Nur begrenztes Marktvolumen für 2in1-Tablets

Nach dem Ende des großen Hypes rund um Tablets hatte nicht wenige Hersteller darauf gehofft, mit einem Ausbau des Angebots an Convertibles im 2in1-Format die wegbrechenden Umsätze an andere Stelle wieder auffangen zu können.

Wieder andere hofften, mit dem neuen Format die sich ebenfalls im Sinkflug befindenden Umsätze bei Notebooks ausgleichen zu können.

Eine Vielzahl von Herstellern versucht sich dementsprechend an passenden Angeboten. Darunter sind ausgewiesene Mobilspezialisten wie Huawei oder Samsung, aber auch klassische Notebook-Fabrikanten wie Dell oder HP.

Die beiden letztgenannten wollen wie auch Acer, Asus und Lenovo in der zweiten Jahreshälfte mit neuen Modellen aufwarten und so die Verzögerung beim Microsofts Surface Book 2 ausnutzen.

Das im Oktober vergangenen Jahres vorgestellte Surface Book sollte eigentlich schon im Juni ein Update bekommen, doch Microsoft hat sich entschieden, auf Intels neuen Kaby-Lake-Prozessor zu warten, der wohl nicht vor Ende des Jahres zur Verfügung stehen wird, sodass das Convertible vermutlich erst 2017 auf den Markt kommen wird.

Allerdings scheint das nur ein Grund für die Verzögerung gewesen zu sein. Die Absatzzahlen des ersten Modells blieben bisher wohl hinter den Erwartungen zurück - und das dürfte nicht nur am hohen Preis liegen.

Analysten vermuten bei Geräten mit einer Displaygröße von 12 bis 13 Zoll ein deutlich kleineres Marktvolumen, als die Hersteller selbst prognostizieren. Allein Asus will von seinem ans Surface Book angelehnten Convertible im Monat 40.000 Modelle verkaufen. Alles scheint also auf einen Preiskampf hinauszulaufen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Derfnam
    2in1-Tablet - ist das sowas wie Doppel-Spalt?
    0
  • Matzenordwind
    Liebe Redakteure hier, auch durch nochmaliges Erwähnen und verlinken einer falschen News, wird sie nicht richtiger. Und zwar euer Bericht über die angeblichen Verzögerungen beim Surface Book 2. Was reine Kaffeesatz Leserei, einer dünnen Quelle, war und ist!
    Mit einem bisschen gesundem Menschenverstand sollte allen klar sein, dass Microsoft bei einem solchen Gerät nicht schon nach einem 3/4 Jahr einen Nachfolger präsentiert. Zumal manche Märkte erst seit 3 Monaten bedient werden.
    Also bitte etwas realistisch und objektiv bleiben und nachdenken bevor ein Artikel online geht.
    0