nur Netzteil, CPU, Mainboard oder Grafikkarte abschalten. Die meisten Mainboards bieten zum Beispiel keinen thermischen Schutz der Spannungswandler an, denn diesen findet man, wenn überhaupt, nur auf High-End-Plattformen.


CPU Package
(PECI)
Core
Average
Sensor
Sockel
GPU-
Diode
CPU
Watt
GPU
Watt

System
Watt
Messwert
85 °C
85 °C
104 °C
64 °C
169 W
101 W
357 W
Vergleich zum Max.
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
100 %
Bewertung
- sehr hohe Package-Temperatur
- extrem hohe Sockeltemperatur
- eher niedrige Speichertemperatur
- Leistungsaufnahme der GPU am Maximum
- sehr hohe Leistungsaufnahme von CPU und Gesamtsystem
Eignung
- Extrembelastung des Gesamtsystems
- Kühlungstests für Performance-Kühler
- Ausloten des Grenzbereiches von Netzteilen
- Perfektes Ausloten der Grenzwerte für Kühlung und Leistungsaufnahme
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    und noch mal ein fettes Danke!!!
  • 7664stefan
    Danke auch! Das wir sicher vielen helfen, ihre OC-Ambitionen in eine sinnvolle Perspektive zu setzen.
    Die Temps der 8700 sind...politisch korrekt...suboptimal. Ich habe schon von nicht geköpften K-Modellen gelesen, die - mit weniger potenter Kühlung - einige Kelvin kühler waren. Ich glaube, ich muss das mal am eigenen Leib erfahren.
  • Tesetilaro
    ein bekannter von mir hat es getan und trotz geringeren Geräuschpegels unterm strich noch 10 K gespart - nicht das seine kiste jetzt leise wäre - aber was will man auch in einem DAN A4 erwarten...

    wobei es mir echt ein rätsel ist wie man potente Hardware in so einer kiste überhaupt kalt bekommt, geschweige denn wie der knoten wieder aus den fingern zu bekommen ist.
  • FormatC
    Das wäre auch nix für mich. Dafür ist man ja schließlich verheiratet. Unter anderem natürlich :D
  • alterSack66
    So ein i7 macht schon gut warm. Wie machen das die Leute die ohne köpfen übertakten?
  • FormatC
    Die vertrauen auf Gott und Intels Throttling :D